Thema: vergangen

  1. #1
    Registriert seit
    Apr 2017
    Beiträge
    70

    vergangen

    gepflegte gräber überall,
    darauf steh'n blumen und gestecke.
    wär es im leben mal der fall,
    ein blumenstrauß zu keinem zwecke.

    die menschen die einst von uns gingen,
    erinnert sollen sie uns bleiben.
    das leben sucht nach neuen dingen
    die wir als trost uns selbst verschreiben.

    wenn etwas dann vergangen ist,
    war es nun gut oder auch nicht,
    dann setze man sich eine frist
    das Leben seh'n aus neuer Sicht.
    Geändert von Margot (07.11.2017 um 21:40 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2016
    Ort
    Enneperuhr-Kreis
    Beiträge
    8
    Wow das Gedicht löst in mir ziemlich starke Gefühle aus. Das Trauern um alte Dinge, doch gleichsam das Loslösen und sich nach neuen Dingen um sehen, und durch diese Veränderungen auch gezwungen zu werden seine eigenen Muster zu überdenken ist doch das Faszinierende..! Vielen Dank dafür und tut mir Leid dass ich keine wirklich hilfreiche Kritik für dich hab, da seh ich mich nicht wirklich in der Lage für.

    lediglich der letzte Vers klingt in meinen Ohren etwas holprig, was ich aber in hinblick auf die Bedeutungsschwere dieses Verses im Nachhinein als passend empfunden habe. War das gewollt?

    Freundliche Grüße, deine frisch inspirierte Jelena-Versfang

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2013
    Ort
    Nähe von Berlin
    Beiträge
    213
    Liebe Margot,

    inhaltlich und metrisch finde ich Dein Gedicht sehr gut. Zwar kann man es inhaltlich nicht verallgemeinern, wie ich finde, aber ich denke zu wissen, was Du zum Ausdruck bringen möchtest. Die letzten zwei Verse der ersten Strophe erinnern mich an ein Gedicht, welches meine Mutter schon kannte und aufsagte:

    „… und viel mehr Blumen während des Lebens
    denn auf den Gräbern sind sie vergebens.“
    Ja, das stimmt.

    auf all den gräbern überall,
    da steh'n die blumen und gestecke.
    Hier finde ich, dass all und überall doppelt gemoppelt ist.

    Was hältst Du von:

    auf schönen (oder hübschen) gräbern überall,
    oder:

    Gepflegte Gräber überall,
    drauf stehen Blumen und Gestecke.
    das leben sucht nach neuen dingen
    die wir als trost uns selbst verschreiben.
    Diese beiden Verse der zweiten Strophe finde ich großartig.

    Alles in Allem sehr gerne gelesen und mir Gedanken gemacht.

    Liebe Grüße
    Dabschi
    Man trägt das vergangene Schöne wie ein kostbares Geschenk in sich.
    (Dietrich Bonhoeffer)

  4. #4
    Registriert seit
    Apr 2017
    Beiträge
    70
    hallo jelena versfang

    ich danke dir für deinen kommentar. es freut mich ,das dir mein gedicht gefallen hat.du hast es sehr gut beschrieben.
    genau so habe ich es auch gemeint. auch wenn etwas vergangen ist, sollte man nicht hinterher trauern, sonderm sich
    etwas neuem zuwenden,wenn man es kann.

    liebe grüsse margot


    hallo liebe dabschi

    auch dir danke fürs reinsehen in mein gedicht. ich habe die zwei ersten zeilen geändert. zweimal all paste nicht..
    du hast recht, auch bekommt man zu keinem besonderen anlass ,wenn man glück hat blumen geschenkt
    es freut mich das dir mein gedicht ansonsten gefallen hat

    liebe grüsse margot

    .

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.549
    hallo Margot,

    mich hat heute morgen aus verschiedenen Gründen dein Gedicht sehr berührt. Also hab ich mich nach dem Lesen hingesetzt und eine Version deiner vermutlichen Idee für mich geschrieben. Findest du hier. Mich erinnerte dein Gedicht an viele Männer, die erst als Witwer das Bedürfnis entwickeln, ihrer Frau regelmäßig Blumen zu bringen. Schon sehr, sehr tragisch... und auch ein wenig komisch.

    Dein Gedicht geht ja weiter. Du erinnerst daran, dass Trauer uns daran erinnert, dass wir etwas Wertvolles verloren haben. Das wir weiter suchen müssen. Und - diesen Gedanken finde ich sehr schön - dass wir uns das Rezept für unseren Trost selbst ausstellen müssen! so schwervdas mit den Jahren auch werden mag....

    lg
    Wortfüsse, wohin ich auch seh!

  6. #6
    Registriert seit
    Apr 2017
    Beiträge
    70
    hallo artname

    es freut mich immer sehr ,wenn ich auf meine kleinen werke einen kommentar bekomme.
    das dir mein gedicht gefallen hat finde ich gut.so wie im gedicht beschrieben ,habe ich es in meinem leben gemacht.
    das vergangene hinter mich gelassen und etwas neues angefangen.seid ich hier im forum viel lese werden meine nächte immer kürzer.,
    bis meine katze hinter mir miaut und mich daran erinnert das es zeit wird aufzuhören.

    liebe grüsse margot.

  7. #7
    Registriert seit
    Apr 2017
    Beiträge
    63
    Hallo Margot,

    die Resonanz auf Dein Gedicht zeigt, dass Du einen Nerv getroffen hast.

    Alfredo

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Vergangen
    Von Dr. Karg im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.08.2017, 12:13
  2. Vergangen
    Von Mondentochter im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.11.2007, 00:40
  3. Vergangen
    Von krähe im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.05.2007, 14:19
  4. Vergangen
    Von JenesFirmament im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.12.2006, 04:08
  5. Vergangen
    Von Italogirl im Forum Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.06.2002, 01:05

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden