Ein lachendes und ein weinendes Auge haben wir heut`,
obwohl uns dein Umstand schon sehr erfreut.
Aber wenn man zurückdenkt an unsere gemeinsame Arbeitszeit,
an deine liebe, ruhige Art – zu jeder Zeit.
Dann werden wir traurig und sagen ganz leis`,
wir wolln Dich eigentlich nicht verlieren aus unserem Kreis.
Denn – fleißig und hilfsbereit bist Du – mit offenem Ohr,
hat jemand Kummer oder Sinn für Humor.
Auch hast Du ja sehr großes Pflichtbewußtsein,
es wird uns fehlen – Dein Vorhandensein.
Aber so ist das Leben – so soll es auch sein.
Bald seid ihr Beide eben nicht mehr allein.
Unter Deinem herzen wächst ein leben heran,
und ihr seid bald ein Dreiergespann.
Es ist herrlich wenn Du spürst die zarten Tritte,
von eurem Kind – in Deiner Leibesmitte.
Du weißt dann es lebt und fühlt sich wohl in Dir,
ist auch klar – hat es doch 9 Monate ein tolle Quartier.
Geniese jeden Tag – es ist wie Zauberei,
die Geburt vielleicht `ne kleine Quälerei.
Aber – liebe Brigitte – wie viele Kinder gibt es auf der Welt,
und jedes hat ein Mutterherz erhellt.
Bei Dir wird es sicher genauso sein,
wenn Du im Arm hältst Dein süßes Kindlein.
Es wird Euch tage bringen – vielleicht mit Streß,
manches weinen wird nicht klingen wie Modern Jazz.
Aber lacht dies kleine Wesen dann auch mal,
ist sicher vergessen so jede Qual.
Viel Glück wünschen wir Dir und Michael,
beschützt Euer Kind wie einen Juwel.
Und da es sichr Schutzengel gibt auf der Welt,
sei der größte für Euer Kindlein bestellt.



Dieses Gedicht habe ich für eine ganz liebe Arbeitskollegin geschrieben die ein Baby erwartet und uns deshalb "verlassen" hat.

lg Claudia