Zweitausend und dreizehn Monde
Abgegeben an das absurde Spiel,
Doch das Licht des verblassten Sterns
Ist noch immer ein Licht.

Es ist schwer für dich zu glauben -
Dein Weg von der Mauer bis zu dieser Mauer.
Antworte:
Ob du mich verstehst oder nicht?

Zum Unglück bin ich schwach, wie der Zeuge
Des Geschehenen auf dem Lysa Hora.
Und ich kann Vorausschauen,
Doch ich kann nicht Voraussagen.

Doch wenn du plötzlich siehst
Meine Augen in deinem Fenster,
So wisse,
Ich bin gekommen um dein Schlaf zu stören,
Denn es ist:

Meine Generation, die in den Ecken schweigt,
Meine Generation wagt es nicht zu singen,
Meine Generation spürt den Schmerz
Doch wieder stellt sich unter die Peitsche.

Meine Generation schaut nach Unten,
Meine Generation fürchtet den Tag,
Meine Generation pflegt die Nacht
Und morgens isst sich selbst.
Ja!

Blaue-grüner Tag
Aufgestanden, wo das Gewitter war,
Was für eine erstaunliche Feier,
Doch wir fehlen da bestimmt.

Dir fällt es schwer sich zu entscheiden,
Du bist gewohnt zu wiegen für,
Zu wiegen gegen - Verstehe!
Ich gebe dir eine Chance.

Am Leben zu sein - ist mein Handwerk,
Das ist dreist - doch das ist im Blut.
Ich kann in den Wolken die Namen lesen
Von denen, die fliegen können.

Und wenn du jemals verspürst
Den Puls der großen Liebe,
So wisse:
Ich bin gekommen um dir zu helfen aufzustehen,
Denn es ist:

Meine Generation, die in den Ecken schweigt,
Meine Generation wagt es nicht zu singen,
Meine Generation spürt den Schmerz
Doch wieder stellt sich unter die Peitsche.

Meine Generation schaut nach Unten,
Meine Generation fürchtet den Tag,
Meine Generation pflegt die Nacht
Und morgens isst sich selbst.
Ja!

Generation, antworte -
Ob man uns hört? Ob man uns hört?
Wir sind hier!

Meine Generation,
Meine Generation,
Meine Generation,
Wir sind hier!