Befreiung

Brüllende Menschenmaschinen programmiert
Zur Vernichtung herrschen über uns.
Elektronische Augen tasten erbarmungslos uns ab,
dringen tief in uns ein,
berauben uns der Freiheit.
Stumm stehen sie da, begreifen nichts,
selber zur Maschine geworden, reagieren sie auf Knopfdruck.

So schwimmen sie in der stinkenden Jauche der Gesellschaft.
Saugen auf die Worte aus schleimigem Politmaul.
Von Chips abgeschaltet,
zu feige zu denken,
betrügen sie sich selber.

Küssen inbrünstig Raketenköpfe,
sie sind die neuen Lustobjekte.
Quietschen vor Vergnügen beim Streicheln des kalten Metalls.
Um auf dem Höhepunkt zu baden
Im brodelnden Blute von tausenden Kinderleichen.

Erst wenn sie in de grellen Blitz der Nukleargewalten schauen,
Sekunden bevor sie verglühen
Ohne Hoffnung auf Wiederkehr,
werden sie begreifen, dass es besser gewesen wäre,
schützend die Hände über einen Schmetterling zu halten.