Thema: Adventelegie

  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    567

    Adventelegie

    .


    Prolog
    Fremder, mich wundert dein Misstrauen nicht! Es soll dich nicht reuen,
    sind sie doch taub und blind, denken nur niedrig von dir.
    Zyniker lauern auf Opfer wie hungrige Hechte im Trüben.
    Ihre Worte sind Gift, langsam zersetzt es ihr Herz.


    I.
    Ruchbar wird der Zorn, Demagogen schüren die Ängste,
    Götter dürsten nach Macht. Volk, du ereiferst dich blind,
    schwörst auf christliche Werte, die lange schon keiner mehr nannte,
    bis sie erschienen aus Ost, Glut in den Augen, so schwarz:
    apokalyptische Plagen. Schmarotzer fordern den Euro,
    Auge um Zahn und der Wahn, bar der Vernunft, wird Gebot,
    treibt aus purpurner Teufelssaat in den frostigen Hirnen
    Krieger; sie gieren nach Blut. Satan ist wieder en vogue!


    II.
    Blanke Dummheit ist's, wenn Kalfakter des linken Gesindels
    Löffel verteilen. Gewiss keiner will Fremdlinge hier!
    Treib mit dem Griffel, du Held, die Gutmenschenbrut in die Wüste.
    Nimm dir das Recht und das Kreuz, lausche den Amseln am Feld.
    Frommer, knie vor dem Kreuz, lobpreise den wahren der Götter:
    Mammon! Für alles von Wert wehen die Fahnen im Krieg.
    So gib nur Acht, und sieh zu, dass niemand das Futter uns stehle,
    mach die Stallungen dicht, setze das Kind vor die Tür.


    III.
    Schmücket die Häuser mit Tand und singet dem Jesulein Lieder,
    lasst euch berauschen vom Glanz, kauft schnell ein Iphone 10.
    Lasst sie doch jammern! Allahu akbar!? Er hat sie verraten.
    Hunger und Tod? Inschallah! Friede sei allzeit mit Euch.


    Epilog*)
    Saget, Steine, mir an, o sprecht, ihr hohen Paläste!
    Eine Welt zwar bist du, o Rom; doch ohne die Liebe
    Wäre die Welt nicht die Welt, wäre denn Rom auch nicht Rom.






    .
    *) aus "Römischer Elegien" von Johann Wolfgang Goethe

  2. #2
    Verbalcarpaccio ist offline redseliges rohes raspelrindfleisch
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    678
    Hallo liebe Albaa,

    das erschlägt einen ja regelrecht. Humor, Satire, Rätselhaftes? Eine gewaltige (und mMn wieder mal fällige) Anklageschrift ist das. Mit Versen wie in Stein gemeißelt:
    Auge um Zahn und der Wahn, bar der Vernunft, wird Gebot,
    oder
    Treib mit dem Griffel, du Held, die Gutmenschenbrut in die Wüste.
    Nimm dir das Recht und das Kreuz,
    Boah! (nur die Amseln auf dem Feld kann ich nicht einordnen)

    oder (und das fand ich nun wirklich komisch):
    lasst euch berauschen vom Glanz, kauft schnell ein Iphone 10.
    Oder ein nigelnagelneues QualityPad bei TheShop, dem weltweit beliebtesten Online-Händler.*


    Besinnliche Adventstage miteinander!
    lg VC

    *Hier kam ich leider um dringende Werbung für Marc-Uwe Kling nicht herum.
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    225
    Hi Verbalcarpaccio,
    ok, ich verzeihe dir. Verteile aber nie wieder LSD (Lysisches Strophen Desater) an kleine Poeten ohne entsprechende Warnhinweise wie: Eltern haften für ihre Kinder, Betreten auf eigene Gefahr oder > zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie bitte ihren Arzt oder Apotheker...

    Die Distichien finden mein Interesse. Auch ich bekomme die Amseln noch nicht untergebracht.

    Blanke Dummheit ist's, wenn Kalfakter des linken Gesindels
    Löffel verteilen. Gewiss keiner will Fremdlinge hier!
    Treib mit dem Griffel, du Held, die Gutmenschenbrut in die Wüste.
    Nimm dir das Recht und das Kreuz, lausche den Amseln am Feld.
    Frommer, knie vor dem Kreuz, lobpreise den wahren der Götter:
    Mammon! Für alles von Wert wehen die Fahnen im Krieg.
    So gib nur Acht, und sieh zu, dass niemand das Futter uns stehle,
    mach die Stallungen dicht, setze das Kind vor die Tür.


    Laut Wikipedia ist Mammon ursprünglich ein unredlich erworbener Gewinn oder unmoralisch eingesetzter Reichtum, wenn er etwa zur lebensbestimmenden Maxime wird.
    Kalfakter ist eine Hilfskraft oder ein Bediensteter, der einfache Arbeiten verrichtet.

    Soll ich die Strophe als Demagogische Hetzrede verstehen?

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    567
    Lieber VC,

    Freut mich, dich hier zu lesen! "Wie in Stein gemeißelt" gefällt mir. Genau so war es gedacht (mit der verwendeten Sprache und dem antike Vermaß), so wie eben die Urteile der Menschen, denen ich auf den Mund (die gefletschten Zähne?) bzw. auf den "Griffel" geschaut habe - auch in anderen Foren (wie du weißt); auf dotcom können sich solche Steinbeißer Gott sei Dank nicht lange halten (wenn sie hier einmal auftauchen, dann fressen sie schnell Kreide ).

    Die Anspielung auf Marc-Uwe Kling verstehe ich trotz youtuben nicht!? Verlinke mich bitte, er ist gut.

    "Amseln im Feld" spielen auf die Schlacht am Amselfeld an, die (vermeintlich) zur Verteidigung des christlichen Abendlandes gegen die Osmanen geführt wurde (jeder wollte der Gewinner sein, angeblich ging es aber unentschieden aus) und welche der Kriegsverbrecher Milosevic 600 Jahre später in einer Rede für seinen Anspruch auf ein "ethnisch reines" Großserbien missbrauchte.

    Grüß Gott fietje,

    Verteile aber nie wieder LSD (Lysisches Strophen Desater) an kleine Poeten ohne entsprechende Warnhinweise
    Ich stehe komplett auf der Leitung, was hat VC verteilt?

    Danke für deinen Eintrag. Zu den Amseln im Feld siehe schon oben.

    Zitat Zitat von Butenlänner
    Soll ich die Strophe als Demagogische Hetzrede verstehen?
    Siehe auch schon oben - es ist Satire! Und um ganz sicher zu gehen nicht missverstanden zu werden: Es ist selbstverständlich nicht meine Sicht der Dinge, ich habe hier nur versucht, mit dichterischen Mitteln die Denke des rechten Gesocks einzufangen und eigentlich auch unsere allgemeine westlich-autistische Gleichgültigkeit (siehe Abschnitt III.)

    Danke für Euren Besuch und ja, auch einen besinnlichen Advent!

    LG
    albaa
    Geändert von albaa (29.11.2017 um 18:19 Uhr)

  5. #5
    Verbalcarpaccio ist offline redseliges rohes raspelrindfleisch
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    678
    Hallo Butenlänner,
    ok, ich verzeihe dir.
    Was denn? War ich unhöflich??

    Hallo Albaa,

    das LSD bezieht sich sehr wahrscheinlich auf meinen Diamantentext vor ein paar Wochen. Butenlänner ist evtl. unzufrieden, weil er nicht genug (oder zuviel??) abbekommen hat.

    Ja, die Distichen passen mMn. sehr gut zu dem, was du mit dem Text vorhattest. Der Struktur der Hexa-Penta-Kombi allein sorgt schon für den gewünschten Druck hinter den Worten. Der archaische Klang dieser ist dann noch passendes Beiwerk. Zumindest in meinen Ohren.

    "Quality-Pad" und der Versandhändler "TheShop" sind Elemente in Klings ganz neuem Buch "Quality-Land", eine Satire, die in relativ naher Zukunft in einer absolut durchdigitalisierten und fast ausschließlich an (scheinbaren) Verbraucherwünschen orientierten Welt spielt. Eigentlich so lustig wie die Känguruh-Trilogie, aber nicht ganz so unbeschwert. Meistens bleibt einem das Lachen im Hals stecken, weil auffällt, wie nah wir an dieser Fiktion oft schon dran sind.

    Danke für die Info zum Amselfeld - das war mir nicht geläufig.

    lg VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  6. #6
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    225
    Zitat Zitat von Verbalcarpaccio Beitrag anzeigen
    Hallo Butenlänner,
    Was denn? War ich unhöflich??

    Hallo Albaa,

    das LSD bezieht sich sehr wahrscheinlich auf meinen Diamantentext vor ein paar Wochen. Butenlänner ist evtl. unzufrieden, weil er nicht genug (oder zuviel??) abbekommen hat.

    Ja, die Distichen passen mMn. sehr gut zu dem, was du mit dem Text vorhattest. Der Struktur der Hexa-Penta-Kombi allein sorgt schon für den gewünschten Druck hinter den Worten. Der archaische Klang dieser ist dann noch passendes Beiwerk. Zumindest in meinen Ohren.

    "Quality-Pad" und der Versandhändler "TheShop" sind Elemente in Klings ganz neuem Buch "Quality-Land", eine Satire, die in relativ naher Zukunft in einer absolut durchdigitalisierten und fast ausschließlich an (scheinbaren) Verbraucherwünschen orientierten Welt spielt. Eigentlich so lustig wie die Känguruh-Trilogie, aber nicht ganz so unbeschwert. Meistens bleibt einem das Lachen im Hals stecken, weil auffällt, wie nah wir an dieser Fiktion oft schon dran sind.

    Danke für die Info zum Amselfeld - das war mir nicht geläufig.

    lg VC
    hi albaa, hi VC,
    ich hatte wohl eine Überdosis LSD!

    >>...,lausche den Amseln am Feld.<< verstehe ich jetzt, ohne Erläuterung aber, wäre mir die Bedeutung wohl verschlossen geblieben. Aber das stört nicht, es gibt Gedichte, deren Schönheit sich erst nach mehrmaligen Lesen offenbart. Die besagte Strophe weist einerseits den Charakter einer Hetzrede auf, gleichzeitig klagt sie aber auch die Hetzer an, die als vermeintliche Retter des christlichen Abendlandes in Wirklichkeit den "Mammon" verfallen sind. Die letzten Verse in dieser Strophe,
    >>So gib nur Acht, und sieh zu, dass niemand das Futter uns stehle,
    mach die Stallungen dicht, setze das Kind vor die Tür.<<,
    wirken wie: Maria hätte ihren Sohn hier nicht zur Welt bringen können/sollen.
    Mit Scheinheiligkeit werden dann die verfehlten Ideale des Christentums überdeckt:
    >>Schmücket die Häuser mit Tand und singet dem Jesulein Lieder,<<
    Dann der Pentameter:
    >>lasst euch berauschen vom Glanz, kauft schnell ein Iphone 10.<<
    Klar, an dieser Stelle muss ich natürlich um die Noten bitten, denn ich neige dazu, nach der Zäsur abzuheben.
    XxxXxxX//XXXXXX. Wirkt das VC LSD immer noch nach?
    Wie auch immer, mir gefällt es sehr gut!

    Lg
    f

  7. #7
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    567
    Lieber fietje,

    Danke für die Interpretation! Besser hätte ich es selbst nicht sagen können.

    Von den "Amseln am Feld" auf die Schlacht am Amselfeld zu kommen, ist vermutlich fast unmöglich, trotz der kriegerischen Inhalte der umgebenden Verse (?)

    Wirkt das VC LSD immer noch nach?
    Vermutlich, aber mein Desaster hat vermutlich auch solche Wirkungen, auch wenn ich die Noten


    Zitat Zitat von Butenlänner
    lasst euch berauschen vom Glanz, kauft schnell ein Iphone 10.<<
    Klar, an dieser Stelle muss ich natürlich um die Noten bitten, denn ich neige dazu, nach der Zäsur abzuheben.
    XxxXxxX//XXXXXX.
    es so schreiben würde:
    XxxXxxX//XxxXXX

    Ich denke, das kann man hin und wieder so machen: "I-phone zehn" , die Doppelsenkung wird durch die lange Senkungssilbe "phone" ersetzt (?); auch wenns es kein schulmäßiger Penta sein sollte, dann geht das hier mE auch deshalb durch, weil dieser Abschnitt III ja mit Fremd-sprachen spielt. (?)

    Danke Dir!

    Schönen Adventsamstag!

    Lieben Gruß
    albaa

  8. #8
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    225
    Zitat Zitat von Albaa Beitrag anzeigen
    Lieber fietje,

    Danke für die Interpretation! Besser hätte ich es selbst nicht sagen können.

    Von den "Amseln am Feld" auf die Schlacht am Amselfeld zu kommen, ist vermutlich fast unmöglich, trotz der kriegerischen Inhalte der umgebenden Verse (?)



    Vermutlich, aber mein Desaster hat vermutlich auch solche Wirkungen, auch wenn ich die Noten




    es so schreiben würde:
    XxxXxxX//XxxXXX

    Ich denke, das kann man hin und wieder so machen: "I-phone zehn" , die Doppelsenkung wird durch die lange Senkungssilbe "phone" ersetzt (?); auch wenns es kein schulmäßiger Penta sein sollte, dann geht das hier mE auch deshalb durch, weil dieser Abschnitt III ja mit Fremd-sprachen spielt. (?)

    Danke Dir!

    Schönen Adventsamstag!

    Lieben Gruß
    albaa
    hi albaa,
    >phone< ist wirklich ellenlang.
    Ich kann deine Argumente gut nachvollziehen.

    lasst euch berauschen vom Glanz, kauft schnell ein Iphone 10.

    Andere Gedanken:
    KAUFTSCHNELL
    SCHNELLKAUFT

    Diese beiden Silben sind fast gleichstark, ich meine >kauft< ist wirklich ein Tick stärker...

    lasst euch berauschen vom Glanz! schnell: Kauft ein Iphone 10.

    Kokolores!

    Ich meine solch einen Vers kann man bringen, auch wenn er unterschiedlich zu wirken scheint.

    Lg
    f

  9. #9
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    567
    Lieber VC,

    Entschuldige, ich habe auf deinen Eintrag noch nicht geantwortet. Danke für deine Zustimmung und Erklärung zu Marc-Uwe Kling:

    "Quality-Pad" und der Versandhändler "TheShop" sind Elemente in Klings ganz neuem Buch "Quality-Land", eine Satire, die in relativ naher Zukunft in einer absolut durchdigitalisierten und fast ausschließlich an (scheinbaren) Verbraucherwünschen orientierten Welt spielt.
    Was heißt "relativ nahe Zukunft"? Bei mir laufen jetzt schon im dotcom-Werbebanner dauernd Einschaltungen für Online-Partnerbörsen!? Bei der FPÖ-Banner-Werbung vor der letzten Nationalratswahl bin ich dann aber wirklich stutzig geworden, was ich bei meinen Texten und Kommentaren hier falsch mache!? - ich schrieb daraufhin jedenfalls eine Serie von Liebesgedichten (siehe "Am See") und nun bekomme ich wieder Partnerbörsenwerbung .


    Lieber Butenlänner,

    Ja, wir sind echte Vermaß-Freaks (Kokolores!), aber dein Vorschlag

    lasst euch berauschen vom Glanz! Schnell: Kauft ein Iphone 10.
    So hatte ich das ursprünglich auch, aber ohne :, ich habs umgedreht, weil "kauft" wie du sagst "eine Tick stärker ist"; aber der Doppelpunkt ist die Lösung! Ich finde das gut! Und noch was: Jan Wagner verwendet in seinen "Römischen Elegien"*) oft Einfachsenkungen - meist schwache - im fünften Fuß, und zwar beim Hexa und Penta.

    nur ein Beispiel aus der "Dritten Elegie", weil mit schwerer Senkung am Ende des Penta:

    Soll man sich wundern? So alt sind die Steine, die Ausfallstraßen
    Wo sich ein Kenotaph neben den nächsten schiebt
    Und die Verblichenen dich hinaus zur Campagna begleiten;
    Unter der Erde, im Tuff, Stockwerk um Stockwerk tief,


    Sind das nun noch Distichen oder nicht?

    Danke!

    LG
    albaa







    *) Jan Wagner "Die Eulenhassen in den Hallenhäusern", Hanser Berling im Carl Hanser Verlag München (2012)
    Geändert von albaa (05.12.2017 um 21:09 Uhr)

  10. #10
    Verbalcarpaccio ist offline redseliges rohes raspelrindfleisch
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    678
    Was heißt "relativ nahe Zukunft"? Bei mir laufen jetzt schon im dotcom-Werbebanner dauernd Einschaltungen für Online-Partnerbörsen!? Bei der FPÖ-Banner-Werbung vor der letzten Nationalratswahl bin ich dann aber wirklich stutzig geworden, was ich bei meinen Texten und Kommentaren hier falsch mache!?
    Liebe Albaa,

    du also auch... auch du hast also ganz klar "Peters Problem", wie es bei Kling heißt und worauf sich meine Signatur bezieht. Ich sagte dir ja schon weiter oben, dass einem das Lachen oft im Hals steckenbleibt, weil viele Teile der von ihm skizzierten Zukunft schon Realität oder nur noch einen Wimpernschlag entfernt sind.

    lg VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  11. #11
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    225
    Zitat Zitat von albaa Beitrag anzeigen


    Lieber Butenlänner,

    Ja, wir sind echte Vermaß-Freaks (Kokolores!), aber dein Vorschlag



    So hatte ich das ursprünglich auch, aber ohne :, ich habs umgedreht, weil "kauft" wie du sagst "eine Tick stärker ist"; aber der Doppelpunkt ist die Lösung! Ich finde das gut! Und noch was: Jan Wagner verwendet in seinen "Römischen Elegien"*) oft Einfachsenkungen - meist schwache - im fünften Fuß, und zwar beim Hexa und Penta.

    nur ein Beispiel aus der "Dritten Elegie", weil mit schwerer Senkung am Ende des Penta:

    Soll man sich wundern? So alt sind die Steine, die Ausfallstraßen
    Wo sich ein Kenotaph neben den nächsten schiebt
    Und die Verblichenen dich hinaus zur Campagna begleiten;
    Unter der Erde, im Tuff, Stockwerk um Stockwerk tief,


    Sind das nun noch Distichen oder nicht?

    Danke!

    LG
    albaa


    *) Jan Wagner "Die Eulenhassen in den Hallenhäusern", Hanser Berling im Carl Hanser Verlag München (2012)
    hi albaa,
    spannend! Sind das noch Hexa- und Pentameter? Bei Hölderlin, Schiller oder Goethe finden wir derartiges wohl weniger, bis gar nicht, im Messias aber finden wir es häufig. Ist es nun eine Stilfrage, oder allgemein verbindliches Regelwerk? Im Messias finden wir derartiges bei ca 1 von 50/100 Versen (grob geschätzt). Im Messias sind diese Positionen meist mit langen Silben bestückt, mal die betonten, mal die unbetonten:
    5 Gesang V 422:
    Sanftere Flüsse, die täuschend die Seelen zu Ruh`einluden
    7 Gesang V 263:
    ...
    der sie besser entscheidet, als ich." So gebot Pilatus

    aber auch ungenauer:
    10 Gesang V 686:
    Richter Aller, die leben und lebten und leben werden!"
    (so ein Vers hätte bei mir bis dato keinen Platz) Aber ich bin ja auch nicht Kloppi.

    Ich kann diesbezüglich nur hinzulernen, da für mich der Adoneus in seiner Grundstruktur eher unantastbar ist.

    Ich danke herzlich für die Buchempfehlung.
    lg
    f

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden