1. #1
    Registriert seit
    Nov 2011
    Beiträge
    1.017

    Catull carmen 5

    Vivamus, mea Lesbia, atque amemus
    Rumoresque senum severiorum
    Omnes unius aestimemus assis !
    Soles occidere et redire possunt:
    Nobis cum semel occidit brevis lux,
    Nox est perpetua una dormienda.
    Da mi basia mille, deinde centum,
    dein mille altera, dein secunda centum,
    deinde usque altera mille, deinde centum.
    Dein, cum milia multa fecerimus,
    conturbabimus illa, ne sciamus
    aut ne quis malus invidere possit,
    cum tantum sciat esse basiorum.

    Lass uns leben, Lesbia, und lieben,
    das Gerede ziemlich strenger Greise
    insgesamt wie einen Cent wert schätzen.
    Sonnen gehen unter, kehren wieder;
    einmal geht ein kurzes Licht uns unter:
    eine Nacht, die ewig, ist zu schlafen.
    Gib mir tausend Küsse, ferner hundert,
    tausend andre dann, dann zweite hundert,
    andre weiter tausend, ferner hundert.
    Dann, nachdem wir viele tausend tauschten,
    werden sie gewirrt, bis wir's nicht wissen,
    noch uns einer üble Streiche spielt,
    wenn er von so vielen Küssen weiß.


    EDIT: die letzten zwei Verse von Kohlräble übernommen
    in der ursprünglichen Fassung so gelautet:
    oder keine Schlechten neiden können,
    während sie so viele Küsse kennen.
    Geändert von Blobstar (16.12.2015 um 12:51 Uhr)

    Obstipui steteruntque comae et vox faucibus haesit
    Vergil: Aeneis III, 48

    Ich erstarrte, meine Haare standen zu Berge.
    Und die Stimme blieb stecken mir im Hals.

  2. #2
    Kohlräble Guest
    Hallo blobstar,

    ist schon eine Weile her, mein Latein und entsprechend rostig. Aber mir scheint an zwei Stellen Unschärfe da zu sein:

    Nobis cum semel occidit brevis lux,
    Nox est perpetua una dormienda.
    einmal geht ein kurzes Licht uns unter:
    eine Nacht, die ewig ist zu schlafen
    Wenn uns ein lurzes Licht untergeht
    ist die Nacht eine andauernd zu schlafende (unrein übersetzt)

    conturbabimus illa, ne sciamus
    aut ne quis malus invidere possit,
    werden sie gewirrt, bis wir nicht wissen
    oder keine Schlechten neiden können
    und hier bist du auf den Plural ausgewichen, oder kein Schlechter neiden kann. Ist da ein besonderer Grund dafür?

    Jedenfalls recht unerwartet, hier eine Lateinübertragung zu finden.

    qtr

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2011
    Beiträge
    1.017
    Hallo Kohlräble,
    die Antwort ist eigentlich beides Mal ganz einfach das Metrum. Beim zweiten Punkt etwa sorgt halt der Plural für weibliche Kadenz.

    Zum ersten Punkt: cum ist nicht wenn (si), sondern nachdem, aber wäre ja auch als Konditionalgefüge ein Realis, wo auf das eine das andere folgt, aber das geht ja auch ausgedrückt dadurch, es hintereinander zu erzählen. Mmh, da fällt mir auf, der zweite Vers ist ja eigentlich gar nicht erzählt, sondern nur eine erweiterte Nominalphrase; das Verb muss in den HS, nicht in den RS. Das ändere ich gleich. Das wird auch besser, weil perpetua eigentlich Attribut, nicht Adverb ist.

    Danke für den Kommentar,
    LG BS

  4. #4
    Kohlräble Guest
    Hallo blobstar,

    eine echte Notwendigkeit mit dem Plurar besteht doch nicht?
    Dann, nachdem wir viele tausend tauschten,
    werden sie gewirrt, bis wir nicht wissen
    oder keine Schlechten neiden können,
    während sie so viele Küsse kennen.
    Dann, nachdme wir viele tausend tauschten,
    Mengen wir sie, damit wir's nicht wissen,
    noch einer üblen Streich uns spielt,
    wenn von soviel Küssen er weiß?

    Das "kennen" in der letzten Zeile halte ich für missverständlich gewählt

    qtr.

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2011
    Beiträge
    1.017
    Hallo Kohlräble,
    Ich hatte halt als Metrum 5hebigen Trochäus mit weiblicher Kadenz und wollte das durchgängig benutzen, so wie auch das Original stichisch ist; aber wenn ich jetzt, nachdem es gesagt worden ist, darüber nachdenke: Ich habe ja schon das Metrum von einem lateinischen zu einem deutschen gewechselt, dann ist auch anderes möglich, was im Deutschen möglich ist. Und eigentlich macht es ja so auch inhaltlich Sinn, an dieser Stelle zu brechen. Ach, weißt du was, Ich übernehme deine letzten drei Zeilen, die sind gut; also zumindest im Grunde, leicht angepasst sind sie trotzdem, aber der Singular bleibt und männliche Kadenz kommt raus, so als variatio durch das Mischen.

    LG BS
    Geändert von Blobstar (16.12.2015 um 12:48 Uhr)

    Obstipui steteruntque comae et vox faucibus haesit
    Vergil: Aeneis III, 48

    Ich erstarrte, meine Haare standen zu Berge.
    Und die Stimme blieb stecken mir im Hals.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Carmen Nominis
    Von Giles Corey im Forum Vorstellung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.12.2017, 23:48
  2. Catull carmen 51
    Von Blobstar im Forum Übersetzungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.05.2016, 16:35
  3. Carmen
    Von Erman im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.03.2012, 21:34
  4. Carmen
    Von Urkautz im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.10.2003, 22:30
  5. Carmen Amoris
    Von Pissnelke im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.08.2001, 21:13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden