Gedankenlos-
atemlos-
verwirrt-
abgestürzt-
schaue ich in die Welt,
meine Gedanken fahren Karusell-
schnell-
und immer schneller-
zieht es seine Kreise.
Und ich-
ich bin mittendrin,
möchte ausbrechen-
möchte raus aus diesen Teufelskreis.

Ich möchte schreien-
mein Innerstes herrausschreien-
doch ich fühle mich gefangen,
nicht äußerlich-
nur innerlich-
doch das ist noch schlimmer.
Mir wird schwindelig-
es dreht sich alles-
und das Karusell fährt weiter-
dreht immer schneller-
und immer schneller seine Runden.
Wann bleibt es stehen-
wo ist der Sinn-
in diesen leeren Runden-
wo-
bleibt es stehen?

Und ich schreie,
schreie mein Innerstes herraus-
immer lauter-
und immer lauter schreie ich.
Ich schreie mein Innerstes herraus.

Und dann?
Dann bleibt das Karusell stehen-
es bleibt Stehen-
in der Realität oder in der Phantasie?
Es hat keine Macht mehr-
ich kann aussteigen-
ich bin nicht mehr gezwungen mitzufahren.

Endlich kann ich bestimmen,
wohin ich will!

Warum konnte ich nicht schon früher schreien-
warum mußte ich so lange mitfahren-
so viele Jahre-
orientierunglos-
hoffnungslos-
meine Kreise ins Nirgendwo ziehen-
ohne Ziel-
ohne Rast-
ohne Halt?