Seite 6 von 8 Erste ... 45678 Letzte
  1. #76
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.852
    Hallo TollerHecht
    Hallo Gugol

    es fielen u.a. die Begriffe "Verbot" und "Kultur"

    Ich bin kein Freund von Verboten, aber das Verbot geht zumindest mal in die richtige Richtung.

    Gestern wurde vermeldet, dass 2017 wiederum einige hunderttausend Menschen in Deutschland aus der KK und EK ausgetreten sind - die Menschen werden also sowieso und zwangsläufig immer klüger. 53% der Deutschen sind Mitglied bei der KK oder bei der EK. Dass es überhaupt noch so viele sind liegt daran...dass man bereits mit der Taufe Mitlied ist...also ab einem Alter wo sich weder Wille noch Verstand auch nur ansatzweise entwickelt haben. Und ab diesem Tag wird man kontinuierlich konditioniert - ob Elternhaus, Kita, Schule, Konfirmation, Kommunion, Beerdigung, Hochzeit...man kann sich gar nicht dagegen wehren - weshalb ich das nicht "Verbot" nennen würde...sondern "Jugendschutz". Ist ähnlich wie mit dem Rauchen - fängt man in jungen Jahren nicht damit an...wird man es später auch nicht mehr tun. Und ähnlich wie bei den Zigarettenschachteln gehört auch auf jede Bibel ein Warnhinweis...etwa: "Achtung, diese Vereinigung hat 200 Millionen Menschen getötet, vergewaltigt Kinder, unterstützt die Mafia, beutet Menschen aus...usw. Wäre dies der Fall, würde wohl kaum noch jemand mit 18 da eintreten. Ist ähnlich wie mit einem Welpen...was du dem beibringst...das wird er später kaum mehr ablegen.

    Und natürlich gehört der christliche Glaube zu unserer Kultur...aber was sagt das schon aus? Es gehört alles zu unserer Kultur...das wir seit Jahrhunderten leben und praktizieren...Wenn ich hundert Jahre Scheiße baue...dann wird diese Scheiße deshalb nicht irgendwann zu Gold.. Im Gegenteil...gerade weil diese Kirchen zu unserer Kultur gehören...muss man daran etwas ändern. Dass die Muslime nochmal tausend Jahre weitere zurück sind...das ist bedauernswert...macht den Islam aber nicht besser oder schlechter. Für mich gehört das alles in einen Topf - keine Religion ist besser als die andere...die sind alle von Ärschen für Ärsche - und somit für den Arsch.

    Ich konnte, zusammen mit anderen, der KK bereits im zweistelligen Millionenbereich Geld abknöpfen...das jetzt 1:1 in verschiedene Kinderhilfsprojekte fließt. Das Geld kommt von Menschen...die aus der Kirche austreten und den Betrag in Höhe der Kirchensteuer an solche Organisationen geben. Wer Kirchensteuern bezahlt...der macht genau das Gegenteil...der entzieht solchen Projekten das Geld...denn die Kirche hordet die Kohle...oder gibt sie für sich selbst aus. Die wenigsten Menschen wissen...oder wollen es wissen...dass vermeintliche kirchliche Hilfsorganisationen wie z.B. "Caritas" vom Staat...und nicht von der Kirche unterhalten werden. Mit solch billigen Tricks schafft es die Kirche nun
    seit vielen hundert Jahren den Dummgläubigen das Geld aus der Taqsche zu ziehen und den Sozialstaat zu schädigen. Mit diesem Geld finanzieren sie Prachtbauten und Kindersex-Tourismus (siehe ARD-Reportage "das Schweigen der Hirten") . Eigentlich gehört jeder Kirchensteuerzahler mit auf die Anklagebank.

    Und ja, ich bleibe dabei: Wer in einer aufgeklärten Zeit wie der heutigen einer solchen Kirche angehört...sie sogar finanziell unterstützt...der ist entweder dumm oder kriminell - eins von beiden ist er auf jeden Fall!
    Gruß, A.D.
    Geändert von AndereDimension (21.07.2018 um 05:53 Uhr)
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  2. #77
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    206
    Kuckuck Andere Dimension,

    wir leben in einem freien Land. Da soll ruhig den Gutgläubigen das Geld aus der Tasche gelabert werden, damit andere davon irgendwelche "Missionsreisen" nach sonst wohin damit machen können. Mir egal. Mir geht es hier um das staatliche Einschreiten nur bezüglich der Gruppe der Minderjährigen, weil Minderjährige vor Gefahren besonders geschützt werden müssen. Leider werden sie eben häufig auch von ihren Eltern in Gefahrenbereiche gestürzt. Wenn wir da nicht einschreiten, dass zahlen ja wir alle die Zeche, wenn die heutigen Kinder als Opfer von Indoktrination später aufgrund dieser Gehirnwäsche zum Beispiel auf die staatlichen Transferleistungen angewiesen sind (wegen Arbeitsunfähigkeit) oder wenn sie in irgend einem Bus Leute niederstechen, weil sie fanatisch an irgend einen Gott glauben, nur weil dies in frühkindlichen Denkprozessen so festgelegt wurde.

    Wir haben im Gewaltausübungsbereich viele schlechte Erfahrungen mit religiösen Fundamentalisten, auch aus dem Kreis der christlichen Kirchen. Da können wir jetzt zu Gegenmaßnahmen kommen und eine hab ich hier vorgeschlagen. Wer macht mit?

    Liebe Grüße

    Henrik

  3. #78
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    1.264
    Was du da an Schandtaten aufzählst, könnte ich dir genausogut von Fussballclubs auftischen. Da gibt es sexuelle Übergriffe von Trainern auf kleine Jungs en Masse, Menschenhandel, Volksverblödung, Gewalt... Aber weil ich von Fussball ungefähr so wenig eigene Erfahrung habe, wie du scheinbar von Kirche, lasse ich es bleiben. Fussballern und deren Anhängern aber Dummheit zu unterstellen (worum es in dieser Diskussion ja geht) würde ich mir nicht anmassen. gugol

  4. #79
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    206
    Hallo werter Gugol,

    vielleicht ist es umgekehrt, vielleicht hast du wenig Ahnung von Kirchen. Ich sehe da nämlich einen großen Unterschied zwischen Kirche und Fußballverein. Kommt es in der Kirche zu sexuellen Übergriffen gegen Kinder - und das ist weltweit sehr oft der Fall, weil die Pädophelie enorm weit verbreitet ist und der Täter in der Kirche den idealen, IHN schützenden "Wirkungskreis" für seine Taten vorfindet, dann wird deswegen nach der Entdeckung der Taten in Kirchenkreisen in der Regel (!) noch lange nicht die Polizei eingeschaltet. Der widerliche Geistliche, der das tut, wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von seiner Organisation (Kirche) gedeckt und kann so sogar noch ungebremst mit seinen Taten fortfahren. Diese Fälle gibt es nicht selten! Der Trainer im Fußballverein hingegen wird nach dem Entdecken seiner Taten in aller Regel unmittelbar der Justiz zugeführt. Bei der katholischen Kirche wissen wir, wie sie mit Hinweisen auf sexuelle Missbräuche aus ihren Kreisen heraus umgeht, nämlich dass einfach die aus offenbar rein populisten Gründen eingerichtete "Hotline für Missbrauchsopfer" einfach wieder abgeschaltet wird, sobald sich da zu viele Anrufer melden! "Sünde ahoi" ist dann das Motto der entsprechenden Kirchenleute mit Einfluss. Man WILL es NICHT hören! Man WILL sich NICHT darum kümmern! Und der interne Aufschrei in der Kirche dagegen ist fast null. Auffällig. Der Fußballveren hat hingegen seine Hotline woanders. Da werden nämlich die Kinder direkt und unmittelbar von ihren Eltern geschützt, indem diese sofort gegen den Trainer vorgehen - und zwar zusammen mit dem Verein, für den der Trainer tätig war. Der wird in aller Regel sofort suspendiert werden. Wird ein Kind vormittags in Kreisen der Kirche sexuell missbraucht und Nachmittags in Kreisen des Sportvereins, dann halte ich es für gut möglich, dass, wenn beide Fälle von dem Kind angesprochen werden, die Eltern gegen den Sportverein sofort vorgehen und gegen die Kirche gar nicht. Das liegt daran, dass die Eltern in der Kirche genauso der Gehirnwäsche ausgesetzt sind wie das Kind selbst, was hingegen im Sportverein nicht der Fall ist. Da gibt es keine Gehirnwäsche, keine Geldmacher, die ihre dummen Schäfchen indoktrinieren wollen. Oder anders: Verteile ich vor dem Sportverein an die dortigen Kinder und Eltern Flugblätter über das richtige Verhalten bei aufgefallenen sexuellen Übergriffen gegen Kinder, dannn werde ich vor dem Sportverein als Zettelverteiler von Seiten der Eltern erheblich weniger Widerstand erfahren als wenn ich meine Zettel nach dem Gottesdienst an die katholischen Kinder verteile, die da gerade die Kirche verlassen. Siehst du, was ich meine? Es muss alles sehr viel differenzierter betrachtet werden und nicht mit gar verschlossenen Augen.

    Viele liebe Grüße, Henrik
    Geändert von Zärtlichkeit (23.07.2018 um 11:23 Uhr)

  5. #80
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    9.665
    Lieber AD, Anjulaenga u.a.,

    Glauben halte ich für negativ, weil er in unfreier Abhängigkeit des Denkens besteht und nicht logisch begründet werden kann.
    Die Entstehung meist durch Indoktrination und wird dann oft auch zu einem Teil der Identität. Der Glaube bezieht seine Festigkeit aus Gefühlen und Abhängigkeiten die eine Abwehr gegen alle logischen Vergleiche bilden, die den Glauben als nicht wahrscheinlich darstellen.
    Glauben wird durch Gefühle gestärkt. Gefühle täuschen oft. Gefühle stören das logische Denken und sind ein Mittel Menschen zu beeinflussen und zu lenken (unfrei zu machen). Wer frei ohne Abhängigkeit und Gefühle logisch denkt, wird kaum gläubig sein. Bildung kann Denkhilfen geben aber nicht die Fähigkeit des Denkens (Assoziieren) erhöhen.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  6. #81
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.852
    Ganz gut...wenn man einen solchen Faden mal für ein paar Monate ruhen lässt. Soll sich doch jetzt jeder mal in Erinnerung rufen...was alleine in den letzten Monaten...seit dem letzten Post von Hans P., an von katholischen Geistlichen verübten Missbrauchsfällen aufgedeckt wurde. Ob in USA, Skandinavien, Frankreich oder Deutschland...wir reden von mehr als tausend Opfern - nur was in den letzten Monaten aufgedeckt wurde. Wer so etwas herunterspielt oder versucht zu relativieren...der macht sich schuldig.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  7. #82
    Registriert seit
    May 2004
    Beiträge
    89
    Der Hang zur Religiosität ist ein faszinierendes als auch verstörendes Charakteristikum der Spezies Mensch. Der einzige Weg aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit ist die Bildung. Der Mensch muss lernen zu denken. Die Vernunft öffnet die Tür.
    ich kann mich nicht selbst terminieren, ihr müßt mich in den Stahl hinablassen. [Terminator T-800]

  8. #83
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.852
    Richtig, aber wie soll ich ein Wissen aufbauen können...das dem Glauben etwas entgensetzen kann...wenn ich gleichzeitig die Religion mit einem Bildungsauftrag ausstatte?!? Nicht nur deshalb gehört der Religionsunterricht....zumindest an staatlichen Bildungseinrichtung abgeschafft. Das Wissen um und zu den Religion zu benoten ist geradezu pervers. Wie kann ich jemandem ein Wissen abverlangen...das sich gerade dadurch auszeichnet dem Wissen zu widersprechen?!?
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  9. #84
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    9.665
    Lb. A.D.,

    ob jemand Atheist oder Ungläubiger ist hängt nicht von seiner Bildung ab. Es kann sogar sein, dass er durch Bildung noch gläubiger wird.
    Atheist wird man durch die Freiheit des Denkens. Atheisten werden auch Freidenker genannt, denn die Voraussetzung für Atheismus und Nichtgläubigkeit ist die Freiheit. Jeder Glaube macht unfrei. Statt Glauben wird gedacht und dann geht es um Wahrscheinlichkeiten und Möglichkeiten, aus welchen unterschiedliche Annäherungen (Erkenntnisse) ermittelt werden können.

    LG Hans
    Geändert von Hans Plonka (10.01.2019 um 21:24 Uhr)
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  10. #85
    Registriert seit
    Dec 2016
    Ort
    .
    Beiträge
    2
    Laut Definition anderer bin ich eher so etwas wie "etwas intelligenter als viele" .. und trotzdem zutiefst gläubig!

  11. #86
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    9.665
    Lb. Ugh!

    Intelligenz, Bildung (Anhäufung von Wissen), Lern- und Verständnisfähigkeit, sowie auch Erfahrung sind nicht gleichzusetzen mit Weisheit und auch nicht Voraussetzungen dafür, sondern es ist das logische Denken in geistiger Freiheit. Werden Gefühle und Glauben in die Denkprozesse mit einbezogen ist keine Weisheit möglich und Weisheit schließt das gläubig sein aus. Wer ein gläubiger Mensch ist, ist dies nicht auf Grund von freiem Denken und Weisheit.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  12. #87
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    1.264
    Hans, ich bin ja immer wieder erstaunt, mit welchem absoluten Gültigkeitsanspruch du hier im Forum deine Meinungen kundtust. Das hier oben dran topt aber alles, was ich bislang an Behauptungen von dir gelesen habe. Gerne darfst du dieser Meinung sein, aber bitte sehr, kennzeichne es auch als DEINE (meinetwegen auch für dich persönlch gut begründete) Meinung, denn mehr als das ist es nicht. LG gugol

  13. #88
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    9.665
    Lb. Gugol,

    Hans, ich bin ja immer wieder erstaunt, mit welchem absoluten Gültigkeitsanspruch du hier im Forum deine Meinungen kundtust. Das hier oben dran topt aber alles, was ich bislang an Behauptungen von dir gelesen habe. Gerne darfst du dieser Meinung sein, aber bitte sehr, kennzeichne es auch als DEINE (meinetwegen auch für dich persönlch gut begründete) Meinung, denn mehr als das ist es nicht. LG gugol
    was ich schreibe ist nicht einfach nur meine Meinung. Meinungen würde ich auch als solche kennzeichnen. Es sind meine Erkenntnisse, die meine Realität sind und so auch Fakten. Eine gut begründete Meinung gibt es nicht, denn dann handelt es sich um nicht widerlegte Fakten. Sollte mir ein Irrtum nachgewiesen werden, werde ich dies dankend anerkennen. Bis dahin besteht mein absoluter Gültigkeitsanspruch. Deine obige Behauptung allerdings ist Deine Meinung ohne jede Kennzeichnung.

    LG Hans
    Geändert von Hans Plonka (11.01.2019 um 15:02 Uhr)
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  14. #89
    Registriert seit
    Sep 2011
    Beiträge
    4.436
    Zitat Zitat von Hans Plonka
    Es sind meine Erkenntnisse, die meine Realität sind und so auch Fakten. Eine gut begründete Meinung gibt es nicht, denn dann handelt es sich um nicht widerlegte Fakten. Sollte mir ein Irrtum nachgewiesen werden, werde ich dies dankend anerkennen. Bis dahin besteht mein absoluter Gültigkeitsanspruch.
    Also ist das dein Glaube? Nur der Glaube beansprucht für sich einen absoluten Gültigkeitsanspruch, da hast du deinen Irrtum.

  15. #90
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.852
    Zitat Ugh

    Laut Definition anderer bin ich eher so etwas wie "etwas intelligenter als viele" .. und trotzdem zutiefst gläubig!
    Es gibt dafür eine einfache Erklärung:

    Bildung und Intelligenz werden oft in einen Topf geworgen - manchmal zurecht, aber eben nicht immer.

    Die Bildung beschreibt den Ist-Zustand, die Intelligenz das (Bildungs) Potenzial. Der gebildete Mensch verfügt über ein gewisses Maß an Intelligenz...das ihn dazu auffordert sich zu bilden....während der potentiell intelligente Mensch sehr ungebildet sein kann...weil er faul ist...weil ihm keine Möglichkeiten geboten werden sich zu bilden...usw...

    Der Gebildete wird eine Geschichte eher hinterfragen als der Intelligente...weil er sein altes Wissen mit dem neuen Wissen abgleicht....während sich der Intelligente vielleicht sagt: ist mir egal was richtig oder falsch ist...ich kann mit diesem besser leben als mit dem anderen - und das alleine zählt für mich.

    Für einen umfassend gebildeten Menschen bleibt kein Platz mehr für den Glauben...da es zum gesicherten Wissen gehört, dass die biblischen Geschichten erstunken und erlogen sind. Da ist kein Raum für Spekulationen...und nichts anderes ist der Glaube. Je weiter du dich von der Bildung entfernst, desto näher ist dir der Glaube. Das lässt sich nicht wegdiskutieren.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

Seite 6 von 8 Erste ... 45678 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Als Menschen die wir sind
    Von falscher Denker im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.05.2010, 16:06
  2. Wie sind Menschen?
    Von Cæsor im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.05.2006, 11:59
  3. Atheisten sind Verbrecher
    Von Marot im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 06.07.2005, 18:00
  4. Wieso sind wir so?
    Von 16Jahre im Forum Diverse
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.01.2004, 11:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden