Thema: ...

  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2001
    Beiträge
    1.418
    Vergiss mich nicht.
    Ich höre dich
    jeden Tag
    wie kann ich dich vergessen,
    wenn du mich nicht loslässt?
    Wie kann ich vergessen
    was war,
    wenn du immer da bist?
    Freunde.
    Ich wünschte,
    wir hätten uns niemals getroffen,
    dann würde ich jetzt
    nicht trauern,
    um die Vergangenheit.
    Mein Blick
    starr auf der Zukunft
    doch ich habe Angst
    vor dem was kommt.
    Weiter gehe ich
    in die Zukunft,
    doch ich bin zu schwach,
    um zu vergessen,
    was war,
    um zu vergessen,
    dass die Freiheit
    mir genommen wurde.
    >>Maktub<<, sagte endlich der Händler.
    >>Was ist das?<<
    >>Um das zu verstehen, muss man Araber sein<<, antwortete er. >> Aber die Übersetzung wäre ungefähr so: >Es steht geschrieben.< << (aus: Der Alchimist, Paulo Coelho)

    Maktub.
    ~kratzbeere~

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.469
    Unterlass sofort das Spamming Semicoherent.
    Cavete-Late-Night-Lesen, die Lesebühne in Marburg an der Lahn, immer am ersten Mitwoch des Monats.
    Wer bei uns auftreten möchte melde sich mit Textprobe per e-mail bei mir.

    Gesammelte Werke

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.065
    ja, nicht alle sind so glücklich, wie ich, und werden im ausland betrogen...
    zum gedicht kann ich wenig sagen. es sind deine gdanken, deine situation, und es ist deine art es aufzuschreiben.
    vielleicht hätte man die teile vergangegheit, gegenwart, zukunft noch etwas in strophen einteilen können, dass mehr gedichtstimmung aufkommt? so ist es eher ein unterteilter fliessender text.
    gruss lepi
    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2001
    Beiträge
    1.418
    Ach mann, wer holt denn da meine ganzen uralten Gedichte wieder hervor? *grummel*

    Na ja, ich sage dazu eigentlich nur, dass ich damals ungefähr 12 Jahre alt war, na gut, vielleicht auch 13, aber es eines von meinen ersten Gedichten ist, und deswegen auch nicht gut, was nicht heißt, dass ich jetzt gute Gedichte schreiben. *zwinker*
    >>Maktub<<, sagte endlich der Händler.
    >>Was ist das?<<
    >>Um das zu verstehen, muss man Araber sein<<, antwortete er. >> Aber die Übersetzung wäre ungefähr so: >Es steht geschrieben.< << (aus: Der Alchimist, Paulo Coelho)

    Maktub.
    ~kratzbeere~

  5. #5
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.065
    ja, man kann einfach nicht vorsichtig genug sein, und plötzlich holt einem die vergangenheit ein...
    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

  6. #6
    Registriert seit
    Apr 2003
    Beiträge
    47
    Ich finde es sehr gut, vielleicht sollte man noch die ein oder andere besonderheit einbauen wie ein gewisses Verßmass, ich finde es aber trotzdem gut wie du über deine Gefühle schreibst so ehrlich und rein.
    Trauer ist des Trauerndem zum Trotze.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden