Durch dunkle Nacht ging ich so viele Meilen,
um irgendwo dann Glück und Sinn zu finden.
Oft dachte ich, ich müsste mich beeilen.

An schönen Orten wollte ich verweilen,
doch konnten sie nie allzu lang mich binden.
Durch dunkle Nacht ging ich so viele Meilen.

Die Lasten wollte keiner mit mir teilen,
drum glaubte ich, dass sie mich nicht verstünden.
Oft dachte ich, ich müsste mich beeilen.

Kein Glaube konnte meine Wunden heilen.
Auf vielen Wegen musste ich mich schinden.
Durch dunkle Nacht ging ich so viele Meilen.

In Ästen wollte ich mich nicht verkeilen.
Manch Hilfen musste ich deshalb erfinden.
Oft dachte ich, ich müsste mich beeilen.

Gefühlt hab ich mich wie auf hohen Seilen.
Am Wegesrand versteckte ich die Sünden.
Durch dunkle Nacht ging ich so viele Meilen.
Oft dachte ich, ich, ich müsste mich beeilen.