1. #1
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    5.967

    Hoch die Hintern

    Lasst es sein, das Überwintern,
    fünfzehn Grad zur Heilgen Nacht
    sollten reichen. Hebt die faulen Hintern,
    zeigt euch bald in aller Pracht:

    Winterlinge, raus mit euren gelben Blüten,
    bimmelt los, ihr weißen Glöckchen,
    wartet nicht auf Schnee! Von Süden
    weht es warm und Mädchenröckchen
    werden kürzer, welch ein Glück!

    Wintersonnenwende bringt
    Licht und Wärme uns zurück,
    heimlich schon die Amsel singt,
    lichtbegierig treiben Anemonen,
    Hyazinthen,Tulipan, Narzissen,
    dicht gefolgt von Krokus, Kaiserkronen,
    mit dem Wunsch nach Sonnenküssen
    erste grüne Spitzen aus der Wintergruft.
    Wartet nur ein wenig, bald erfüllt die Luft
    Vogelsang und Blumenduft.
    Heinz ist gerade online

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.021
    lieber Heinz,
    dein Gedicht in Wintertagen
    lässt uns nicht mehr so viel zagen:
    Unsre Träume vorwärts ziehn,
    und in denen sehen wir
    viele Blumen prächtig blühn.
    Noch ist's meistens grässlich grau,
    keiner will aus seinem Bau.
    Doch ich hör' ein leises Läuten,
    kann nur "Frühling kommt" bedeuten!

    Ich finde den Winter in Berlin besonders schlimm. Wochenlang nur Wolken, Wolken, Wolken...
    Vielen Dank für dein aufmunterndes Geicht!

    LG, Cara

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    5.967
    Liebe Cara,
    so sollte es wirken: Der Tag der Wintersonnenwende ist seit alters her ein fröhliches Fest. Fest steht, dass das Julfest schon vor der Chrsitianisierung gefeiert wurde. Mir drängt sich der Verdacht auf, dass die großen (und auch kleine) christlichen Feste (Weihnachten, Ostern, "Walpurgis" u.a.) den vorchristlichen (heidnischen) Festen "übergestülpt wurden. Die bedenkliche Nähe Christi Geburt am 24. Dezember zum Julfest (21. Dez.) legt den Verdacht nahe, dass man auch hier ein bisschen gemogelt hat, um den Heiden ein bisschen entgegen zu kommen.
    Ab 21. 12. geht es mit täglich ein bisschen mehr Licht dem Frühling entgegen und ich werde das erste Sprießen (in der Regel sind es in meinem Garten Winterlinge - kleine, gelbblühende Pflänzchen, die allerdings giftig sind - sofort melden.
    Liebe Grüße,
    Festival

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Das Haar am HINTERN (heiter)
    Von Georg C. Peter im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.08.2017, 00:51
  2. Hintern
    Von heimlicheFeder im Forum Erotik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.10.2015, 01:10
  3. Tritt in den Hintern
    Von man im Forum Gesellschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.06.2009, 02:31
  4. Ode an Deinen Hintern
    Von Walther im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.02.2009, 13:10
  5. Hintern
    Von Gemini im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.02.2007, 09:05

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden