1. #1
    Registriert seit
    Apr 2017
    Beiträge
    147

    ein hoher preis

    sie hat alles still ertragen.
    verbot sich selbst, etwes zu sagen.
    ihr leben verlief ohne sinn
    Was kam, das nahm sie einfach hin.

    doch eines tages war es vorbei
    sie tötete, beendete die sklaverei.
    die waffe hielt sie noch in der hand,
    als man sie neben ihm am boden fand.

    seitens der freunde betroffenheit.
    sie wussten nichts von ihrer schweren zeit.
    ein mensch verkraftet kaum verbale gewalt.
    sie endet, als einer mit dem leben bezahlt.

    ein hoher preis, um frei zu sein.

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    5.985
    Liebe Margot,
    die Neunmillimeter-Lösung - ein zu hoher Preis, wie ich finde. So versucht man, den Teufel mit Beelzebub auszutreiben. Wird sie nach vollbrachter Tat "frei" sein? Die Betroffenheit der Freunde - Heuchelei? Wegschauen, nichts davon mitkriegen, dass die Freundin leidet, na, das scheinen mir ja schöne Freunde zu sein.
    Verständnis für die Täterin? Da bekomme ich Probleme. Vielleicht hätte sie statt komplizierter Waffenbeschaffung mal mit einem der Freunde sprechen sollen. Die Radikallösung - Totschlag - wird sie nicht befreien, sondern zeitlebens in Gewissenskonflikte stürzen.
    Liebe Grüße,
    Festival

  3. #3
    Liara ist offline free flying butterfly
    Registriert seit
    Feb 2017
    Ort
    Im dritten Nistkasten von Links.
    Beiträge
    719
    liebe margot,

    dauerhafter beschuss durch verbale gewalt kann enorme schäden in der psyche eines menschen anrichten. und der schmerz und die qual dadurch wird oft unterschätzt. oftmals wird sie von außerhalb ach gar nicht so bemerkt, da man in gegensatz zu physischer gewalt die wunden und verletzungen nicht sieht und die täter nach außen hin vielfach ein anderes gesicht zeigen.
    dass es dadurch zu gegentaten kommen kann, wenn der druck zu hoch wird, ist mehr als belegbar. eine echte lösung ist das allerdings nicht. denn man wird keine freiheit ernten, im gegenteil, man verliert sie.
    vermutlich endet man hinter gittern und selbst wenn nicht, wird man - wenn man kein absolut gewissenloser mensch ist - innerlich von schuldgefühlen zerfressen.

    häufig befinden sich menschen, die verbaler gewalt ausgesetzt sind, in einer art abhängigkeit: kinder von ihren familien, bestimmte arbeitsverhältnisse, aber auch frauen von ihren männern (meist eine andere art der abhängigkeit).
    sich daraus zu befreien kann sehr schwierig sein, aber ein weniger gewaltsamer weg ist sicher die bessere lösung.

    ein interessantes thema und ein interessantes gedicht!

    liebe grüße
    liara
    Für verlorenes Vertrauen gibt es kein Fundbüro!
    - wenn das auge nicht sehen will, hilft auch kein licht -
    ist auch das herz blind, erkennt man die dinge nicht mehr, wie sie wirklich sind

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    Im Herzen des Vogtlandes
    Beiträge
    4.835
    @margot

    Grüße

    Ich habe hier und da etwas verändert.


    sie hatte alles still ertragen.
    verbot sich selbst etwas zu sagen.
    ihr leben still und ohne sinn
    was kam das nahm sie einfach hin.

    doch irgendwann war es vorbei
    sie tötet ihn, vorbei die sklaverei.
    die Waffe noch in ihrer hand,
    als man sie beide am boden fand.

    doch zeigten alle nur betroffenheit
    denn keiner kannte ihre schwere zeit.
    ein mensch verkraftet kaum verbale gewalt.
    sie hört erst auf wenn einer mit dem leben zahlt.

    ein hoher preis, um frei zu sein.

    Return,

    ich habe nicht viel verändert,

    behalte was dir zusagt.

  5. #5
    Registriert seit
    Apr 2017
    Beiträge
    147
    hallo vestival

    ich danke dir für deinen kommentar

    es ist auch keine alternative zu töten,um sich zu befreien.
    aber wenn die frau,oder der mann einfach geht,werden sie nicht in ruhe gelassen.
    gewalt in der ehe wird lange verschwiegen.daher haben auch die freunde nichts davon gewust.
    das ist schon ein heikles thema.

    liebe grüsse margot

    liebe liara

    dein kommentar hat alles gesagt hast du richtig beschrieben
    die menschen ,die andere misshandeln,die zeigen nach aussen hin ein anderes gesicht.
    ist einer arbeitskoleginn von uns so ergangen,und auch wir haben nichts bemerkt.

    ich danke dir für deinen kommentar
    liebe grüsse matgot

    hallo horstgrosse

    auch dir vielen dank für dein reinsehen in mein gedicht,
    und für die vorschläge zur verbesserung.werde es umsetzen.
    ich mein immer die zeilen müssen gleich lang sein wegen der hebungen.
    auch mit den anderen fremdwörtern komme ich noch nicht so ganz zurecht.
    kann ich aber auch noch lernen

    liebe grüsse margot

  6. #6
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    Im Herzen des Vogtlandes
    Beiträge
    4.835
    Zitat Zitat von Margot Beitrag anzeigen
    ,
    und für die vorschläge zur verbesserung.werde es umsetzen.
    ich mein immer die zeilen müssen gleich lang sein wegen der hebungen.
    auch mit den anderen fremdwörtern komme ich noch nicht so ganz zurecht.
    kann ich aber auch noch lernen

    liebe grüsse margot
    also die Hebungszahlen habe ich nicht beachtet

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Hoher Anspruch
    Von Heitdi im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.02.2010, 13:01
  2. Auf hoher See
    Von lostprophet im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.03.2007, 19:15
  3. Abschied auf hoher See
    Von still waiting im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.02.2007, 19:45
  4. Ein hoher Preis
    Von SamaraBlack im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.04.2006, 01:21
  5. Auf hoher See
    Von Marijay im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.07.2005, 16:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden