1. #1
    Registriert seit
    Sep 2015
    Beiträge
    534

    Der halbe Sonntag

    Es duftete nach Schweinebraten mit Klößen,
    doch zuvor verteilte die Kurie Oblaten an
    die Gläubigen.Da ich schon gegangen, sah ich die gläubigen
    Hände nicht mehr, wie sie sich zu den Mündern bewegten.
    20 Pfennig in den Kaugummiautomaten geworfen,
    versprachen süßere Gaumenfreuden.Leider verlief er nicht vollendet,
    sondern nur halb,dieser Sonntag!
    Nach dem Braten Langeweile bis zum Spaziergang.
    Niemand war glücklich, selbst die Vögel merkten
    dies und verstummten,
    biss der Nachmittag sich verflüchtigte in den nun
    dreiviertel gewordenen Wochenausklang.
    Das Abhängen mit Freunden, welche genau jenen
    Blues in Töne verfassten, welche die Mauern
    des Bandkellers zum Zittern brachten.
    Alle gingen gestärkt und entladen in ihre
    Heimatkruften. Dort wartete eine Lektüre
    und der Gedanke an eine neue Woche, um
    jenen Sonntag endlich wachsend, gänzlich zu vereinen.
    Geändert von charisma65 (26.02.2017 um 00:10 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    ein unbedeutender, nasser Planet nah am Zentrum des Dunklen Universums
    Beiträge
    1.764
    Da das nun bei Prosa gepostet ist, erlaube ich mir, es prosaisch zu setzen:

    Es duftete nach Schweinebraten mit Klößen, doch zuvor verteilte die Kurie Oblaten an die Gläubigen.
    Da ich schon gegangen, sah ich die gläubigen Hände nicht mehr, wie sie sich zu den Mündern bewegten.
    20 Pfennig in den Kaugummiautomaten geworfen, versprachen süßere Gaumenfreuden.
    Leider verlief er nicht vollendet, sondern nur halb, dieser Sonntag! Nach dem Braten Langeweile bis zum Spaziergang.
    Niemand war glücklich, selbst die Vögel merkten dies und verstummten.
    Bis der Nachmittag sich verflüchtigte in den nun dreiviertel gewordenen Wochenausklang.
    Das Abhängen mit Freunden, welche genau denselben Blues in Töne verfassten, welche die Mauern des Bandkellers zum Zittern brachten.
    [unglückliche Dopplung mit "welchen"]
    Alle gingen gestärkt und entladen in ihre Heimatgruften. Dort wartete eine Lektüre und der Gedanke
    [Buchstabe fehlt]
    n eine neue Woche, um jenen Sonntag endlich wachsend, gänzlich zu vereinen.

    Eigentlich nicht schlecht, Stimmung überträgt sich, Bilder auch. Aber mehr Sorgfalt am Text wäre angebracht. Und wenn das bei Lyrik stehen würde, würde ich die Zeilenumbrüche "willkürlich" nennen.

    LG, Opa

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2015
    Beiträge
    534
    Hallo 101010!

    Vielen Dank für Deinen Kommentar!

    Habe jetzt die Zeilenumbrüche einfach weg gelassen.
    Meistens setzte ich diese nach Gefühl.
    Auch die anderen Verbesserungsvorschläge habe ich dankend integriert!

    Gruß Charisma!

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Die halbe Welt
    Von Francesca im Forum Diverse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.05.2013, 15:17
  2. halbe welt
    Von enomisreeb im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.04.2013, 22:46
  3. halbe Hoffnung
    Von David2412 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.01.2013, 17:02
  4. Halbe Frau
    Von Halbe Frau im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 10.11.2007, 21:06
  5. Halbe Treppe
    Von entweder im Forum Gesellschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.03.2006, 16:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden