1. #1
    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    762

    Ergebnisse des Wettbewerbs Mai/Juni 2017

    Hallo zusammen,

    die Ergebnisse des Wettbewerbs Mai/Juni stehen nun fest. Wir gratulieren den Siegern und bedanken uns für die rege Teilnahme, sowohl bei allen, die ein Gedicht eingereicht haben, als auch bei allen, die mit abgestimmt haben! Denjenigen, die keine Stimme bekommen haben, drücken wir fürs nächste Mal die Daumen! Der nächste Wettbewerb startet im September nach der Sommerpause.

    Im Folgenden geben wir die Platzierungen bekannt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Eure Wettbewerbsleitung
    Die Ergebnisse des letzten Wettbewerbs findet ihr hier.

    Bitte beachtet die Richtlinien der Wettbewerbe.

    Ihr findet einen Kommentar gut? Dann schlagt ihn doch einfach zur Kritik des Monats vor!

  2. #2
    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    762

    1. Platz

    Platz 1 mit sensationellen 12 Stimmen belegt:


    Fünf vor zwölf
    Vom jähen Ende einer großartigen Bewegung

    Bürger, Freunde, Landesleute,
    hergehört, denn hier und heute
    wird Entscheidendes entschieden.
    Erstens über den perfiden
    Plan der Kaiserpinguine –
    Stichwort Fischfangmonopol.

    Ähm, ich bitt‘ Sie, meine Herren,
    Ihre Ohren aufzusperren.


    Zweites Thema Blumenkohl.
    Braucht mir keiner hier zu grinsen:
    schmilzt das Eis, dann steigen Zinsen!
    Bau’n wir also, statt zu fischen,
    Blumenkohl. Und Aircondition!

    Gebe zu, Sie irritieren
    mich, wenn Sie auf’s Wasser stieren.


    Dafür, drittens, Windkrafträder?
    Quatsch! Zum Kühlen unsrer Bäder
    braucht es zwar ne Menge Strom,
    doch plädier‘ ich fürs Atom.
    Dieses spalten wir im Süden,
    wo die Kaiserdingsbums brüten.

    Recht befremdlich, Ihr Betragen -
    hab‘n Sie irgendwelche Fragen?


    Viertens: Humboldt-Immigranten
    - aus der Gegend links der Anden.
    Glaubt man ernsthaft, denen droht
    wirklich Krankheit, Elend, Tod?
    Ob sie nicht vielmehr bezwecken,
    unser gutes Eis zu lecken?

    Meiiineee Herren: Attitüde!
    Wir sind alle hungrig, müde…


    Schließlich fünftens: Schweinehaxen!
    (Kleiner Scherz)– Geheime Taxen!
    Richtig, richtig fette Steuern
    sind in Planung. Die Betreuer
    unsrer Anstalt…

    Die Betreuer? Oops, vergessen!
    Freigang aus? Schon Mittagessen?


    Gut, ihr blöden Pinguine,
    geh’n wir rüber zur Kantine…

    von Verbalcarpaccio
    Geändert von WBL (17.06.2017 um 00:28 Uhr)
    Die Ergebnisse des letzten Wettbewerbs findet ihr hier.

    Bitte beachtet die Richtlinien der Wettbewerbe.

    Ihr findet einen Kommentar gut? Dann schlagt ihn doch einfach zur Kritik des Monats vor!

  3. #3
    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    762

    2. Platz

    Platz 2 teilen sich mit je 3 Stimmen:


    Pinguin

    Verspottet mich ob meiner kleinen Schwingen,
    ihr seht die Spitze eines Eisbergs nur;
    zum Fliegen werde ich‘s nie bringen,
    das Tauchen allein, liegt in meiner Natur.

    Ob meinem Kleid - ich trotz dem Schwarz Weiß Denken;
    und fehlt mir auch so manche Gabe,
    den Höhenflug will ich mir ruhig schenken,
    weil ich doch immer meinen Tiefgang habe.

    von Frank Reich






    Der Traum vom warmen Norden

    Es war einmal ein Pinguin,
    der wollte in den Norden ziehn,
    weil ihm zur Juliwinterzeit
    stets fröstelt, unterm Federkleid.

    Im Norden, wusste er genau,
    ist die Welt schön bunt statt grau!
    Auch muss es da viel wärmer sein,
    weil stetig wärmend Sonnenschein.

    Seine Kumpanen machten Witze,
    als er drum, auf eisig Spitze,
    mit den Flügel wild rotierte
    und sich am Vogelflug probierte.

    Um ihn ein einzig höhnend Klang,
    als er so flatterte und sprang.
    Doch machte er sich nichts daraus.
    Er probierte weiter aus!

    Dieses emsige Betreiben,
    sollt nicht ohne Folgen bleiben!
    Denn unweit von dem Pinguin,
    sah man einen Dampfer ziehn.

    Auf dessen Deck, ein reicher Mann.
    sah sich von dort das Treiben an.
    Begeistert von dem Flattertier,
    rief er aus: "Den fangen wir!"

    Mit einen riesig großen Kescher,
    schlich sich darauf der Vogelhäscher,
    an sein Opfer langsam an,
    verharrte kurz und fing es dann.

    Der Pinguin, ganz irritiert,
    wusste nicht was ihm passiert,
    als man ihn in Bande schlug
    und hernach zum Dampfer trug.

    Dort schrieb man was, in eine Liste,
    stopfte ihn in eine Kiste,
    schloss deren Deckel krachend zu.
    Dann war für lange Zeit nur Ruh.

    Im warmen Norden sitzt er heut.
    täglich begafft durch vielen Leut,
    die sich, mit allerlei Geschnatter,
    drängen an dem Eisengatter.

    Enttäuscht, vom nördlich Paradies,
    hockt er nun einsam im Verlies.
    Zwar ist es warm, er hat zu fressen,
    doch kann er etwas nicht vergessen.

    Traurig träumt der Pinguin,
    würd gerne in den Süden ziehn,
    egal wie kalt es da auch sei!
    Denn er wär dort wieder frei!

    von Ralfrutz
    Geändert von WBL (17.06.2017 um 00:29 Uhr)
    Die Ergebnisse des letzten Wettbewerbs findet ihr hier.

    Bitte beachtet die Richtlinien der Wettbewerbe.

    Ihr findet einen Kommentar gut? Dann schlagt ihn doch einfach zur Kritik des Monats vor!

  4. #4
    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    762

    3. Platz

    Platz 3 erreichten mit je einer Stimme:


    trost

    spür wind und wasser
    und sieh pinguin dich im aug der
    welle gespiegelt

    von Martin123






    Südpol

    Raues graues Meer
    Putzige Pinguine
    Schaukeln das Leben



    Besiedeln die Eisberge
    Ihre Köpfe hoch gereckt

    von horstgrosse2
    Geändert von WBL (17.06.2017 um 00:30 Uhr)
    Die Ergebnisse des letzten Wettbewerbs findet ihr hier.

    Bitte beachtet die Richtlinien der Wettbewerbe.

    Ihr findet einen Kommentar gut? Dann schlagt ihn doch einfach zur Kritik des Monats vor!

  5. #5
    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    762

    4. Platz

    Ohne Stimme blieben:


    Bunter Frack

    Die Landschaft eisbedeckt und weit.
    Überwältigt bleibt er darin stehen
    und kann nicht vorwärts gehen,
    denn er ist noch nicht bereit.
    Die Offenheit bedingt das Schwarz und Weiß.

    Die Glieder steif trotz warmer Daunen
    blickt er in die Ferne wie erstarrt,
    derweil er dessen harrt,
    was wohl noch kommt an Furcht und Staunen.
    Die Zukunft liegt im gut bewachten Ei.

    Als würden Wellen Leben regen,
    beginnt er, aus der Starre zu erwachen
    und wird bald wieder lachen.
    Doch muss er erst den Geist bewegen.
    Die Welt erscheint in einem neuen Licht.

    Wie Farben aus dem Regenbogen
    wirkt das Schwarz auf einmal bunt im Weiß.
    Sogar im blanken Eis
    - Kontraste nun mit einbezogen –
    besteht die Aussicht auf ein gutes Leben.

    von Gugol/L A F Strässler






    Rein zufällig…

    Der Text dieses Werkes ist frei erfunden, Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind rein zufällig!...

    Es war einmal ein Pinguin,
    der wusste endlich, das ist Sinn!
    Er erklomm einen weißen Gipfel
    und zeigte dort seinen Zipfel,
    als das große Symbol all seiner Macht,
    doch die andren haben ihn nur ausgelacht.

    Hier stehen sie nun am Ufer der Zeit
    keiner will ruhn, es ist hohe Zeit.
    Es ist viel zu warm, es ist viel zu kalt,
    es grummelt im Darm, noch werden sie alt.

    Der Himmel ist düster, der Himmel ist weit,
    die Kälte wird wüster, es bleibt keine Zeit.
    Der eine dort oben weiss sicher Bescheid
    sie sollten ihn loben, alles andre wär Neid.

    Es fehlen die Farben, es fehlt an Gefühl,
    die Fische, sie starben für das große Spiel.
    Es wird immer enger, sie s(t)ehen schwarz-weiß
    und warten noch länger- was für ein sch....

    von macin






    Kriegsangst

    Kadetten im schwarzen Frack,
    wildern am Skagerrak.
    Zu jung um zu verstehen,
    da rauh die Winde aus Norden wehen.

    Der Oberst auf eisigem Thron,
    sieht seine Soldaten wie den
    eigenen Sohn,

    weint leise gewiss, da Stürme
    die Wolken verwehen.

    von charisma65






    Abgesang

    Funktionierten wir nicht prächtig
    zielgerichtet, koordiniert?
    Freuten wir uns nicht auch mächtig
    Geld floss, hat doch gut funktioniert

    Pinguine treiben einsam auf der Scholle in den Tod
    blau das Eis und klar der Himmel
    Horizont ist voller Rot.


    Menschen fraßen ihresgleichen
    Essen, Würde, Sicherheit weg
    trennten Arme von den Reichen
    schlugen Rettungsboote leck

    Pinguine treiben einsam auf der Scholle in den Tod
    blau das Eis und klar der Himmel
    Horizont ist voller Rot


    Blieb zum Schluss nur wenig Leben
    hoch gesichert, scharf bewacht
    wollten Neuanfang anstreben
    Leben hat uns ausgelacht

    Pinguine treiben einsam auf der Scholle in den Tod
    blau das Eis und klar der Himmel
    Horizont ist voller Rot


    Unsre Trägheit ließ uns lächeln
    Feuer bald die Erde fraß
    Gegen Hitze lässt sich's fächeln
    wir erhoben darauf das Glas

    Pinguine treiben einsam auf der Scholle in den Tod
    Letzte Worte, alle folgen
    wir treiben hinterher im sinkenden Boot

    von watsi






    So unwissend, doch sehend verstehen.

    Es muss was geschehen, so noch niemand weiß was,
    so schauen sie alle und erwarten dass das,
    sich nun zeigt, um, Erkenntnis so schenkend, zu retten,
    sie befreit von so Handlung behindernden Ketten.
    Und wie sie so warten und verzweifelt sich drehen,
    kann unwissend so doch ihre Not sehend verstehen.

    von wenigviel
    Die Ergebnisse des letzten Wettbewerbs findet ihr hier.

    Bitte beachtet die Richtlinien der Wettbewerbe.

    Ihr findet einen Kommentar gut? Dann schlagt ihn doch einfach zur Kritik des Monats vor!

  6. #6
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    537
    Liebe Wählerinnen und Wähler!

    Vielen Dank für euer Vertrauen. Es wurde Zeit für den Wechsel. Ihr werdet sehen, dass in den nächsten vier Jahren einiges auf den Prüfstand kommt. Große Veränderungen zum Wohle aller stehen an - keiner wird enttäuscht sein, und neben Milliarden neuer Arbeitsplätze ... ach so, falsches Podium...

    Sorry [Ernstmodus ein] - vielen Dank für eure Stimmen. Seid euch mal sicher, dass ich das Ergebnis zu relativieren weiß. Mit einem humorvollen Herangehen hat man es bei Publikumsabstimmungen immer etwas einfacher (reine Taktik also) als mit schwereren Texten. Deshalb mein Glückwunsch an die beiden Zweitplatzierten, denen ich gern beiden meine Stimme gegeben hätte, aber nur einem geben durfte. Dennoch freue ich mich einfach auch darüber, dass ein Dutzend Leute Spaß an meinem Text hatten. Schöne Sache das!

    lg VC
    x
    xXx
    X
    x
    *Z³ - zensiertes zentriertes Zitat in unregelmäßigem Metrum


  7. #7
    Registriert seit
    Sep 2013
    Ort
    Nähe von Berlin
    Beiträge
    69
    Herzlichen Glückwunsch, lieber VC. Meine Stimme hattest Du übrigens auch.

    Herzlichen Glückwunsch auch allen anderen Teilnehmern. Hut ab. Ich hätte auch gerne mitgemacht, aber mir fiel leider gar nichts weiter zum Bild ein.

    LG
    Dabschi
    Man trägt das vergangene Schöne wie ein kostbares Geschenk in sich.
    (Dietrich Bonhoeffer)

  8. #8
    Registriert seit
    Sep 2015
    Beiträge
    440
    Hallo VC!
    Auch von mir artige Glückwünsche!
    Großes Lob für deine Zeilen!
    Solltest im Herbst auf einer Liste stehen!

  9. #9
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    271
    Herzliche Glückwünsche VC!
    Was für ein überlegener Sieg!
    Das Thema war nicht leicht (Deshalb auch: Alle Achtung und Gratulation an alle Teilnehmer!), du hast das wunderbar - humorvoll und geistreich - gelöst!
    LG
    albaa

  10. #10
    Registriert seit
    Oct 2010
    Ort
    la ville rose
    Beiträge
    574
    Big ups und herzlichen Glückwunsch an VC und respektvolle Grüße an alle anderen Teilnehmer, die die Eiskübelherausforderung nicht scheuten. War klar das der ein oder andere Pinguin hier baden gehen mußte - macht nichts, die Gesellen haben ein dickes Fell.
    Elation - Elegance - Exaltation
    John Coltrane, a Love Supreme

  11. #11
    Registriert seit
    May 2007
    Ort
    am Niederrhein
    Beiträge
    1.042
    Mir ging es wohl ähnlich wie Dabschi: Ich fand das Bild gut, aber leider wollte mir einfach nix einfallen dazu.

    Deshalb gilt meine Hochachtung Euch allen, die sich dieser Herausforderung gestellt und sie gemeistert haben. Den Meistermeisterern der vorderen Plätze meine herzlichsten Glückwünsche. VC, Deine Lösung empfinde ich als Meisterleistung, originell, spritzig und außerdem noch witzig. Kompliment!

    Liebe Grüße - witch

    @Frank: Du meinst mit den "Dickfellern" jetzt aber nicht die Pinguine, oder?
    .........................................
    Kindlein, liebt euch, und wenn das nicht gehen will, lasst wenigstens einander gelten. (J.W.Goethe)

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Ergebnisse des Wettbewerbs März/April 2017
    Von WBL im Forum Gedichte-Arena
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 23.04.2017, 11:50
  2. Ergebnisse des Wettbewerbs Januar/Februar 2017
    Von WBL im Forum Gedichte-Arena
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 20.02.2017, 23:04
  3. Ergebnisse des Wettbewerbs Mai/Juni 2016
    Von WBL im Forum Gedichte-Arena
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05.07.2016, 19:15
  4. Ergebnisse des Wettbewerbs Mai/Juni 2015
    Von WBL im Forum Gedichte-Arena
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.06.2015, 13:01
  5. Ergebnisse des Wettbewerbs Mai/Juni 2014
    Von WBL im Forum Gedichte-Arena
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.06.2014, 06:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden