Thema: Ich

  1. #1
    Registriert seit
    Jan 2018
    Ort
    Bad Nauheim
    Beiträge
    11

    Ich

    Ich

    Ich flüstere in stillen Worten,
    nicht mehr wie ein Wimpernschlag,
    schau ich bin da,
    ganz nah,
    hörst du mich,
    ich bin nur einen Wimpernschlag von Dir.
    Spürst du mich,
    spürst du was ich Dir sage,
    bin nur einen Wimpernschlag von Dir.
    Ein Zeichen von Dir
    Lässt mich aus der Finsternis treten,
    lässt mich wachsen,
    nur einen Wimpernschlag von Dir

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2017
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.098
    Ein Liebesgedicht mit dem Titel "Ich", das irritierte mich erstmal, weil ich in der Liebe nicht mich, sondern das "Du" im Blick habe. Der Eindruck bleibt, dass es im Grunde nicht um Liebe geht, sondern um die Verunsicherung des LI, ob es denn von der/dem Angebeteten auch wirklich wahrgenommen wird.
    Z1: "in stillen Worten"... sind sie also nur gedacht? Geflüstert sagt mir, dass es eben nicht still, sondern leise geschieht.
    Z2: Müsste das nicht eher heissen: "nicht mehr ALS ein Wimpernschlag"? Du meinst ja, maximal wie ein Wimpernschlag = nicht mehr als... . richtig?
    Z8: "spürst du, was ich dir sage?" Oder doch eher "hörst du...?"
    Warum schreibst du "Dich" gross, aber "du" klein?
    LG gugol
    ausgezogen
    um die welt zu sehen - der versuchung zu entgehen - und sich selber zu verstehen
    lebenslinien wie mäander - führten beide zueinander - wurden voneinander
    angezogen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden