War einmal ein junges Herz
erstmals einsam und verlassen,
drohte unter all dem Schmerz
bald auf ewig zu verblassen.

Baute Mauern um sich rum,
hoffte, sowas würde nützen,
machte seinen Buckel krumm,
um sich selber zu beschützen.

Anfangs half noch jeder Stein,
doch die Wirkung wurde schwächer
und die Schmerzen drangen ein,
durch die Ritzen und die Dächer.

Junges Herz, du kannst nicht wissen,
doch du wirst es bald verstehen,
dass die Herzen leiden müssen,
aber nicht daran vergehen.