Thema: SOS

  1. #1
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    8.206

    SOS

    SOS
    SOS
    SOS

    funkeln die sterne
    und nichts ist schnuppe

  2. #2
    Registriert seit
    Aug 2015
    Ort
    Suedthailand
    Beiträge
    1.030
    Hi, ich finde das einen sensationellen, aus allem herausragenden Kommentar (Gedicht, Gedicht!), mit wenigen Worten wird alles gesagt und doch alles offen gelassen, das zeigt aussergewoehnliche Begabung und auch Einfuehlungsvermoegen: Wir sehen und hoeren und lesen dich Schatz, du bist uns nicht schnuppe und da ist noch Leben und Hoffnung und Feuer, und trotzdem bleibt eine Spur Schabernack. L., PS: nicht loeschen, herausstreichen!
    ausgezogen
    um die welt zu sehen - der versuchung zu entgehen - und sich selber zu verstehen
    lebenslinien wie mäander - führten beide zueinander - wurden voneinander
    angezogen

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    8.206
    Lieber Lorenz
    Das freut mich über die Massen (mit Sz).
    Kaspar

  4. #4
    Registriert seit
    Aug 2015
    Ort
    Suedthailand
    Beiträge
    1.030
    Hi, es war wert, sie herauszustreichen, und deine Freude scheint eine Bestaetigung, doch alle Komplimente stuenden dann/stehen somit allein dem Autor und seinem Werk zu. LG, Lorenz
    PS: Dann bleibt als einzige Frage uebrig, ob das Leben dieser Sterne ihrem Alter entspricht?
    Geändert von L A F Strässler (30.12.2017 um 07:42 Uhr)
    ausgezogen
    um die welt zu sehen - der versuchung zu entgehen - und sich selber zu verstehen
    lebenslinien wie mäander - führten beide zueinander - wurden voneinander
    angezogen

  5. #5
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    8.206
    gewisse dinge sind zeitlos.

    vielleicht das leben der sterne?
    betreiben sterne stoffwechsel? zweifelhaft.
    vermehren sich sterne? teilweise zweifelhaft.
    gibt es sterngenerationen, die auseinander hevorgehen? gewiss.
    sterben sterne? gewiss.

    ewig wäre also nur der tod?
    kann man dennoch im leben tode fühlen?
    gibt es ein leben, das dem alter entspricht? roter riese? weisser zwerg?
    gibt es einen tod, der dem alter entspricht?
    was heisst dann: er/sie ist viel zu früh von uns gegangen?

    darf denn keine frage offen bleiben?
    hast du auf alles eine antwort? scheint so.
    und doch magst du offene fragen?
    vielleicht weil du glaubst, die antwort darauf zu haben?

    wir werden es wissen, wenn du deinen kommentar zum gedicht schreibst.
    kaspar

  6. #6
    Registriert seit
    Aug 2015
    Ort
    Suedthailand
    Beiträge
    1.030
    Danke Kaspar, erstaunlich, jedes Wort sitzt, es liest sich wie ein Pfad, auf den ich von dir mitgenommen werde. Du bist eine seltene, erfreuliche Erfahrung! Mir bleibt dennoch wieder eine Frage: Sprichst du am Ende von deinem oder meinem zukuenftigen Gedicht, obwohl ich der Meinung war, ich haette kommentiert (dann waere "der Sterne" angebrachter, richtig!)? Egal Kaspar, danke, wir werden sehen. LG, L.
    ausgezogen
    um die welt zu sehen - der versuchung zu entgehen - und sich selber zu verstehen
    lebenslinien wie mäander - führten beide zueinander - wurden voneinander
    angezogen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden