1. #1
    Registriert seit
    Jun 2001
    Beiträge
    93

    Unhappy

    Und wieder ist es Nacht,
    die Zeit, die ich am meisten mag.
    Und gleichzeitig die Zeit,
    die ich am meisten hasse.
    Ich liebe die Nacht, weil ich alleine bin.
    Weil keiner meine Tränen sieht,
    die an mir herablaufen, wie ein Sturzbach.
    Ich liebe die Nacht, weil mich
    niemand wegen meiner Tränen auslachen kann.
    Ich hasse die Nacht, weil ich alleine bin.
    Weil keiner meine Tränen sieht,
    die an mir herablaufen, wie ein Sturzbach.
    Ich hasse die Nacht, weil keiner da ist,
    der mich in die Arme nimmt und tröstet.
    Aber das ist auch am Tag so.
    Ich bin immer alleine,
    selbst wenn ich von Menschen umgeben bin,
    bin ich alleine.
    Ich bin alleine, weil ich mich abkapsle.
    Weil ich mich von der Außenwelt
    und der Realität verschließe.
    Ich verschließe mich
    und lasse nichts nach außen dringen.
    Mein Lächeln ist nur eine Maske,
    damit keiner merkt, wie es mir geht.
    Ich verstehe mich selber nicht.
    Wieso verschließe ich mich?
    Wieso zeige ich keinem,
    wie es mir wirklich geht?
    Ich habe Angst davor.
    Aber warum?
    Ich weiß es einfach nicht.
    Ich bin mir selbst ein Rätsel.
    Ich werde mich nie verstehen.
    Und immer weiter fließen die Tränen.
    Beide - die Roten und die Salzigen.
    Die Roten sind mir lieber,
    sie zeigen mir, dass ich lebe.
    Noch lebe ich.
    Aber wie lange noch?
    Nicht mehr lange, wenn ich mich
    nicht endlich der Außenwelt öffne.
    Aber das kann ich nicht,
    die Angst ist zu groß.
    Mein ganzes Leben,
    ist ein einziges Sterben.



  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    302

    liebe Birgit

    ja ich kann dich nur zu gut verstehen, ich wünsche dir den Mut und den Willen aus dem Dunstkreis der Nacht auszusteigen und deine Maske einfach einmal beiseite zu lassen.

    Alles Liebe
    Luna
    Die eigentlichen Geschenke des Lebens werden zumeist in der Stille überreicht.
    Freundschaft und Liebe,
    Geburt und Tod,
    Freude und Schmerz,
    Blumen und Sonnenaufgänge.
    Und das Schweigen;
    als eine tiefe Dimension
    des Verstehens!

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2001
    Beiträge
    93
    das ist leider nicht so einfach wie du vielleicht glaubst. bis jetzt habe ich noch niemanden gesagt, wie ich mich wirklich fühle und das wäre ja jetzt echt ein schock für meine freunde wenn sie jetzt erst mitbekommen, wie ich eigendlich bin.bis jetzt habe ich vor ihnen noch nie geweint, oder war vor ihnen traurig, wenn man es mir aber mal angesehen hat, habe ich einfach gesagt, ich habe leider keine zeit, oder ich bin krank. keiner weiß wieklich, wie es in mir aussieht

  4. #4
    Registriert seit
    Sep 2001
    Beiträge
    176

    Liebe Birgit

    Über seinen Schatten springen ist sehr schwer, aber einen ersten Schritt hast Du bereits getan, zu schreiben und es Menschen damit mitzuteilen. Sogar Menschen die Du nicht kennst. Teile Dich mit und schäme Dich nicht Deiner Tränen. Du wirst sehen wie gut es Dir tut. Der Stein im Herzen wird immer leichter werden. Wer sollte Dich denn besser verstehen als Deine Freunde? Was nützen Dir Deinen Freunde, wenn sie nur Deinen Maske kennen? Traue Dich und habe Mut. Ich wünsche Dir das allerbeste und denke daran du bist nicht alleine...
    DRAGONHEART

  5. #5
    Registriert seit
    Jun 2001
    Beiträge
    93
    ich weiß, aber das ist oft schwerer, als man es sich vorstellen kann

  6. #6
    Registriert seit
    Jun 2001
    Beiträge
    1.418
    Mir geht es genauso. Das könnte von mir sein.
    Danke.
    >>Maktub<<, sagte endlich der Händler.
    >>Was ist das?<<
    >>Um das zu verstehen, muss man Araber sein<<, antwortete er. >> Aber die Übersetzung wäre ungefähr so: >Es steht geschrieben.< << (aus: Der Alchimist, Paulo Coelho)

    Maktub.
    ~kratzbeere~

  7. #7
    Registriert seit
    Sep 2001
    Beiträge
    1.031
    dein gedicht ist sehr schön, auch wenn es sehr ernst, traurig ist ....
    ich wünsche dir von ganzem herzen, dass du genau den zeitpunkt fühlst, wann die zeit reif ist wieder hinauszugehen .... und bis dahin .... erlaube dir, dich einfach so lange zurückzuziehen wie es für dich wichtig, richtig und gut ist .... alles hat seine zeit - und seinen sinn ..... doch dann, dann geh hinaus, genieße, freu dich ... lebe ....
    alles, alles liebe für dich!!!!!!!!!!!!1
    alles liebe,
    schatzkammer

  8. #8
    Registriert seit
    Jun 2001
    Beiträge
    93
    vielen dank liebe schatzkammer ich werde deinen rat befolgen

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. wieder eine Nacht
    Von anonymos im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.07.2008, 00:41
  2. Heute Nacht, die letzte Nacht
    Von Einervonvielen im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.05.2008, 17:05
  3. Jede Nacht (kommt er wieder)
    Von Khaoz-Kittie im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.06.2007, 18:10
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.08.2006, 00:19
  5. wieder eine nacht...
    Von witch_sincerty im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.04.2005, 01:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden