1. #1
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    3.981

    Der Alltagsheld

    Der Alltagsheld


    Ein Seufzer bricht noch aus den schwachen Lungen:
    Die Augen brechen nach dem letzten Zug.
    Ein Mahnen folgt dem steten Vogelflug,
    Ein Leben hat sich gänzlich ausgewrungen.

    Es bleiben Worte und Erinnerungen.
    Der, der da ging, war weise. Er war klug
    Und kannte von der Reise schon genug:
    Er hatte sie mit Mut und völlig ungezwungen

    Begonnen, seinen klaren Weg gefunden,
    Und diesen ging er unbeirrt voran.
    Er hat sich niemals einen Kranz gewunden

    Und wusste dennoch immer, was er kann.
    Am Ende hat das Leben ihn zerschunden;
    Nun liegt er hier, entspannt, als toter Mann.
    Geändert von Walther (07.02.2018 um 12:28 Uhr)
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    8.895

    Der Alltagsheld

    Lieber Walther,

    es ist ein gut gelungenes Sonett. Für drei Zeilen habe ich noch einen Änderungsvorschlag.

    Er hatte sie mit Mut und völlig ungezwungen----Begann mit Mut und völlig ungezwungen,
    Begonnen, seinen klaren Weg gefunden,--------hat friedlich seinen klaren Weg gefunden,-
    Und diesen ging er unbeirrt voran.-----------------und strebte fleißig unbeirrt voran.


    LG Hans
    Geändert von Hans Plonka (09.02.2018 um 13:48 Uhr) Grund: se
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    3.981
    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    Lieber Walther,

    es ist ein gut gelungenes Sonett. Für drei Zeilen habe ich noch einen Änderungsvorschlag.

    Er hatte sie mit Mut und völlig ungezwungen----Begann mit Mut und völlig ungezwungen,
    Begonnen, seinen klaren Weg gefunden,--------hat friedlich seinen klaren Weg gefunden,-
    Und diesen ging er unbeirrt voran.-----------------und strebte fleißig unbeirrt voran.


    LG Hans
    lieber Hans,

    danke, daß du immer mal wieder in meine versuche reinschaust. es freut mich, daß dir mein text im wesentlichen zusagt.

    deinen vorschlag für das 2. terzett habe ich dem text hinzugefügt und werde im rahmen der anstehenden überarbeitung darüber nochmals intensiv nachdenken. es ist also durchaus nicht so. daß er vergeblich ist.

    lg W.
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden