Jeden Vollmond geht die Elfe Elenore ,ihren Pfad der Trauer tief in den magischen Wald ihrer Ahnen.Begleitet von Glühwürmchen und Libellen, streift sie mit ihrem weissen Gewand ,aus fast durchsichtiger Seide ,durch die hohen Farne und Gräser ,vorbei an den alten weisen mossbedeckten Baumriesen die sich zu ihr beugen und dabei leise knarren .Sie will zu der mystischen Quelle ,die den See, an der Lichtung des klagens nährt.Dort angekommen ,steht sie barfuss am Nebel bedeckten Ufer ,im nassen Klee. Voller Kummer und sorgenvoll blickend,sieht sie langsam von ihren Füßen nach oben über den See in dem sich der Vollmond spiegelt.Leicht setzt sie ein Lächeln der Erinnerung auf und geht vorsichtig auf dem Wasser ,bis zur Mitte des Sees, Wo sie anfängt sich mit ihrem weissen Gewand im Mondschein zu drehen.Und leise singt sie ihr Klagelied ,auf dass kleine Rinnsaale aus silbernen Tränen ihr die Wangen herrunter laufen.Ihre Tränen tropfen langsam auf das wasser und ihr spiegelbild verschwimmt in, kleinen wellen.