Das Moosröschen

©Hans Hartmut Karg
2018

Sie schenkten ein Moosröschen mir
Mit Blüten zart und fein und klein.
Es trat heraus voll Rosenrot,
Erinnerte an Liebesstunden
Und an die schönsten Augenblicke.

Und immer, wenn ich es jetzt seh'
Verschwinden mir sehr nahe Ängste,
Denn wo die Blütchen leuchten,
Mag in den tiefsten Hades gehen,
Was nicht mehr Knospen treibt.

Da muss kein Weltbewegen sein,
Auch kein Spektakel, kein Geraunze,
Nur Blühfreude – und stilles Welken.
So sind mir Zwillinge im Leben
Die Liebe und der Blütenzauber.

*