1. #1
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    8.178

    From the alpine summits to the wadden islands

    This land is your land, this land is my land
    form the alpine summits to the wadden islands


    ich bin so klein
    mein herz ist rein
    doch sieht mein auge scharf
    was keiner sehen darf

    sieht, wie das geld in taschen fliesst
    und gut gedüngt von neuem spriesst
    in taschen, die nicht mir gehörn
    in welche von den grossen herrn

    die sind nicht klein
    die sind nicht rein
    die sind nicht von nem weib geborn
    die haben sich global verschworn

    die kümmern sich
    doch nur um sich
    und nicht ums land und nicht um mich
    die kümmern sich ganz fürchterlich
    dagegen hab ich keinen stich
    denn ich bin klein
    mein herz ist rein

    Doch plötzlich! Ja! Da freu ich mich!
    Da seh ich wen, der kümmert sich
    um mich und all die kleinen Leut!
    Der sieht: Es läuft schon Scheisse heut!

    Dies Land sei nicht für kleine Leut!
    Dies Land sei ganz entartet!
    Und hätt auf ihn gewartet!
    Auch er sei klein!
    Auch er sei rein!
    Woll immer einer der Unsren sein!
    Er hätt kein Geld vesteckt!

    Nun reckt den Daumen, reckt!
    Und schaut, dort stehn die andern
    die dieses Land verschandeln!
    Die alles unterwandern!

    Die sind nicht klein!
    Die sind nicht rein!
    Die scheuen das Licht!
    Die kümmern sich nicht
    um dieses unser Land!

    ich denk: herr specht
    da hat er recht
    dort stehn die griffbereit
    die schuld sind an dem leid
    der kleinen! liebe leut!
    es ist nun endlich zeit
    dass einer was dagegen tut
    und dieses unser land
    wird wieder gut!
    nur mut, nur mut!

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    8.296
    Lieber kaspar,

    ein brisantes Thema
    Die erste Strophe ist eine Offenbarung, die jeder wissen sollte. Uns wird durch die Medien mitgeteilt, was wir sehen dürfen. Durch diese Indoktrination geht dies inzwischen so weit, dass es eine gegenseitige Kontrolle gibt. Den folgenden Zeilen stimme ich zu.

    Woll immer einer der Unsren sein!----Vorschlag----Möcht gern einer von uns auch sein!

    Auch kommt es sicher vor, dass sich Wohlhabende durch Hilfen bereichern und Bedürftigen die Möglichkeit fehlt sich helfen zu lassen.
    Oft spielen sich die wahren Schuldigen auch noch als Helfer und Wohltäter auf.
    Die versumpften Inseln sind gewachsen.

    LG Hans
    Geändert von Hans Plonka (06.02.2018 um 12:47 Uhr)
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    8.178
    hallo hans plonka
    richtig, da ist ein bisschen brisanz drin. es könnte in die falschen köpfe geraten.
    nur wer wilma27 kennt, kann vollkommen erfassen, wie bitterböse eigentlich der text gemeint ist.
    und nur carolus und festival können sich vorstellen, dass hinter diesem bösen text nicht ein ebenso böser mensch im hinterhalt liegt.
    nun, ich selber würde keiner dieser zeilen zustimmen. ich würde aber auch keinen meiner dichterfreunde an stelle des lyrischen ichs oder seines gegenparts setzen wollen.
    denn, wie schon erwähnt, der text ist bitterböse, reine satire, obwohl man das nicht zu merken braucht.
    danke fürs reinschauen hier
    kaspar

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden