Seite 3 von 8 Erste 12345 ... Letzte
  1. #31
    Registriert seit
    Dec 2005
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    1.108
    @Nachteule

    Kleine Randbemerkung bzgl. der Verwendung der Kirchensteuer (die Hauptdiskussion ist doch erschöpfend behandelt worden ):
    Was mich dennoch SEHR ärgert, ist die Anmaßung dann als Träger von Gesundheit- und Sozialeinrichtungen das Kirchen-Arbeitsrecht durchzusetzen (kein Streik, Lebenswandel, der "christlichen Werten" entspricht usw.), obwohl man letztlich nur einen marginalen Teil aus eigenen Geldern finanziert. Das tun und können freie Träger dagegen nicht tun. Dies ist auch nicht durch eine qualitativ andere - erst recht nicht bessere - Arbeit zu rechtfertigen.

    Aber wie gesagt, nur eine Randbemerkung
    Was nützt es, dass du die Schlacht gewinnst, wenn du tags zuvor den Geschichtsschreiber beleidigt hast.... (W. Brudzinski)

  2. #32
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.866
    @Nachteule

    warum Du dir anmaßt zu behaupten meine Beiträge hätten nichts mit dem Thema zu tun, obwohl sie sich ausschließlich mit dem von mir gewählten Thema befassen, das ist mir schleierhaft - auch wüsste ich nicht, inwiefern sie sich von deinen Beiträgen unterscheiden. Da drängt sich mir der Verdacht auf, dass Du deine Privilegien als Moderator dahingehend missbrauchst, als dass sie dir dienen andere Meinungen der deinen anpassen zu wollen. Da bist Du bei mir an der falschen Adresse. Ich habe hier all meine Aussagen mit Zitaten aus objektiven und seriösen Quellen untermauert - wenn sie dir nicht schmecken, dann sollte das nicht zu meinem Problem werden. Das musst Du mit dir selbst ausmachen. Und selbstverständlich hat die Tatsache, dass jemand freiwillig, wissentlich und bewusst Mitglied einer Glaubensgemeinschaft ist...unter deren Dach nachweislich und unbestreitbar tag täglich Verbrechen verübt werden...Raum...dass man sich über die Moral und den Bildungsgrad dieses Mitgliedes Gedanken macht und beides in Zweifel zieht - das verlangt schon der, der Gerechtigkeit verpflichtete, gesunde Menschenverstand.

    Von meiner Seite aus ist ohnehin schon alles gesagt. Letztendlich muss jeder für sich wissen, ob er einer solchen menschenverachtenden Organisation angehören möchte, oder ob er seinen Glauben nicht auch anders ausleben kann. Nur eines darf er nicht; so tun als hätte er von alledem nichts gewusst.

    Ich habe fertig

    Gruß, A.D.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  3. #33
    Registriert seit
    Sep 2010
    Ort
    Ostbrandenburg
    Beiträge
    1.226
    Zitat Zitat von AndereDimension
    Ich bleibe dabei; wer Mitglied einer Organisation ist, die nachweislich Kinderficker beschäftigt, bezahlt und deckt, der ist Mittäter. Da gibt es für mich null Toleranz und nicht einen Millimeter Raum für Verhandlungen. Man kann auch glauben ohne dort Mitglied zu sein - doch jeder der Kirchensteuer bezahlt...finanziert sogar diese Verbrechen. Wen das nicht betrifft, der bracht sich auch nicht angesprochen zu fühlen. Wer sich angesprochen fühlt, der darf sich gerne Gedanken hierzu machen.

    Zitat Kölner Stadtanzeiger v.29.12.2015

    Das Erzbistum Köln hat auf Anfrage bestätigt, dass der wegen des Vorwurfs sexueller Grenzverletzungen entpflichtete Pfarrer Winfried Jansen im Einzelfall wieder priesterlich tätig werden darf. Das Verfahren gegen ihn ist noch nicht beendet.

    Amen
    Ich muss Dich daran erinnern, dass das von Dir Geschriebene alles unter der Überschrift steht: Wieso sind gebildete Menschen mit höherer Wahrscheinlichkeit Atheisten?
    Das Zitierte hat ja nun mit dem von Dir vorgegebenen Thema überhaupt nichts zu tun und verstärkt meinen Eindruck, dass es Dir nur um Stimmung, um nicht zu sagen - Hetze gegen Gläubige geht. Für eine solche Kampagne lasse ich mich ungern einvernehmen und werde deshalb meine Beiträge löschen.

    Eremit
    Hinweis: Lyrik im Foyer 2018 in Frankfurt (Oder)

    -------------------------------------------
    Weh denen, die dem Ewigblinden
    Des Lichtes Himmelsfackel leih'n!
    Sie strahlt ihm nicht, sie kann nur zünden
    Und äschert Städt' und Länder ein. (F. Schiller)

  4. #34
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.866
    Zitat Eremit

    Ich muss Dich daran erinnern, dass das von Dir Geschriebene alles unter der Überschrift steht: Wieso sind gebildete Menschen mit höherer Wahrscheinlichkeit Atheisten?
    Das Zitierte hat ja nun mit dem von Dir vorgegebenen Thema überhaupt nichts zu tun und verstärkt meinen Eindruck, dass es Dir nur um Stimmung, um nicht zu sagen - Hetze gegen Gläubige geht. Für eine solche Kampagne lasse ich mich ungern einvernehmen und werde deshalb meine Beiträge löschen.

    Schön, wie einen das Zeitgeschehen immer wieder einholt. Inzwischen hatten wir Köln, die Regensburger Domspatzen (wo auch der Bruder von Papst Ratzinger mit verwickelt ist und der Lüge überführt wurde...). Jeden Tag haben wir solche Verbrechen, die unter dem Deckmantel des Glaubens verübt werden. Ich mache da keinen Unterschied, ob da nun jemand an 120 Jungfrauen oder an ein Paradies wo Milch und Honig fließen glaubt - das eine ist für mich so schizophren wie das andere. Tatsache ist; nur weil es noch so viele Menschen gibt, die einen derartigen Unsinn glauben, muss der Rest solche Verbrechen erdulden. Muslime, Christen....das ist keiner besser oder klüger als der andere...
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  5. #35
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    9.200
    Hallo AndereDimension,

    mal ganz abgesehen, dass du dein Thema wieder vollkommen reißt, weil das überhaupt nichts mit deiner Frage zu tun hat:
    Also ist auch jeder Atheist für die Straftaten aller anderen Atheisten verantwortlich ist? Weil einer Gläubig ist kann er doch nichts für das, was die Pfarrer und Priester der Katholischen Kirche machen. Außerdem sind laut dir alle andere Weltkirchen schuld an dem, was katholische Priester tun. Evangelische Pfarrer sind weniger bekannt dafür sind, dass sie Pädophil seien. Mir ist jedenfalls kein Fall untergekommen. Wie das bei den Atheisten ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Aber das wirst du als Schuldiger wissen. (Wobei die Gläubigen, die die Kirche verlassen, weil sie diese Missstände stören, bei dir ja statistisch gesehen, Atheisten und nicht "konfessionslos" sind, womit deine Frage sich selbst ad absurdum führt. Aber das nur am Rande.) Der Glaube an einen Gott hat rein gar nichts damit zu tun, was ein Priester tut, der ein eigenständiger Mensch ist, der halt zufällig in einem geistlichen Amt ist. Das wäre ja so, als würde man alle deutschen Dichter dafür verantwortlich machen, was du so von dir gibst... Denk mal drüber nach.
    Und ich wiederhole mich: Bleib doch einfach ein einziges Mal beim Thema. Zumindest, wenn du es startest, sollte das gehen, nicht war? Wenn dir die Argumente ausgehen und du merkst, du bist der einzige, der der Meinung ist, ist das kein Grund, plötzlich die Kirchensteuer als Argument anzubringen, da sie nichts damit zu tun hat.

    nächtlicher Gruß, gutes nächtle und carpe noctem
    Nachteule
    Meine Sydnatur:
    Greis und Greisin miss u <3
    Hier stehe ich! Ich kann nicht anders! Gott helfe mir! Amen!
    (Der Buchstabe)
    Du verstehst Nachteules Kommentar nicht? Lyrisches Lexikon der Nachteule; für Einsteiger: der Kommentarfaden; wenn dir ein Kommentar besonders gefällt, kannst du ihn zur Kritik des Monats nominieren
    Drama: Das Gericht; Prosa: Fernreise als Kurztrip, Krieg im Frieden, Die Tote

  6. #36
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    hannover
    Beiträge
    3.306
    da ich christ bin und die glaubenssache an sich fuer gar nicht so schlecht halte, bin ich höchst wahrscheinlich nicht schlau genug um auf die frage zu antworten

    aber wenn ein atheist GLAUBT er wär schlauer weil er nicht glaubt... hmmmm vieleicht wuerde ich dann doch land für mich sehen, sollte es mal zu einem wettstreit kommen
    wissen zerstört... denken befreit

    MEINE WERKESAMMLUNG
    Meine Lesetips quer durchs Forum Sehnsucht,Mondlicht,Winterwind,Wasserspiele
    ©
    T.C.

    alle meine werke bekommen von mir ( nicht ohne grund ) ein copyright aufgedrückt! wer eins kopieren möchte, BITTE FRAGEN!!

  7. #37
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.679
    Liebe AndereDimension,

    ich weiß, du hast längst fertig, und ich wars dann auch, als ich diesen thread gerade überflogen hatte.
    Habe aber gerade ein wenig Lust zu schreiben. Habe lange über deine Argumente nachgedacht, und wenn ich nicht schon längst Atheist gewesen wäre, so wäre ich es spätestens heute vom Glauben abgefallen. Danke für deine gelungenen Eingaben. Ich sag mir immer, lieber ein gebildeter, bescheidener Mensch, als mit dem organisierten Schmutz asozialer mafiöser Kinderficker in einen Topf geworfen zu werden oder im Fegefeuer der Glaubensfanatiker zu schmoren, bah, pfui.
    Du hast ja so recht, muss jeder selbst wissen, wo er gerne stehen will, und ich will das auch gar nicht bewerten. Man kann nur immer wieder kleine Denkanstöße geben. Nun, aber mal ernsthaft, wie will man aus den niederträchtigen Gottesfürchtigen anständige Atheisten machen, damit diese unseligen Kriege endlich auf unserem Erdball aufhören? Man sollte sie einfach erschießen, dann ist endlich Ruhe, denn überzeugen lassen die sich bestimmt nicht.
    Wieso sind gebildete Menschen mit höherer Wahrscheinlichkeit Atheisten......das war deine Ausgangsfrage.
    Und bei deiner tiefgründigen, ernsthaften Fragestellung hatte ich zunächst gedacht, du wolltest uns foppen. Weil es ja eigentlich keine streng- wissenschaftliche Frage in dem Sinne ist, und du ja schließlich nur an die Götter der Wissenschaft glaubst.
    Aber die weise Antwort sollte jedem schon selbst klar werden, der sich damit näher beschäftigt:
    weil Atheisten es nunmal gecheckt haben, wie's wirklich abläuft. Die sind einfach offen, nicht so eingebildet, und borniert wie die Juden, die Christen, oder die Muslime oder all die anderen. Atheisten brauchen keine göttlichen Krücken fürs irdische Dasein, die können auch ohne, und sogar aufrecht. Sie sind keine Affen mehr, sondern die wahren Menschen!
    Nun, von einem Christen wäre diese banale Antwort und Einsicht ebensowenig zu erwarten gewesen, wie von einem IS - Botschafter. Und das wussten wir beide im Grunde schon vorher. Hattest du also eine Antwort ernsthaft erhofft? Diese Frage kann in solch einem Rahmen nicht angegangen und beantwortet werden, schon gar nicht mit deinem wissenschaftlichen Anspruch.
    Und es haben sich denn, wie zu erwarten, auch nur plumpe Kontroversen herausgeschält, weil das ,,so Gesagte" nunmal so nicht einfach so stehen bleiben durfte und so weiter, und dann noch ein Widerwort, eine hilflose Löschung und und und, bla bla, wie das eben immer so ist.
    Gerade der so streng Wissenschaftsgläubige, der einäugige, schlitzäugige Scientist sozusagen, darf aber ruhig auch mal solch eine Wirtshausdiskussion vom Zaune brechen, ohne sich damit gleich selbst zu disqualifizieren.
    Und genau das hast du die arme Herrschar der Gläubigen auch erkennen und formulieren lassen, klasse. Die hätten nämlich in ihrer Bildungsferne nichts mit der richtigen wissenschaftlichen Herangehensweise eines Vollblutatheisten anfangen können und sollen erst mal ganz bescheiden anfangen und selbst erkennen, was da an der Fragestellung überhaupt faul dran sein könnte. Die Frage also einfach mal plump in den Raum stellen. supi.
    Aber nun denn, solange die Kneipe auf hat, können wir munter in diesem Sinne weiterfragen, in wissenschaftsgläubiger Seligkeit natürlich und höchst seriös:
    Wieso ist der islamische Glaube eigentlich intoleranter als der christliche Glaube?
    Warum sind Theisten meistens Schwächlinge?
    Sind die Menschen wirklich so gleich, und warum ist dann der Atheist irgendwie gleicher?
    Warum sind die Buddhisten die friedlicheren Christen?
    Warum sind Christen manipulierbarer als Schafe?
    Warum müssen Muslime immer unsere Frauen an Bahnhöfen begrapschen?
    War Stalin in Wirklichkeit Christ, weil er so böse war?
    War Hitler in Wirklichkeit Atheist, weil er noch böser war? ( ha, ha, war ironisch gemeint, der war natrürlich ein besonders Frommer unter den Christen )
    War Mao heilig, und wird Kim Jong-un von den Atheisten heilig gesprochen werden müssen, weil sie für das gottlose Gute kämpfen ?
    Warum ist der Agnostiker immer das ewig feige Opportunisten-Fähnchen im Winde?
    Warum wollen Theisten nicht glauben, dass sie so ungebildetet sind?
    Glaubt der Atheist eher dem Biologen oder dem Scientologen?
    Glaubt der Atheist der Wissenschaft eher, wenn die Industrie, oder der Staat die Zeche bezahlt?
    Ist der gottlose Konsumist oder der Kommunist der bessere Atheist?
    Die wissenschaftliche Verlinkung dieser verifizierten Fragen lasse ich jetzt einfach mal außen vor, wegen Löschung und Urheberrechten und so, aber du weißt schon, basiert alles auf solider Grundlagenforschung.
    Doch lass uns wissenschaftlicher werden und ruhig einmal tiefer in die Materie einsteigen:
    Was wissen wir denn wirklich, was bleibt an harten Fakten? Haben wir alle Thesen selbst und leibhaftig nachgeprüft, oder glauben wir sie nur auf Teufel kommraus ? Glauben wir den Bilderfluten, den Flimmerschirmen, den produzierten Nachrichten? Glauben wir nur, dass sich kein Gott solch einen Schwachsinn ausgedacht haben könnte und mussten deshalb Atheisten werden? Glauben wir eher den Darstellungen oder den Gegendarstellungen? Glauben wir den Totschlagargumenten, den Populisten, den Politikern, den süßen Verschwörungstheorien, den bezahlten sogenannten wissenschaftlichen unabhängigen Studien und wissenschaftlichen Statistiken? Oder glauben wir nur den Märchen, die uns gerade in den Kram passen, was unserer momentanen Laune zupass kommt, und sich unserem heiligen Weltbild und Interesse unterzurordnen versteht?
    Wo fängt soetwas wie ,,Gott" an, und was soll das dann bitteschön sein, wovon sprechen die? Irgendwann wird die Wissenschaft das Gottes- Gen entdecken, und sie müssen feststellen, dass sie es nicht erlernt, sondern vererbt bekommen haben.
    Wo hört die Spiritualiät auf, was ist Einbildung, was ist Bildung und was ist ganz einfach nur krank und Hirngespinst? Auch das sind wissenschaftliche Fragestellungen, und je mehr Wissenstüren die Wissenschaft aufstößt, umso mehr Fragezeichen ergeben sich. Das Wissen wächst, und die Fragezeichen vervielfachen sich. Und wir stochern wohlwissend mit voller Überzeugung in den eigenen grauen Massen unserer Beschränktheit. Was dürfen wir noch als Gegeben annehmen, in einer Welt der schwankenden Säulen? Haben wir eine Wahl, oder sind wir doch nur die Summe von Grundreaktionen, fein säuberlich geordnet nach übersichtlichen Gesetzen aus dem Chemiebaukasten des Periodensystems? Ich weiß, dass ich nichts weiß, wusste schon Sokrates zu formulieren, und hat sich erst gar nichts vorgemachen wollen.
    egal, ich trink noch einen auf uns, auf die Atheisten, Hauptsache kritisch und Wissenschaft, klingt doch irgendwie gut, wie die letzte Bastion in einer rasenden Welt, die von Sinnen zu sein scheint. Prost. LGA
    Geändert von Anjulaenga (19.01.2016 um 09:14 Uhr) Grund: Rechtschreibung

  8. #38
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    9.200
    Hallo Anjulaenga,

    auch du verwechselst Atheismus mit Konfessionslos. Nicht jeder, der in keiner Kirche ist, ist Atheist. Wer die Missstände anprangert und darum aus der Kirche austritt ist kein Atheist per se. Und die "Argumente", die in einer anderen Dimension existieren sprechen höchstens (!) für einen Austritt aus der katholischen Kirche, nicht für den Atheismus. Die Tatsache, dass es Priester gibt, die Kinder misshandeln nimmt nicht den Gläubigen (zu denen ich nicht gehöre, ich denke nur neutral und denke nicht, ich wäre was besseres, nur weil ich nicht an Gott glaube) nicht den Glauben an Gott, sondern lediglich an die Unfehlbarkeit der Kirche.

    Gruß
    Nachteule
    Meine Sydnatur:
    Greis und Greisin miss u <3
    Hier stehe ich! Ich kann nicht anders! Gott helfe mir! Amen!
    (Der Buchstabe)
    Du verstehst Nachteules Kommentar nicht? Lyrisches Lexikon der Nachteule; für Einsteiger: der Kommentarfaden; wenn dir ein Kommentar besonders gefällt, kannst du ihn zur Kritik des Monats nominieren
    Drama: Das Gericht; Prosa: Fernreise als Kurztrip, Krieg im Frieden, Die Tote

  9. #39
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.679
    Liebe Nacheule,

    alles ok. Meine etwas ausladende Antwort zielt jedoch in eine ganz andere Richtung, und da spielt die genaue Begrifflichkeit keine wesentliche Rolle. Atheismus versus Theismus lässt sich mEa auch nicht in einem Diskussionsblock an einer dahingeworfenen Frage/ Feststellung abhandeln. AndereDimension hatte die Diskussion herbeigeführt, die er/sie wollte. Die leise Erhöhung gegenüber einem Andersdenkenden/glaubenden ist ein beliebtes Mittel und spiegelt sich hier subtil in der Annahme eines Bildungsgefälles wieder, gepaart mit einer pseudowissenschaftlichen Grundidee. Und weil es so schön in die Großwetterlage passt, bin ich drauf angesprungen. Andere wissen ihre Glaubensüberzeugungen in despektierlichen Vokabeln wie ,,Ungläubige, Tiere, Heidenkind " unterzubringen, um den anderen herabzusetzen, und um ihre Abgrenzungen zu vollziehen.
    Die gegenwärtige Macht- und Resourcenverteilung wird zwar über stellvertretende Glaubenskriege ausgetragen, weil sich Menschen hierbei anscheinend gut instrumentalisieren lassen. Wie hirnrissig und zynisch erscheint es mir aber, die Glaubenfrage bei der Mobilmachung und Motivation von Menschen für einen Krieg auszunutzen. Es sind ja doch immer nur Vorurteile und Einstellungen, die sich begegnen und bekämpfen, und keine vorgeschobenen Unvereinbarkeiten von Glaubenseinstellungen.
    Unter dem Eindruck dieser etwas plumpen Betrachtung hatte ich meinen Kommentar verfasst. Mit der Differenzierung von ,,konfessionslos und Atheist" bin ich ja vollkommen bei dir, spielt aber hier für meine obige Ausführung wie gesagt keine Rolle. Insgesamt begrüße ich differenzierte Betrachtungsweisen sehr. Auch wenn mancher Atheist sich gerne als neutraler Beobachter in abgehobener und selbstgerechter Position zwischen Glaubensfanatikern wähnt, so stellt sich das Grundübel für mich nicht als Problem verschiedener Glaubenaussrichtungen dar. Vielmehr mag ich hierin ein Toleranz- ein Macht- und ein Beziehungsproblem erkennen, mit der Führung von Menschen, die in Schwärmen perfekt gelenkt und gegenseitig ausgespielt werden. Aber vielleicht hat AndereDimension all das garnicht im Auge gehabt, sondern nur seine Position als Atheist. Die statistische Bildungsüberlegenheit sei ihm dabei von Herzen gegönnt, Gratulation! und die daraus abgeleitete einzig wahre Position vermag mächtig zu überzeugen. Mein Kommentar wäre als Moslem oder Christ oder Konfessionsloser nicht anderes ausgefallen.
    LGA
    Geändert von Anjulaenga (19.01.2016 um 02:28 Uhr)

  10. #40
    Registriert seit
    Oct 2012
    Beiträge
    341
    Sorry Anjulaenga und auch an alle anderen, wenn ich hier mal noch etwas vom Thema abweiche, aber diese Frage hier hat mich echt mal gewaltigt angepißt
    War Mao heilig, und wird Kim Jong-un von den Atheisten heilig gesprochen werden müssen, weil sie für das gottlose Gute kämpfen ?
    Kim Jong Un ist ein Irrer, er erschoß seine 9 jahre lange Geliebte, dann ließ er seinen Onkel, weil er ihn widersprach mit 3 Ministern von seinen 400 Hunden zerfleischen, er steckte seine Ehefrau in eines von 200 KZs, er ließ einen weiteren Onkel durch eine Flak hinrichten. Und ja, jeder der im Besitz einer Bibel ist wird hingerichtet, also pro Jahr 45.000.
    Ich nenne das nicht für das gottlose Gute kämpfen, ich nenne das Irrsinn im dicht im Endstadium. Und auch Mao war nicht besser.
    Auf der anderen kann man auch sagen der Dalai Lama ist auch nicht heilig und Ghandi war auch nicht heilig, sie waren/sind Rassisten und Tyrannen, wenn auch mit einem Lächeln auf dem Gesicht.
    Sorry, aber das mußte ich einfach hier mal auskotzen.

  11. #41
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.866
    Es ist richtig; der Konfessionslose ist nicht unbedingt auch ein Atheist. Es gibt auch etwas dazwischen; den Agnostiker.

    Zitat Wikipedia

    Agnostizismus ist sowohl mit Theismus als auch mit Atheismus vereinbar, da der Glaube an Gott möglich ist, selbst wenn man die Möglichkeit der Gewissheit bezüglich seiner Existenz verneint. Die Frage „Gibt es einen Gott?“ beantworten Agnostiker dementsprechend nicht mit „Ja“ oder „Nein“, sondern mit „Ich weiß es nicht“, „Es ist nicht geklärt“, „Es ist nicht beantwortbar“ oder „Es ist nicht relevant“.
    "Nicht relevant" ist mir am sympathischsten. Soll doch jeder glauben woran er mag, sofern er seinem Glauben keine Regeln verpasst, die er dann womöglich auch noch anderen aufzwängt. Das "Problem" ist also nicht der Glaube, sondern die Religion. Glaube und Religion stehen in einem Widerspruch...wie er größer gar nicht sein könnte. Für mich ist nicht der Gläubige als solcher dumm, dafür aber umso dümmer...unterwirft er sich einer Religion - denn jede Religion sagt: "Du hast so zu glauben, wie wir dir das sagen".
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  12. #42
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.679
    Liebe Maitreya,

    das möchte ich klarstellen:
    Im Grundatz hast du recht. Das mit der Heiligsprechung ist natürlich vollkommen absurd und Quatsch. Es sollte hierbei auch nur etwas überzogen an der Vollkommenheit und der moralischen Integrität einer selbstgerechten, atheistischen Moralposition gekratzt werden.
    Für mich ist es ebenfalls absurd, Menschen jedweder Religionszugehörigkeit als Kriegstreiber in dieser Welt dingfest machen und entlarven zu wollen, weil sie das Grundübel verkörpern. Hier kann und will ich ich andereDimensions Argumenten nicht widerspruchslos folgen, obwohl ich ansonsten den Argumenten der Atheisten eher zugeneigt bin. Gerade diese religionsimmanente Betrachtungs- und Herangehensweise ist in meinen Augen aber genau das, was wir momentan weltweit erleben und überhaupt nicht gebrauchen können. Die Annahme ist auch schlichtweg falsch. ,,Du sollst nicht töten", stellt einen Grundsatz aller Religionen dar, weil es schließlich dem Erhalt einer angenommenen göttlichen Schöpfung widersprechen würde, es doch zu tun. Jeder, der seine Religion an dieser Stelle falsch auslegt lebt im Grunde außerhalb seiner Religion oder göttlichen Annahme.
    Wenn nun Ungläubige abgeschlachtet werden, Christen gejagt, oder Klöster in Brand gesteckt werden, hat das in meinen Augen nichts mit Religösität zu tun und sollte mMn. hier nicht so plump abgehandelt werden, als wäre die Eroberung der Welt die verdeckte Kernaussage und stelle die wahren Absichten der großen Welt- Religionen dar. Dass Machtpotentaten von Alters her sich dieser Religionen zu bemächtigen und zu bedienen wussten, und sie sich vor den Karren spannten, zeugt nicht von der grundsätzlichen moralischen Verwerflichkeit einer Religion. Aus Ästen lassen sich Speer schnitzen, die einen Baum noch längst nicht zum blutrünstigen Kriegsmonster machen.
    Als Grundproblem mag ich vielmehr die Intoleranz, Eitelkeit und Machtstreben einzelner erkennen, hinzu kommt die geringe Solidaritätät mit der ihr innewohnenden Ignoranz, und die Nachlässigkeit und Trägheit der Masse. Da wird u.U. vielleicht ein Gott ins Felde geführt, um die eigene Selbstgerechtigkeit zu kaschieren, das war es dann aber auch schon mit Religion, welche die persönliche Meditation und Spiritualität außen vor lässt. Dass sich dabei mancher Atheist oder Agnostiker schon in höheren Bildungssphären wähnt und nebenbei den Atheismus als einzig wahre Friedensreligion anzupreisen versucht, zeugt für mich von unüberwindbaren, abgeschlossenen starren Denkmustern. Ein solcher Atheist steht dem religösen Dogmatiker und Eiferer in nichts nach. Und nur dafür sind von mir atheistische Psychopathen wie Kim Jong, und Machtmenschen wie Mao und Konsorten heranzitiert worden.
    Der Atheist, kann zusammen mit den Wüstenreligionen oder Buddhisten sehr friedlich und mit wachem Interesse zusammenleben. Dass das keine Wiedersprüche sind, zeigen mir zumindest etliche Beispiele in meiner nächsten Umgebung. Hier würde keiner auf die Idee kommen, Religionen, Atheisten oder Agnostiker disqualifizieren, diskreditieren oder gegenseitig ausspielen zu wollen. Man sollte sich deshalb in eher labilen Zeiten gut überlegen, ob man sich der Logik oder Gegenreaktion pseudoreligiöser Denksysteme anschließt und plumpe Pfeile abfeuert, was die Fragestellung offensichtlich beabsichtigt.
    Wie schnell sind wir im Kampf gegen die unsäglichen Religionen. Und schon stehen wir in der Polarität einer subtilen Kriegsrhetorik, die den Kriegsbegeisterten in die Segel bläst und jeden Beteiligten von seinem eigenen guten Handeln träumen lässt.
    Das Gleichnis von Nathan dem Weisen in Lessings Erzählung hat für mich bis heute an Aktualität nichts eingebüßt. Die Umsetzung mag anstrengend sein, überzeugt mich aber.
    L.G.A.

    Liebe/r AndereDimension,

    auch wenn ich grundsätzlich menschlich verwaltete Religionen mit einiger Skepsis betrachte, so fällt es mir schwer, einfach mal dem Gedanken nachzuhängen, der von der Generaldummheit seiner Mitglieder ausgeht. Das macht die IS auch, und genau das macht sie mir unsympathisch. Gerade weil du dich zu den Agnostikern mit nicht relevanter Gottesannahme zählst, wirkt deine Argumentation für mich eher inkohärent und schwach. Übrigens musst du bei Religionen nicht dieses oder jenes glauben, nur weil du dich zu einer Religion hingezogen fühlst, oder weil dich deine Eltern zufällig getauft haben. Das weiß sogar der Atheist. Das es sehr dogmatische Hartliner gibt, macht die gesamte Religion doch noch nicht zu einer Muss- Veranstaltung für den einzelnen.
    Du kannst sogar an weiße Elefanten glauben, das nimmt dir doch keiner. Der Gottesstaat ist allerdings anders. Es ist eine Diktatur mit einem religiös anmutenden Mantel, da musst du wenigsten so tun, als würdest du glauben, wenn du überleben willst, hat aber mit Glauben und Religion jetzt nicht direkt etwas zu tun. Sowas hatten wir früher auch mal. Heute sind wir aufgeklärt und gebildet, wie die Atheisten.
    Die Wertschätzung für einen überzeugten Atheisten sollte einem tiefreligiösen Menschen in nichts nachstehen, ist zumindest meine Auffassung. Beide können mit ihren Überzeugungen Gutes bewirken oder Speere schnitzen. Die Tatsache, das dieser oder jener sich einer Religion anschließt ist doch sein freier Weg in seiner freien Welt, welcher selbsternannte, gebildete Teufelsaustreiber sollte ihm sein Ansinnen austreiben wollen, wenn er es doch braucht und feste glaubt?
    L.G.A.
    Geändert von Anjulaenga (27.01.2016 um 05:44 Uhr)

  13. #43
    Registriert seit
    Oct 2012
    Beiträge
    341
    Hi Anjulaenga, darin stimme ich dir in vielen zu. Nur mit Bibelzitaten, die hauen nicht so ganz hin. Zum einem schon ist fast gleich der Anfang der Bibel falsch, wie Adams erste Frau war Eva, wohl kaum, das war Litith und das ist nur ein Beispiel. Kommen wir zu den deutschen christlichen Feiertagen, Weihnachten geht auf Odin zurück, alle andere gehen auf das alte Babylon zurück. Zu den 10 Geboten, wer braucht ein Gebot mit, du sollst nicht töten, Ausnahme ein Geisteskranker und der wird sich kaum daran halten.
    Dann der Vatikan, da sollten sich viele einmal gut umsehen, da es der Hauptsitz der Satanisten und Illuminaten ist. Der Stuhl vom Papst trägt ein umgekehrtes Kreuz, das Stab des Papst ist das höchste Zeichen der Satanisten mit diesem verkrüppelte Jesus und man findet noch sehr viel mehr solcher Dinge dort, wenn man nur genau hinsieht. Dazu möchte ich auch noch sagen, daß ich nicht an gute oder schlechte Menschen glaube. Ich glaube jeder Mensch hat beides in sich, nur daß ein Teil den anderen überwiegt, welcher ist bei jedem Menschen anders.
    Aber ich bin auch gegen Lourdes, für mich Abzocke. Wieviel verzweifelten Menschen wird da das Geld aus der Tasche gezogen, weil sie auf ein Wunder hoffen. Ich denke einmal, wenn ein Wunder geschieht, kann es überall geschehen und nicht nur dort. Wobei Wunder auch Ansichtssache für mich sind, einen Unfall überleben, könnte man leicht auch als Wunder bezeichnen.
    Zu Wüstenreligionen oder Buddhisten, da kommt immer wieder der gleiche Fehler, der Buddhismus war und ist nie eine Religion gewesen und wird es auch nie sein.
    Und zum Schluß, etwas ziemlich persönlich, ich war dreimal klinisch Tod. Ich habe erfahren, daß der Tod nicht das Ende ist, aber wer denkt, da sitzt nun der liebe Gott und der Teufel, der wird leider enttäuscht werden oder ich übersah sie gleich dreimal, kann natürlich auch sein.
    Ich würde von mir auch nicht sagen, ich glaube nichts, ich glaube nur nicht an die Religion, sondern an eine Macht die über allen steht. Und wahrscheinlich haben Realisten bei mir ziemliche Probleme, da sie nur glauben können was sie sehen. Aber auch da ein Beispiel, vor einiger Zeit sah ich etliche Orbs und auch andere sahen sie, da stellt sich nun wieder die Frage, wie erklären sich Realisten, daß es Orbs gibt; denn da sie sichtbar sind für jeden, wie wollen sie da ihre Dasein leugnen?
    MfG Maitreya
    Geändert von Maitreya (27.01.2016 um 10:27 Uhr)

  14. #44
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.679
    Ja, liebe/ r Maitreya,

    Adam war schon mal verheiratet, das ist zwar traurig, aber mittlerweile wissenschaftlich belegt. Und das will hier immer noch keiner so recht wahr haben. Und die Kirchenleute schweigen sich aus. Ich schätze, hier wurde die Bibel ganz bewusst gefälscht, um Wesentliches zu verschweigen.
    Und das mit dem Papst ist mir auch schon aufgefallen, Urbi et Orbi (Orbs=Orbi ?! ) ups, das ist doch kein Zufall, oder?! : ( Orbs = eine Welt, Orbi = viele Welten.) Deshalb auch mein versteckter Hinweis: Natan der Weise/ Satan der Weise, du verstehst?
    Mit den Orbs ist damals eine Menge Staub aufgewirbelt worden, ich weiß das noch, und keiner wollte das Offensichtliche sehen. Die haben das alle heruntergespielt und schnell unter den Teppich gekehrt. Diese ersten beeindruckenden Fotos hatte ich damals auch bestaunt. Heute lebe ich damit. Ich glaube, Menschheit muss erst reifen um wirklich zu begreifen. Und dass mit solchen Ammenmärchen und Räuberpistolen noch Geld gemacht wird, schreit doch wirklich zum Himmel, dass die einem in Lourdes z.B. immer überteuertes Wasser andrehen wollen, und ein Geschäft mit den armen Abergläubigen anzetteln. Also ich fahre da jetzt nicht mehr hin, und habe meine Lektion längst gelernt.
    Wäre aber auch mal interessant, wie die Leicht - und Abergläubigen oder Kinder in der Bildungsstatistik von andereDimension abschneiden. Tauchen da auch solche mit Hallus und Wahnvorstellungen auf? Vielleicht kann man solch eine Statistik ja mal einsehen, damit man das Bildungsgefälle einsieht.
    Ob die alle gleich unterbelichtet sind? Wäre auch interessant, ob sich später die einzelnen dazugehörigen Orbs auf den Fotos farblich unterscheiden lassen und ob die Orbs für ihren Irrglauben auf Erden später in der Hölle zu büßen haben. Wenn nicht, könnte ja eigentlich jeder hier glauben, was er will, aber das glaube ich nicht. Zuverlässige Nahtodberichte gibt es meines Wissens noch nicht, oder weißt du näheres? L.G.A.

  15. #45
    Registriert seit
    Oct 2012
    Beiträge
    341
    Hallo Anjulaenga, die Bibel wurde um vieles mehr verfälscht, wie Jesus Geburtsdatum und Geburtsort; denn der liebe Herodes hatte nichts mit einer Volkszählung zu tun. Als Jesus geboren wurde war Herodes bereits schon 100 Jahre Tod, ging also schlecht. Und sieht man die Bibel einmal anders, ging es da eher auch schon um Macht, Jesus bekam zuviel Anhänger und darin sahen die Römer eine Gefahr. Mit den Orbs, habe ich das noch nie so in Zusammenhang gebracht, da es eigentlich Licht- oder Geistwesen sind. Etliche Aufnahmen sind zwar wirklich unscharf, aber meiner Meinung nach echt, ich sah auch schon welche in gelb, in welche Farben es sie noch gibt, weiß ich leider nicht und in manchen Fällen müßten da dann viele die gleichen Hallus haben.
    Ich persönlich denke auch, daß viele gebildete Menschen ein besonderes Problem haben, sie wollen alles erklären. Sie mögen intelligent sein, gut, aber dann kommt die Gehirnblockade, sie haben keinen Zugriff auf ihrem Tiefenbewußtsein, das bleibt ihnen dadurch versperrt.
    Ich mache ja auch Kampfsport wie Systema und die Jungs sind sicher nicht auf den Kopf gefallen, aber sie sind doch in der Lage den Death Touch anzuwenden, wenn nötig und dies funktioniert nur indem du die geistig Blockade fallen läßt. Kann es schlecht beschreiben habe aber einen Clip von einem Death Touch, hält man leider für blöd, bloß wenn man dann plötzlich lang liegt, ist dies nicht mehr blöd. Setze dir den Clip mal rein.
    Fremdverlinkung entfertn
    Aus diesem Grund waren du sind auch die Shaolins so gut wie unbesiegbar, weil sie fast unverwundbar sind. Und da stellt sich mir auch wieder eine Frage. Hier gibt es inzwischen ja viele Kurse in Tai Chi und Qi Gong, gut für die Gesundheit, ja, aber warum wird die andere Seite verschwiegen, daß es auch die tödlichste Art des kämpfen ist?
    Zuverlässige Nahtodberichte wird es wohl nie geben, da man nie erfahren wird, was ein anderer erfährt. Ich persönlich erlebt es so wie die meisten, nur ist da das Problem, man kann zwar sagen, da war dieses Licht, es war Frieden, Ruhe, Glück, Liebe. Auf irdische Art stimmt dies, nur war es gleichzeitig auch ganz anders, man kann diese Art von Gefühlen nicht mit unseren Worten beschreiben, da wir diese Wort hier nicht haben. Das einzige was ich nicht sage ist, es war Gott oder Satan.
    Für mich gibt es da sehr viel mehr, ob klug oder dumm, was wir uns nicht erklären können. Das Universum allein ist schon gigantisch, daß es für mich an Arroganz grenzt zu denken, wir sind die einzigen Menschen hier im Universum. Wer das denkt, der sollte da mal die lieben Rotschilds besuchen, die sind nicht dumm, könnten dazu aber etwas sehr viel anderes sagen.
    MfG Maitreya
    Geändert von Nachteule (28.01.2016 um 15:29 Uhr) Grund: Fremdverlinkung

Seite 3 von 8 Erste 12345 ... Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Als Menschen die wir sind
    Von falscher Denker im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.05.2010, 16:06
  2. Wie sind Menschen?
    Von Cæsor im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.05.2006, 11:59
  3. Atheisten sind Verbrecher
    Von Marot im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 06.07.2005, 18:00
  4. Wieso sind wir so?
    Von 16Jahre im Forum Diverse
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.01.2004, 11:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden