Die Zeit der Winde naht.
Die werden an uns rütteln, zerren.
Wir wanken schräg und grad,
wenn sie um alle Ecken plärren.

Wir suchen unsren Punkt
auf dem wir selber sicher stehen
und was sonst brennt und funkt,
das lassen wir vorüberwehen.

Die Zeit räumt um uns auf,
wir können uns darin entscheiden,
lässt Du in dir den Lauf
zu, denn Du wirst ihn nicht vermeiden !

Firostefani, Santorini, Griechenland, 14.10.2017