Zu den schönsten Geschichten der Weltliteratur gehört wohl die Erzählung der Lalen und wollte man eine Sammlung dieser Geschichten erstellen, so dürfte die Erzählung der Lalen nicht fehlen.

Die Lalen galten einst als sehr kluges und weises Volk, so dass sämtliche anderen Völker, wann immer sie in Not waren und guten Rat brauchten, sich an die Lalen wendeten. Dies ging so weit, dass die Lalen keine Zeit mehr hatten für ihre eigenen Angelegenheiten. Die Lalen griffen zu einer List: Sie stellten sich dumm und spielten die Narren, um die Ratsuchenden abzuwimmeln.

Dies ging eine Zeit lang gut, doch je länger sich die Lalen dumm stellten, desto mehr vergassen sie ihre einstige Weisheit und wurden wirklich zu Narren.

Es gibt verschiedene Geschichten über das Volk der Lalen, auch bekannt als Schildbürger. In einem Szenario bauen die Lalen ein Rathaus, vergessen dabei aber die Fenster. Sie versuchen das Problem zu lösen, indem sie mit Kesseln das Licht aufzufangen versuchen, um es so ins Rathaus zu transportieren. In einem anderen Szenario versenken sie ihre Rathausglocke im See, um sie vor Feinden zu schützen. Um sich zu merken, wo sie die Glocke versenkt haben, machen sie eine Kerbe in den Rand des Holzboots. Man kann sich wohl denken, dass sie die Glocke nicht wiederfinden. Schlussendlich brennen sie aus lauter Dummheit ihr eigenes Dorf nieder.

Es wurden sicher schon Sammlungen gemacht mit schönen Geschichten. Vermutlich hängt die Auswahl vom jeweiligen Herausgeber ab. Wenn ich jedenfalls eine solche Sammlung machen würde, so dürften die Lalen darin nicht fehlen.