1. #1
    Registriert seit
    Aug 2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.931

    lobendes Pantum auf die Mechanik der Wiederholung

    Verfahre, Liebster, einfach nur mechanisch,
    als seist du an ein starres Brett geschnallt.
    Beweg dich unbewusst, beweg dich manisch
    und immerfort und weiter ohne Halt.

    Als seist du auf ein starres Brett geschnallt,
    das Auf und Ab besorgt dir ein Exzenter
    und immerfort und weiter ohne Halt,
    als peitschten dich des Teufels Regimenter.

    Das Auf und Ab besorgt dir ein Exzenter,
    ich schalte die Frequenz, wie's mir beliebt.
    Als peitschten dich des Teufels Regimenter,
    bis meine Seele unter dir zerstiebt.

    Ich schalte die Frequenz, wie's mir beliebt,
    beweg dich unbewusst, beweg dich manisch,
    bis meine Seele unter dir zerstiebt.
    Verfahre, Liebster, einfach nur mechanisch.
    Geändert von Michael Domas (06.08.2017 um 00:50 Uhr) Grund: Ersetzung von "spartanisch"
    .................................................................................................... ...............................................................
    "poetry trifft Poesie": Die Veranstaltung vom 25.3. wird auf den September verschoben. Der Slammer Johnny, die Dichterin Eva Wal und Goethes Faust werden meine Gäste sein.
    Am 20.5. ist der Slammer Michael Schumacher mein Gast im Heimathirsch, Köln

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.125
    Na endlich mal der Techno unter den Gedichten. Angedeutet Bumsfaktoren verbleiben wiederholend struktur gebend. Wie zu häufiger Sex in das Weltbild hineinkopuliert. Falls mal die Teufelsregimenter der Peitsche müde werden und biblischer mangfetzen als hier das Pantum am Glauben kratzt.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  3. #3
    Sneaker Guest
    Hallo Michael,

    [QUOTE]Ich schalte die Frequenz, wie's mir beliebt.
    Beweg dich nicht aus dir, vielmehr spartanisch,
    als peitschten dich des Teufels Regimenter.
    Verfahre, Liebster, einfach nur mechanisch.[/QUOTE

    hier wird's dann ebbes unlogisch, wenn sich spartanisch bewegt werden soll, obwohl des Teufels Regimenter peitschen. Ansonsten gern gelesen.

    Sneaker

  4. #4
    Registriert seit
    Aug 2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.931
    Lieber Sneaker,

    hätte ich Zeit gehabt, Deine Kritik an „spartanisch“ früher umzusetzen, hätte ich wilma kein Material für sein veritables Spottgedicht geboten. Mit „spartanisch" meinte ich nicht die Dudendefinition „2 b. einfach, sparsam [ausgestattet]; auf das Nötigste beschränkt; anspruchslos“, sondern die 2 a. „besondere Anforderungen an jemandes Willen, Energie, Entsagung, Selbstüberwindung stellend“. Ich habe
    Beweg dich nicht aus dir, vielmehr spartanisch
    wie unter eines alten Drills Gewalt.

    ersetzt durch
    Beweg dich unbewusst, beweg dich manisch
    und immerfort und weiter ohne Halt.


    Danke, sneaker, für den Hinweis.

    Lieber Terrorist,

    hoffen wir also, dass „zu (?) häufiger Sex“ nicht so sehr eine Sache des zerkratzten Glaubens ist. Dass es in meinem Pantum „Bumsfaktoren“ sind, die „wiederholend struktur geben“, habe ich als Kompliment zur Einheit von Form und Inhalt aufgefasst. Dankschön.

    Michael
    .................................................................................................... ...............................................................
    "poetry trifft Poesie": Die Veranstaltung vom 25.3. wird auf den September verschoben. Der Slammer Johnny, die Dichterin Eva Wal und Goethes Faust werden meine Gäste sein.
    Am 20.5. ist der Slammer Michael Schumacher mein Gast im Heimathirsch, Köln

  5. #5
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.241
    Lieber Michael Domas
    Netter Versuch.
    Wir im wilden Süden nennen das weder spartanisch noch manisch, sondern djihad.
    Kann sein, dass sneaker das anders sieht. Oder dass die Sturmwinde am Hochrhein schuld sind, die die Bäume gefällt und die Kirchtürme einsam im Ödland stehen gelassen haben.
    Und übrigens: Dein Sparta-Gedicht steht nicht im Zentrum meines "Spottgedichtes".
    Schöne Tag dir
    w27
    Geändert von kaspar praetorius (05.08.2017 um 10:34 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    Aug 2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.931
    Lieber w27,

    wenn nicht mein „Sparta-Gedicht“ im im Zentrum Deines "Spottgedichtes" steht (wie auch Cara es vermutet hat), wie muss dann erst das Gedicht aussehen, um das es geht.
    „Sparta“ nun ist aus meinem Gedicht raus. Dass der „djihad“ drinstecken soll, habe ich nicht verstanden, wegen „des Teufels Regimenter“? Und „die Sturmwinde am Hochrhein“?

    Fragen über Fragen

    Michael
    .................................................................................................... ...............................................................
    "poetry trifft Poesie": Die Veranstaltung vom 25.3. wird auf den September verschoben. Der Slammer Johnny, die Dichterin Eva Wal und Goethes Faust werden meine Gäste sein.
    Am 20.5. ist der Slammer Michael Schumacher mein Gast im Heimathirsch, Köln

  7. #7
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.241
    „besondere Anforderungen an jemandes Willen, Energie, Entsagung, Selbstüberwindung stellend“

    ist offenbar, was man im Rheinland unter "spartanisch" versteht. Für mich klingt das nach extremer Einsatzbereitschaft. Darum mein schlechter Scherz mit dem Djihad. Dein Lyrisches Ich geht, sich selbst überwindend, in den (kleinen) Tod. Das gefällt offenbar einigen Lesern und Leserinnen, turnt sie möglicherweise sogar echt an. Weil ich bei dieser Vorstellung einerseits lachen muss, sorry, und andrerseits neidisch mitlese, gerne, entstehen meine lächerlichen Versuche, erotisch zu dichten. Und, last but not least, weil ein Pantun (womit wir wieder bei deinen Texten wären) immer irgendwie nach einer Fortsetzung, einem Weiterplätschern ruft (soll ja original auch eine Art Kultgesang sein).

    Fragen beantwortet?
    wilma27

  8. #8
    Registriert seit
    Aug 2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.931
    Lieber w27,

    danke. Die Definition von „spartanisch“ ist aus dem Duden, aber das Wort ist ja aus dem Gedicht raus.
    Auf die Assoziation „Tod“ (ohne „kleiner“) wäre ich nicht gekommen, auf den „kleinen“ natürlich schon („bis meine Seele zerstiebt“). An „Selbstüberwindung“ braucht das LI dabei wohl nur den Bock auf einen Orgasmus, oder? Und gibt sich ja ansonsten eher dirigistisch.
    Das Pantun als „Kultgesang“ finde ich eine schöne Vorstellung.

    Überhaupt Kult

    Michael
    Geändert von Michael Domas (06.08.2017 um 18:31 Uhr)
    .................................................................................................... ...............................................................
    "poetry trifft Poesie": Die Veranstaltung vom 25.3. wird auf den September verschoben. Der Slammer Johnny, die Dichterin Eva Wal und Goethes Faust werden meine Gäste sein.
    Am 20.5. ist der Slammer Michael Schumacher mein Gast im Heimathirsch, Köln

  9. #9
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.460
    Zitat Zitat von Michael Domas Beitrag anzeigen
    Verfahre, Liebster, einfach nur mechanisch,
    als seist du an ein starres Brett geschnallt.
    Beweg dich unbewusst, beweg dich manisch
    und immerfort und weiter ohne Halt.

    Als seist du auf ein starres Brett geschnallt,
    das Auf und Ab besorgt dir ein Exzenter
    und immerfort und weiter ohne Halt,
    als peitschten dich des Teufels Regimenter.

    Das Auf und Ab besorgt dir ein Exzenter,
    ich schalte die Frequenz, wie's mir beliebt.
    Als peitschten dich des Teufels Regimenter,
    bis meine Seele unter dir zerstiebt.

    Ich schalte die Frequenz, wie's mir beliebt,
    beweg dich unbewusst, beweg dich manisch,
    bis meine Seele unter dir zerstiebt.
    Verfahre, Liebster, einfach nur mechanisch.
    Hallo Michael,

    Also mir hat die ursprüngliche Version mit spartanisch besser gefallen; mir gefällt die Idee mit der willentlichen Selbstbeschränkung oder - beherrschung ganz gut in diesem Zusammenhang, wogegen jetzt nur noch etwas rein Technisches übrig bleibt, ein mechanischer Ablauf - die Cyborgausgabe einer männlichen Gummipuppe?

    Sag mir, was daran erotisch ist? Spüren tu ich nichts.

    LG
    albaa

  10. #10
    Registriert seit
    Jul 2011
    Ort
    Irgendwo am Niederrhein
    Beiträge
    1.277
    Pantun und mechanisch ablaufender Sex passen hier ideal zusammen, Gratulation für die Idee. Da ich beim Lesen wiederholt schmunzeln musste, fände ich das Gedicht besser unter Humor/Satire platziert.

    LG
    Sidgrani
    Dichten und dichten lassen

  11. #11
    Registriert seit
    Aug 2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.931
    Liebe albaa,

    „willentliche Selbstbeschränkung oder – beherrschung“ kann man, hoffentlich, im angesprochenen LD auch ohne den Hinweis „spartanisch“ entdecken. Deine Interpretation des Wortes kommt meiner entgegen, nur hat es sehr andere Assoziationen und das Spottgedicht wilmas ausgelöst. „Gummipuppe“ trifft die Situation des vom LI angetriebenen Akteurs nicht schlecht, allerdings wird er „Liebster“ genannt.
    „Was daran erotisch ist“? Nun, es handelt sich um das, was das Wort „ficken“ ursprünglich bedeutet: „hin und her bewegen“ (wie in einer Fickmühle).

    Lieber Sidgrani,

    das aber ist eine ernste Sache

    Michael
    .................................................................................................... ...............................................................
    "poetry trifft Poesie": Die Veranstaltung vom 25.3. wird auf den September verschoben. Der Slammer Johnny, die Dichterin Eva Wal und Goethes Faust werden meine Gäste sein.
    Am 20.5. ist der Slammer Michael Schumacher mein Gast im Heimathirsch, Köln

  12. #12
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.244
    Hi,
    ficken stammt vom lateinischen facere (-ficere) ab; die klammervariante wird dort in zusammengesetzten verben wie in-ficere, adi-ficere, edi-ficere etc. verwendet.
    na denn mal viel freude beim weiterspinnen.
    lg W

    Hi Michael,
    eine interessante verwendung des pantuns, fürwahr.
    lg W.
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  13. #13
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.460
    Lieber Michael,

    Ich beginne langsam zu verstehen!? Mir ist aber immer noch nicht klar, ob das LD darunter leidet oder nicht? Oder gar das LI - nein, oder?
    Bis meine Seele unter dir zerstiebt - hört sich nicht wirklich bedrohlich an, sondern nach höchster Ekstase? Ui, diese Erotikabteilung ist ja komplzierter als die Erika-Rätsel-Abteilung! Bitte um eine Tipp - natürlich nur, wenn es für dich ok ist? Noch was: Ich mag das Gedicht einfach nicht - mir ist das Cyborgtreiber-LI einfach unsympathisch, aber wenns fürs LD passt!

    LG
    albaa

  14. #14
    Registriert seit
    Aug 2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.931
    Lieber Walther,

    ja, ne? Manche hätten hier lieber Erotik ohne Mechanik, aber zu Sex gehört sie nun mal dazu. Und zu Gedichten eben auch, bei denen mit den Wiederholungen sehr deutlich. Ich denke auch immer, Sex schließt Erotik nicht aus.
    Bei Deiner Etymologie hat mich mein Stohwasser im Stich gelassen, ich besitze aber auch nur den kleinen. Der Duden hält „ficken“ für „eine lautmalerische Bildung“. Aha.

    Liebe albaa,

    „Ekstase“, und dann auch noch „höchste“, finde ich für „Bis meine Seele unter dir zerstiebt“ natürlich eine schöne Interpretation, gelitten, denk ich wird da nicht. Und auch beim „Liebsten“ gibt es kein Zeichen der Uneinvernehmlichkeit. Sonst hätte doch, gerade weil das LI sagt, was es will, das LD eine Chance zu entkommen. Sie peitscht ihn ja nicht mal selber, sondern lässt das „des Teufels Regimenter“ tun, und das deutlich nur metaphorisch. („ficken", sagt der Duden, wird auch „mit Ruten schlagen“ konnotiert. Doppelaha.)

    Vielleicht ist die Situation des Lesers die des Spaziergängers, der nachts im Park Schreie hört. „Wird da jemand getötet?“, ruft er. „Im Gegenteil“, antwortet es aus dem Busch, “im Gegenteil“.

    Aedificielle Grüße

    Michael
    .................................................................................................... ...............................................................
    "poetry trifft Poesie": Die Veranstaltung vom 25.3. wird auf den September verschoben. Der Slammer Johnny, die Dichterin Eva Wal und Goethes Faust werden meine Gäste sein.
    Am 20.5. ist der Slammer Michael Schumacher mein Gast im Heimathirsch, Köln

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Nur Wiederholung kann.
    Von wenigviel im Forum Minimallyrik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.06.2014, 10:44
  2. Mechanik der Zerspannung 1
    Von Cyparissos im Forum Gesellschaft
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.08.2013, 14:23
  3. Terzanelle über die Wiederholung
    Von Michael Domas im Forum Erotik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.11.2012, 18:35
  4. Wiederholung
    Von FabienPhMeunier im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.12.2007, 16:11
  5. Keine Wiederholung
    Von Füchschen im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.11.2007, 22:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden