Thema: Ewig

  1. #1
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    280
    Ewig

    Ich sagte "Ewig" mal zu ihr,
    ehrlich hab ich es gemeint.
    "Ewig" sagte sie zu mir,
    ich bin es der jetzt ewig weint.

    Drum forderst "Ewig" Du von mir,
    weiß ich wie lang es dauert.
    Nimm an den Satz.: "so lang ich leb",
    als ewig untermauert.

    Denn "Ewig" wird, wie ich es sah,
    ganz relativ empfunden.
    Weil der, der bleibt von beiden da,
    muß pflegen ewig Wunden.

    ©by Tenno

    [Geändert durch Tenno am 11-01-2004 um 13:48]
    Ich bin weit entfernt davon, vom mir und meinen gedanklichen Ergüssen behaupten zu wollen, sie seien auch nur ein Staubkorn in der Unendlichkeit der Dichtkunst.
    Tenno

  2. #2
    Registriert seit
    Jan 2004
    Beiträge
    16

    Thumbs up

    Hallo Tenno!

    Erst mal danke für deine Antwort auf meinen "Liebestraum" . Mir gefällt dein Gedicht echt total gut. Überhaupt sind die meisten Gedichte hier irgendwie so perfekt... Naja, ich muss glaub ich noch ziemlich lang üben...

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2004
    Beiträge
    31

    Thumbs up Hi Tenno!

    Klasse!
    Mir fällt nichts anderes dazu ein.

    By P.F.
    Nimm die Dinge wie sie sind,
    denn sie nehmen dich auch so wie Du bist.

  4. #4
    Registriert seit
    Jan 2004
    Beiträge
    20
    Wunderschön und verdammt treffend. Aus eigener Erfahrung stimme ich dir im ersten und dritten Absatz überein...beim zweiten bin ich mir vom Inhalt her nicht so sicher. Aber jeder hat gewiss Erfahrungen dieser Art gemacht und ich bete zu Gott, dass dies nur einmal im Leben passiert.

    Rev_Sniper
    Von allen Schicksalsschlägen...von allen Sorgen und von allen Problemen auf der Welt fürchte ich mich nur vor einem. Vor dem Sprichwort: Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass...sondern Gleichgültigkeit...

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    280
    Hallo Pink Floyd, briddy, Reverend_Sniper

    Große Freude bringt's ihr mir,
    groß gedankt sei euch dafür.

    Briddy, Ich hab einmal gesagt. " ich kann nicht kontrollieren was mir einfällt, serwohl aber was ich veröffentliche " Will bedeuten, vieles von dem was sich mein hirn ausdenkt behalte ich lieber( auch schriftlich ) für mich, oder veredle es, und bringe es in form, damit es ein Gedicht wird. Dass das manchmal sehr anstrengend ist hat einen gewissen reiz für mich.
    Reverend_Sniper:. Nach langer glücklicher ehegemeinschaft,und dem plötzlichen tod des partners, eine neue liebe zuzulassen ist eine große herausforderung für zwei menschen.Auch ich hoffe das es reicht, nur einmal im leben so eine erfahrung machen zu müssen.Doch Gottes wege sind unergründlich.
    Grüße Tenno

  6. #6
    Registriert seit
    Oct 2003
    Ort
    vorübergehend in Neuseeland
    Beiträge
    175
    Wollte mich auch noch kurz zu Worte melden. Finde auch dieses Gedicht von Dir sehr schön gelungen. Das wiederholte Einbetten verschiedener Aspekte des Begriffs "Ewig" in diesen bewegenden Kontext überzeugt. Auch formal einwandfrei...

    Viel mehr kann ich gar nicht sagen. Fand die Zeilen ansprechend und irgendwie sehr anrührend.
    es grüßt freundlich
    moschdi

    "Alle Glut und alle lebendige Frische reichen nicht aus, es mit den himmelstürmenden Traumgebilden aufzunehmen, denen ein Männerherz fähig ist."
    (aus "Der große Gatsby")



    Die wahre Liebe, Sonnengelb, Einsamer Weg, Asche, Seltsam abgeglitten, Treibholz, Überwunden, Kind des Schattens, Flügel-Faktoren, Dürre, Die Probe, Nachtmelodie, Leblose Lichterstadt, Überbleibsel, Eiskristallblau

  7. #7
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Ludwigsburg
    Beiträge
    177

    Smile

    Muss auch mein Lob ausdrücken; die verschiedenen Aspekte der Ewigkeit in so schmucker (kurzer) Form zu komprimieren ist eine tolle Leistung. Auch der Grundgedanke ist sehr interessant.
    Das Lust- und Luftschloss der Eliten
    steht im Grunde nur auf(s) Streben.
    Ohne hunderttausend Nieten
    werdet ihr euch dran verheben...

  8. #8
    Registriert seit
    Dec 2003
    Beiträge
    87
    Moin, auch mir gefällt der Text gut, besonders inhaltlich, formal zwei Kleinigkeiten:
    1: 1.Stropphe 4 Zeile ist zu lang, selbst, wenn das die Bedeutung hervorheben soll, denke ich der Bruch des Rhytmus ist ein dafür zu hoher Preis. Das gleiche bei der 3. Zeile, die ist allerdings zu kurz, klingt vor allem aber nicht.
    2: Wenn du es irgendann überarbeiten solltest, würde ich an deiner Stelle entwederin S2 dritte bZeile inen Reim einfügenm, oder den Reim aus S3 3. Zeile entfernen, er wirkt in meinen Ohren sehr gezwungen.
    So, das ist das, was mir beim ersten Lesen aufgefallen ist, wenn mir noch etwas auffällt sag ich Bescheid

  9. #9
    Registriert seit
    Jan 2004
    Beiträge
    19

    möcht mal was sagen :-)

    boah, des is sooo schön des gedicht...*staunz* sowas kriegt net jeder zu stande du hast nen tollen stil und die handlung des gedichtes gefällt mir...weiter so!!!!
    Für alle da draußen die mitdenken und mitfühlen!!!KnAlLi

  10. #10
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    280
    Danke allen die mein gedicht gelesen, und kommentiert haben.
    Deine Anregungen NTSR. nehme ich gerne auf, teilweise was die groß-klein schreibung betrifft an und habe sie auch schon umgesetzt..
    So habe ich eben den augenblick empfunden als der vers vor mir stand und ich ihn niedergeschrieben hatte. Auch wenn es deiner meinung nach einer Büttenrede ähnlich ist. ( die ich übigens oft bewundere )Ich bin , wie du ja zwischenzeitlich bemerkt haben dürftest, eher einer der ohne metaphern versucht, gradlinig seine geschichten zu erzählen.
    Zu deinem letzten absatz: Auch ich wünschte mir manchmal einen größeren sprachschatz und mehr sprachliche präzision, die mich aber gerade bei dieser art von gedichten verleiten zu pathetisch zu werden, wenn ich ihn hervorkrame.
    Dennoch dank für die mühe mir weiter zu helfen beim gedichteschreiben.

    Gruß Tenno
    Ich bin weit entfernt davon, vom mir und meinen gedanklichen Ergüssen behaupten zu wollen, sie seien auch nur ein Staubkorn in der Unendlichkeit der Dichtkunst.
    Tenno

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Ewig Welle, Ewig Qual!
    Von L. Evo im Forum Gesellschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.12.2010, 00:01
  2. Ewig
    Von Polarlicht im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.02.2010, 11:13
  3. Ewig
    Von Möhrchen im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.06.2006, 18:24
  4. Auf ewig
    Von fort von hier im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.12.2003, 22:58
  5. Auf ewig
    Von Mausle im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.11.2003, 16:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden