Seite 1 von 8 123 ... Letzte
  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.948

    Wieso sind gebildete Menschen mit höherer Wahrscheinlichkeit Atheisten?

    Wieso sind gebildete Menschen mit höherer Wahrscheinlichkeit Atheisten?
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2011
    Ort
    Im Mietzhaus
    Beiträge
    1.774
    Gegenfrage: Muss ich an einen Gott glauben, um klug zu sein?
    Zeige denen, die dich fallen sehen wollen, dass du ohne Flügel fliegen kannst.


    Auf den Spuren der Krimikatze

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.948
    Musst Du nicht, aber Du bist klug beraten nicht alleine auf das zu vertrauen was du nur glaubst.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  4. #4
    Kohlräble Guest
    Die Ausgangsfrage hört sich an, als wolltest du wenigviel nacheifern, der ist auch fleiißig am Fragenstellen.

    Und sie erinnert vom vorgegebenen Standpunkt an die Ansprache des Richters an den Angeklagten:

    Haben sie aufgehört damit, ihre Frau zu schlagen? Ich will nur ja oder nein hören.

  5. #5
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.948
    Von nacheifern kann keine Rede sein - der Faden ist älter als die Mitgliedschaft von wenigviel.

    Und was dein Beispiel betrifft; es hinkt doch gewaltig. Meine Frage ist keine hypothetische, sie basiert auf wissenschaftlich fundierten
    Erkenntnissen.
    Ich darf hier keine Links einstellen, aber gerne einen Textauszug:

    aus Urheberrechtlichen Gründen gelöscht
    Nachteule
    -Moderator-
    Geändert von Nachteule (30.12.2015 um 15:07 Uhr) Grund: Urheberrechtsverstoß
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  6. #6
    Kohlräble Guest
    Einen Pressedienst zu zitieren bedeutet aber nicht, dass dann automatisch die Aussage stimmt. Ich kann z.B. aus der Bildzeitung Zitate reinsetzen, dort wird auch viel behauptet, wenn der Tag lang ist.

    Was die
    wissenschaftlich fundierten Erkenntnisse
    betrifft, wenn ich jedesmal zehn Cents dafür bekommen hätte, wenn wer díese Keule auffährt, wäre ich reich.

    Deine Frage krankt schon an der Begriffllichkeit "Bildung". Wer legt fest, ab wann Bildung einsetzt und wer "gebildet" ist und wer (noch) nicht?

    Den letzten Satz halte ich in seiner Aussage für Quark.

    rapide wachsende ökonomische Entwicklung steigen wird.
    Weltweit gesehen wird das nicht passieren, die Armut steigt. Der o.a. Logik nach wird dann auch der Glaube Zuwachs haben.

    Hinter der Frage steht doch deine Überzeugung, dass jeder Gläubige "einen Dachschaden" hat. Nicht mit diesen Worten, aber doch dem Sinn dahinter hast du dich hier schon geäußert. Was also solls? Das darfst du doch gern glauben, mir ist das wurscht wie butter.

    Es ist eine Frage, die nur ein paar wenige Säue interessieren wird (oink).

    Also: Sind die Gläubigen eben dumpfe Prolls und die Nichtgläubigen die Speerspitze der Intelellen.

  7. #7
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.948
    Hinter der Frage steht doch deine Überzeugung, dass jeder Gläubige "einen Dachschaden" hat. Nicht mit diesen Worten, aber doch dem Sinn dahinter hast du dich hier schon geäußert. Was also solls? Das darfst du doch gern glauben, mir ist das wurscht wie butter.
    Nein, das wäre eine sehr vereinfachte und verkürzte Darstellung. Ich sage nicht, dass jeder Gläubige einen Dachschaden hat - ich glaube viel mehr, dass nicht alle Menschen auf der gleichen Evolutionsstufe stehen. Der Anteil der Neandertaler-Gene liegt beim Menschen zwischen 2 und 4 Prozent. Die haben auch viel Nützliches, sind z.B. für unser Immunsystem im positiven Sinne mit verantwortlich. Es lässt sich aber nicht von der Hand weisen, dass es einen Zusammenhang von Glaube und Intelligenz gibt - dazu gibt es hunderte von Studien...die alle zum gleichen Ergebnis kommen. Die Zahl der Atheisten steigt rasant und wird in absehbarer Zeit die Zahl der Gläubigen übertreffen. Ob das nun gut oder schlecht ist, darüber mag sich jeder sein eigenes Urteil bilden. Ich kann dir hier jetzt nicht alle Studien reinkopieren, das würde a. den Rahmen sprengen und b. auf nur wenig Gegenliebe stoßen. Eine jedoch...will ich dir nicht unterschlagen:

    aus Urheberrechtlichen Gründen gelöscht
    Nachteule
    -Moderator-
    Geändert von Nachteule (30.12.2015 um 15:08 Uhr) Grund: Urheberrechtsverstoß
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  8. #8
    Registriert seit
    Sep 2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.124
    Hallo AndereDimension,

    Wieso sind gebildete Menschen mit höherer Wahrscheinlichkeit Atheisten?
    Das erscheint natürlich und zwangsläufig, da sie mehr Ereignisse als zwangsläufige Ergebnisse von natürlichen Prozessen erkennen oder ansehen, die auch von ihnen selbst provoziert werden können und werden und die sie so nicht direkt als gottgewollt oder -gekonnt ansehen.
    Das Gleiche gilt auch umgekehrt für Ereignisse, die zwar gewünscht aber nach den Naturgesetzen nicht möglich sind. Ihr Nichtgeschehen wird nicht zwangsläufig als von Gott direkt verweigerte Leistung angesehen oder gleich direkt als dessen Strafe gewertet.
    Es bleiben so für den Glauben so weniger direkte Gottesleistungen übrig und notwendig und ER ist somit weniger oft im Geschäft und gerät so sicher auch leicht etwas in Vergessenheit, da weniger notwendig erscheinend.

    Mit viel weniger beschäftigtem aber trotzdem geglaubt liebem Antwortgruß, wenigviel
    wenigviel


    Es kann sein, alles ist anders als wir es wahrnehmen und erkennen und doch müssen wir es uns glauben.

  9. #9
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.948
    Hallo wenigviel,

    vielen Dank auch für deine Gedanken hierzu, denen ich gerne zustimme.

    Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, dass ich von Verallgemeinerungen nicht besonders viel halte, sie aber als kleine Provokation manchmal sehr nützlich sein können. Es gibt nicht den intelligenten Atheisten und den dummen Gläubigen - Dumme findet man überall. Wenn man sich der Wahrheit nähern möchte, dann muss man sich an Fragen heran wagen...die sich keiner so gerne stellt - z.B. "Warum zahlt jemand Kirchensteuer?"
    Jemand ....der Kirchensteuer bezahlt....muss sich schon die Frage gefallen lassen...ob er nun dumm, naiv, oder einfach nur uninformiert ist.
    Nur 5% der Kirchensteuer wird für karitative Zwecke ausgegeben, 95% behält die Kirche ein. Genau genommen ist jemand der Kirchensteuer bezahlt ein Sozialbetrüger, denn würde das Geld dem Staat zufallen...dann hätten die sozial Schwachen auch etwas davon. So aber passiert genau das Gegenteil. Nur, der Gläubige selbst stellt sich solche Fragen nicht - und wenn er sie gestellt bekommt...dann reagiert er wie ein trotziges Kind.

    Viele Grüße, A.D.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  10. #10
    Registriert seit
    Nov 2011
    Ort
    Im Mietzhaus
    Beiträge
    1.774
    Ich finde nicht, dass Glaube etwas mit Intelligenz zu tun hat. Und ich meine hier nicht den religiösen Glauben, sondern den generellen. Jeder glaubt an etwas/jemanden. Das alles im Sinne von Intelligenz differenzieren zu wollen spricht für mich, mit Verlaub, für eine nicht gerade hochragende Intelligenz seitens der Menschen, die Studien darüber führte(t)en... Wie kann ich etwas immaterielles, was niemand konkret definieren kann, empirisch erfassen wollen?!
    Zeige denen, die dich fallen sehen wollen, dass du ohne Flügel fliegen kannst.


    Auf den Spuren der Krimikatze

  11. #11
    Kohlräble Guest
    Hallo anid,

    du bist nach wie vor die Antwort schuldig, warum Florian Rötzers Aufsatz Beweiswert hat. Zur Frage nach dem was "Bildung" ist/sei/sein soll beziehst du ebensowenig Stellung. So gesehen stimmts, es macht wenig Sinn, darüber mit dir zu diskutieren. Deine Meinung steht fest. Alsdann.

  12. #12
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.948
    Wir reden aber schon vom religiösen Glauben. Wie soll der generelle Glaube aussehen? Ich glaube, dass mein Kind in der nächsten Mathearbeit eine 1 bekommt - das hat mit dem Glauben an für sich nichts zu tun. Das hat eher etwas mit Hoffnung, Vertrauen und Wünschen zu tun. Entweder ich bin Katholik, Moslem, Hindu... oder eben nicht. Auch der Atheist kann nach seinem Selbstverständnis an etwas Höheres glauben, nur hat das kein konkretes Gesicht und folgt keinen Dogmen und Gesetzen. Ich will kein Pamphlet gegen Gläubige verfassen, das liegt mir fern - aber ich bin der festen Überzeugung, dass jede Religion einer friedlicheren Welt im Wege steht. Nehmen wir mal die jetzige Flüchtlingsproblematik als Beispiel, könnten wir uns folgende Fragen stellen und sie auch gleich beantworten: Wären alle Menschen Atheisten, gäbe es dann diese Flüchtlingsflut? Ein klares NEIN! Und selbst wenn; hätten wir dann diese Diskussionen? Ebenfalls ein klares NEIN! Der Glaube jedes Einzelnen, wie immer der auch aussehen mag, ist frei und sollte es auch bleiben - aber sobald ich einer Glaubensgemeinschaft beitrete und mir vorschreiben lasse an was und wie ich zu glauben habe, mache ich mich zum Narren - und das trifft ausnahmslos auf alle Religionen zu. Theorie: Wenn ich ein Kind isoliert aufwachsen lasse, dann wird es nicht an Maria, Josef, Noah und Jesus glauben - daran glaubt es nur, weil ich ihm sage...dass es daran zu glauben hat. Die Religion ist die Wurzel allen Übels dieser Welt - und wäre ich der Teufel, ich würde eine Religion gründen.

    Hallo Kohlräble,
    du bist nach wie vor die Antwort schuldig, warum Florian Rötzers Aufsatz Beweiswert hat. Zur Frage nach dem was "Bildung" ist/sei/sein soll beziehst du ebensowenig Stellung. So gesehen stimmts, es macht wenig Sinn, darüber mit dir zu diskutieren. Deine Meinung steht fest. Alsdann.
    Seine Studie alleine sicherlich nicht, aber er verweist ja auch auf die Studien von Kanazawa, der wiederum auf andere - ich könnte dir auch noch aus dem Stegreif zig weitere Studien nennen...aber was bringt es...wenn Du grundsätzlich dazu neigest jede in Frage zu stellen. Wenn Du so willst, dann lässt sich alles in Frage stellen. Es zeichnet jedoch u.a. den "modernen Menschen" aus, dass er eher der Wissenschaft als irgend einer Ideologie vertraut - man kann aber niemanden dazu zwingen diesem Muster zu folgen. Es wird immer auch Raum bleiben um etwas anzuzweifeln. Es ist das Totschlagargument des Gläubigen, dass er den Glauben mit glauben rechtfertigt. Aber falsch; niemand muss sich für seinen Glauben rechtfertigen...jedoch für so manches Handeln...das meint im Glauben seine Rechtfertigung zu finden.
    Geändert von AndereDimension (30.12.2015 um 15:17 Uhr)
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  13. #13
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    9.220
    Hallo AndereDimension,

    das Posten ganzer Artikel kann nicht nur nicht als Auszug bezeichnet werden, sondern verstößt gegen das Urheberrecht (§ 49) und ist somit verboten. Ich bitte dich also, das zukünftig zu unterlassen!
    Außerdem stellst du die Frage nach Bildung und wechselst dann zur Intelligenz. Das sind zwei unterschiedliche Dinge.
    Der Faden wurde am 30.12.2015 eröffnet, wenigviel meldete sich hier am 02.02.2004 an. Da liegen über 11 Jahre dazwischen. Ich glaube nicht, dass deine Aussage, der Faden sei älter als der Account wenigviel, inhaltlich vertretbar ist...

    Gruß
    Nachteule
    -Moderator-

  14. #14
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.948
    Hallo Nachteule,

    im Faden "allgemeine Diskussionen" wurde im August 2005 der erste Beitrag eröffnet, und dieser wurde nicht von wenigviel verfasst. Es ist alles andere als sein Faden und somit das "Nacheifern" eine haltlose Unterstellung seitens Köhlräble. Ich möchte dich doch bitten bei den Fakten zu bleiben. Wenn Beiträge wie meiner nicht nach dem Gusto der Moderatoren oder anderer User sind, dann ist das eine ganz andere Sache.

    Und wenn ich einen kompletten Beitrag zitiere...dann nur um nicht in Verdacht zu geraten ich würde das in meinem Sinne passende herauspicken.

    Gruß, A.D.
    Geändert von AndereDimension (30.12.2015 um 15:40 Uhr)
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  15. #15
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    9.220
    Hallo AndereDimension,

    im Faden "allgemeine Diskussionen" wurde im August 2005 der erste Beitrag eröffnet, und dieser wurde nicht von wenigviel verfasst. Es ist alles andere als sein Faden und somit das "Nacheifern" eine haltlose Unterstellung seitens Köhlräble. Ich möchte dich doch bitten bei den Fakten zu bleiben. Wenn Beiträge wie meiner nicht nach dem Gusto der Moderatoren oder anderer User sind, dann ist das eine ganz andere Sache.
    Sogar das ist falsch. Sowohl inhaltlich als auch die Schlussfolgerung. "Allgemeine Diskussionen" ist ein Forum/eine Rubrik und kein Faden. Ein Faden ist ein Thread, also ein Thema. Das älteste Thema dieser Rubrik ist vom 13.06.2001 und zu guter letzt war der 02.09.2004 vor dem 29.08.2005, auf den du dich beziehst. Du merkst also, deine Ausführungen sind in jeder Hinsicht falsch. (Und das Wohnzimmer in seiner heutigen Form besteht erst seit 31.01.2007. Auch die Rubrik ist also nicht so alt wie wenigviels Account.)
    Du scheinst auch Kohlräbles Feststellung, die sich eindeutig auf die Art und Weise der Fragestellung bezog, nicht verstanden zu haben.

    Und wenn ich einen kompletten Beitrag zitiere...dann nur um nicht in Verdacht zu geraten ich würde das in meinem Sinne passende herauspicken.
    Dann solltest du dich zuvor noch mit den Rechtsgrundlagen der Bundesrepublik Deutschland auseinandersetzen. (Das ist aber nicht Thema des Fadens und gehört somit nicht hier diskutiert. Wenn du ein Problem mit der Löschung hast, darfst du dich gerne in der Moderationsrubik an einen anderen Moderator wenden.)

    Um zum Thema des Fadens zurück zu kommen: Was für einer Religion/was für einem Glauben hängst du denn an? (Dass alle Götter im Grunde der selbe ist, sollte ja bekannt sein)

    Gruß
    Nachteule
    Meine Sydnatur:
    Greis und Greisin miss u <3
    Hier stehe ich! Ich kann nicht anders! Gott helfe mir! Amen!
    (Der Buchstabe)
    Du verstehst Nachteules Kommentar nicht? Lyrisches Lexikon der Nachteule; für Einsteiger: der Kommentarfaden; wenn dir ein Kommentar besonders gefällt, kannst du ihn zur Kritik des Monats nominieren
    Drama: Das Gericht; Prosa: Fernreise als Kurztrip, Krieg im Frieden, Die Tote

Seite 1 von 8 123 ... Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Als Menschen die wir sind
    Von falscher Denker im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.05.2010, 16:06
  2. Wie sind Menschen?
    Von Cæsor im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.05.2006, 11:59
  3. Atheisten sind Verbrecher
    Von Marot im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 06.07.2005, 18:00
  4. Wieso sind wir so?
    Von 16Jahre im Forum Diverse
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.01.2004, 11:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden