1. #1
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    3.198

    Lauschiges Plätzchen


    Lauschiges Plätzchen

    ©Hans Hartmut Karg
    2017

    Wenn auf den Abend zu
    und nach getaner Arbeit
    die Amsel hin zur Laube lockt,
    das kleingrünende Blätterdach
    mir schönen Schutz anbietend
    zum Feierabendruhen führt,
    dorthin mich sanft begleitet,
    wo mein Gemüt verspürt,
    dass nicht die Medien,
    nicht Lärm, Gestank
    die Müdigkeit
    vergrößern,
    steht schon
    ein wenig
    Wein
    bereit,
    als
    Lohn
    für
    Fleiß
    und
    stetes
    Mühen.

    *

  2. #2
    Registriert seit
    Aug 2017
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    66
    Zitat Zitat von Dr. Karg Beitrag anzeigen

    Lauschiges Plätzchen

    ©Hans Hartmut Karg
    2017

    Wenn auf den Abend zu
    und nach getaner Arbeit
    die Amsel hin zur Laube lockt
    das kleinbegrünte Blätterdach,
    mir schönen Schutz anbietet,
    zum Feierabendruhen führt,
    dorthin mich sanft begleitet,
    wo mein Gemüt verspürt,
    dass nicht die Medien,
    nicht Lärm, Gestank
    die Müdigkeit
    vergrößern,
    steht schon
    ein wenig
    Wein
    bereit,
    als
    Lohn
    für
    Fleiß
    und
    stetes
    Mühen.

    *
    Hallo, Hans-Hartmut,
    du lieferst uns ein Beispiel für gelungene visuelle Poesie: ein Weinglas, wie es "im Buche steht" und dir an deinem Feier-/Lebensabend von Herzen gegönnt sei.
    Zu bemäkeln habe ich nur eine Kleinigkeit; ansonsten kannst du wieder wohlgemut dein lauschiges Plätzchen aufsuchen ... obwohl morgens, gegen 6:00 Uhr, vielleicht nicht gerade der günstigste Zeitpunkt dafür ist ...

    Liebe Grüße
    h&h

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    3.655
    Guten morgen,
    die frage ist allerdings, wie dieses glas stehen soll. es ist irgendwie bodenlos.
    lg W.
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2017
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    359
    "stetes Mühen" gäbe optisch einen Boden ab. Ob es inhaltlich der Boden ist, den wir als "lauschiges Plätzchen" bezeichnen würden?
    LG gugol
    Die Normalität ist eine gepflasterte Strasse; man kann gut darauf gehen - doch es wachsen keine Blumen auf ihr.
    Van Gogh

  5. #5
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    3.655
    Zitat Zitat von Dr. Karg Beitrag anzeigen

    Lauschiges Plätzchen

    ©Hans Hartmut Karg
    2017

    Wenn auf den Abend zu
    und nach getaner Arbeit
    die Amsel hin zur Laube lockt,
    das kleingrünende Blätterdach
    mir schönen Schutz anbietend
    zum Feierabendruhen führt,
    dorthin mich sanft begleitet,
    wo mein Gemüt verspürt,
    dass nicht die Medien,
    nicht Lärm, Gestank
    die Müdigkeit
    vergrößern,
    steht schon
    ein wenig
    Wein
    bereit,
    als
    Lohn
    für
    Fleiß
    und
    stetes
    ergebnisloses Mühen.

    *
    ich würde das so ergänzen. dann steht das glas.
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  6. #6
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    3.198
    Wäre eine Möglichkeit. Vielleicht war das Glas betrunken...

  7. #7
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    3.655
    Zitat Zitat von Dr. Karg Beitrag anzeigen
    Wäre eine Möglichkeit. Vielleicht war das Glas betrunken...
    zur selbsterkenntnis sei nüchternheit empfohlen.
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  8. #8
    Registriert seit
    Sep 2013
    Ort
    Nähe von Berlin
    Beiträge
    132
    Hallo Dr. Karg,

    ich würde unten 3 Wörter stehen lassen, dann steht das Weinglas auch fest. Ansonsten gute Idee. Prösterchen.

    Liebe Grüße
    Dabschi

    Zitat Zitat von Dr. Karg Beitrag anzeigen

    Lauschiges Plätzchen

    ©Hans Hartmut Karg
    2017

    Wenn auf den Abend zu
    und nach getaner Arbeit
    die Amsel hin zur Laube lockt,
    das kleingrünende Blätterdach
    mir schönen Schutz anbietend
    zum Feierabendruhen führt,
    dorthin mich sanft begleitet,
    wo mein Gemüt verspürt,
    dass nicht die Medien,
    nicht Lärm, Gestank
    die Müdigkeit
    vergrößern,
    steht schon
    ein wenig
    Wein
    bereit,
    als
    Lohn
    für
    Fleiß
    und stetes Mühen.

    *
    Man trägt das vergangene Schöne wie ein kostbares Geschenk in sich.
    (Dietrich Bonhoeffer)

  9. #9
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    5.529
    Um in den vollen Genuss des lauschigen Plätzchens zu kommen, habe ich den Schachtelsatz mal aufgedröselt.
    Was sagt uns das von der äußeren Form her anschauliche Werk des Meisters der kontrapunktischen Poesie?

    Mit dem Abend versetzt uns der Dichter nach getaner Arbeit in die dämmrige Abendstunde an ein lauschiges Plätzchen.
    Eine Amsel lockt das LI hin zur Laube.
    Das kleingrünende Blätterdach bietet ihm Schutz an (wovor?) und führt es (das LI) sanft begleitend zum Feierabendruhen an/in/ die Laube.
    Das Gemüt des LI verspürt, dass nicht Medien, weder Lärm noch Gestank die Müdigkeit vergrößern; in/an der Laube steht schon ein wenig Wein als Lohn für Fleiß und stetes Mühen bereit.
    Welcher Knauser stellt für Fleiß und stetes Mühen nur ein wenig Wein bereit? Ist stetes Mühen nicht fast dasselbe wie Fleiß?
    Sollte das "kleingrünende" Blätterdach für den Schutz vor den Medien, dem Lärm und den Gestank verantwortlich sein?
    Das Wortgeklingel soll eine Idylle beschreiben, die bedroht wird von den Medien, von Lärm und Gestank.
    Letzte Rettung naht in Form eines Weinglases und ein wenig Wein - na denn: Prost!
    Festival

    Lauschiges Plätzchen

    ©Hans Hartmut Karg
    2017

    Wenn auf den Abend zu
    und nach getaner Arbeit
    die Amsel hin zur Laube lockt,
    das kleingrünende Blätterdach
    mir schönen Schutz anbietend
    zum Feierabendruhen führt,
    dorthin mich sanft begleitet,
    wo mein Gemüt verspürt,
    dass nicht die Medien,
    nicht Lärm, Gestank
    die Müdigkeit
    vergrößern,
    steht schon
    ein wenig
    Wein
    bereit,
    als
    Lohn
    für
    Fleiß
    und stetes Mühen.

  10. #10
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    3.655
    in der tat ist das (be)mühen die unterform von stetem versagen. daher mein vorschlag "ergebnislos". das steht in der tradition des memento mori (Gryphius) und ist voll kontrapunktisch (Bach),

    liebste mitdichter/innen!

    unser äh dichter hat vorläufer, in deren tradition er werkt!

    gruß !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    W.
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden