Seite 1 von 3 123 Letzte
  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    7.874

    Ein Loch im Sand

    Am gut besuchten Badestrand,
    da seh ich grad ein Loch im Sand.
    Nicht weit entfernt ein nacktes Paar,
    das intensiv beschäftigt war.

    Ein junger Bursche sah dort hin,
    ich denk, der braucht jetzt Hängolin.
    Er hatte auf dem Bauch gelegen,
    dies tat er wohl der Aussicht wegen,

    die er gewiss auch sehr genoss,
    sodass ihm auch sein Bäumchen spross.
    Es bohrte in den Sand ein Loch
    und dies ist wahr, ich seh das noch.
    Geändert von Hans Plonka (08.02.2018 um 12:09 Uhr) Grund: Gliederung
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    981
    Was is'n daran erotisch?

    Cara

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    7.810
    liebe cara
    was ist an einem gedicht über fische fischig?
    an einem gedicht über den tod tödlich?
    kaspar

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    7.874
    Liebe Cara, lieber kaspar,

    ich denke, Erotik ist ein Empfinden, das sich sicher bei jedem aufgrund von etwas anderem einstellt. Es wird durch das persönliche erotische Empfinden ausgelöst. Es muss eine Vorliebe für etwas sein, was Erregung auslöst. Dies ist ein Gedicht über Voyeurismus und die hier harmlosen aber sichtbaren Folgen. Für manche hätte es auch unter Humor gepasst. Danke für die Kommentare.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    981
    Lieber kaspar,
    das ist schwierig zu erkären, was für mich ein erotisches Gedicht ausmacht.
    Ich will es mal versuchen: Der Dichter erzählt mit Zärtlichkeit, Lebenserfahrung und Menschenliebe von einer Liebesbeziehung. Vielleicht findest du das ganz doof, aber ich kann ja nur von mir sprechen.
    Es gibt hier einige Dichter im Forum, die diese Kunst können, auch hier kann ich wieder nur für mich urteilen.
    Bei Hans Plonkas Gedicht empfinde ich nichts, rein garnichts, daher meine Frage.
    Aber es stimmt sicherlich, dass unter Erotik und einem erotischen Gedicht sehr Verschiedenes empfunden wird.

  6. #6
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    7.810
    Eben, Cara.
    Keiner, der vom Tod spricht oder von Fischen,
    muss das "mit Zärtlichkeit, Lebenserfahrung und Menschenliebe" tun - oder?
    Oder könnte es sein, dass du neben deinen eigenen keine Massstäbe gelten lässt, was "Zärtlichkeit, Lebenserfahrung und Menschenliebe" betrifft?
    Über den "künstlerischen" Gehalt des Textes von Hans Plonka kann man sicher geteilter Meinung sein. Aber dein Ansatz kann mMn nur in eine Sackgasse führen.
    Kaspar

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    7.874
    Liebe Cara,

    habe schon vor Jahren hier im Forum eine Diskussion darüber erlebt, was Erotik ist, und es blieb Uneinigkeit. Was dem einen erotisch ist, ist dem anderen nur langweilig, und manches was nur als Schweinerei empfunden wird, wirkt auf manche anregend. Oft kommt es dabei auf die Umstände, die Stimmung oder die Umgebung an. Bei fehlenden sexuellen Bedürfnissen gibt es auch keine Erotik. Gefallen, Zuneigung und Liebe kann es auch ohne Erotik geben.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  8. #8
    Registriert seit
    Sep 2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    981
    Lieber Hans,
    ja, es ist ein schwieriges Thema!
    Und nachdem mir kaspar mitgeteilt hat, dass ich mich in einer Sackgasse befinde, bin ich ersteinmal still .
    Vielleicht melden sich noch andere Dichterfreunde zu Worte,
    Dir jedenfalls Dank für deine freundlichen Antworten, denen ich überwiegend zustimmen kann.

    LG, Cara

  9. #9
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    7.874

    Ein Loch im Sand

    Liebe Cara,

    danke für Deine Toleranz und Dein Verständnis.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  10. #10
    Registriert seit
    Aug 2015
    Ort
    Suedthailand
    Beiträge
    746
    Hi Hans Plonka, ich find das saumaessig lustig, unter Humorvolles haette den Vorteil, dass der Autor nicht zum Thema wuerde. Ein junger Bursche sah ... xXxXxX ..., und letzte Zeile???, ich seh das noch/man sieht es noch???, beim Schreiben etwas mehr Sorgfalt und alles bekommt noch mehr Groesse und Tiefe , LG, L.
    ausgezogen
    um die welt zu sehen - der versuchung zu entgehen - und sich selber zu verstehen
    lebenslinien wie mäander - führten beide zueinander - wurden voneinander
    angezogen

  11. #11
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    7.874
    Hallo L A F Strässler,

    ich denke, es ist besser das Thema Erotik zu vermeiden. Deine Vorschläge habe ich gerne angenommen.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  12. #12
    Registriert seit
    Aug 2015
    Ort
    Suedthailand
    Beiträge
    746
    Hi Hans, dein Gedicht ist total verrueckt!!!!! Das ist nett gemeint. Ich kann's kaum lesen, ohne zu zerplatzen. Das ist nett gemeint. Dass du schreibst "sein Baeumchen" anstatt "ein Baeumchen" ist zum Traenen! LG, Lorenz, oh, und!, was Haengolin ist, wusste ich nicht, hatte ich noch nie gehoert, wieso sollte denn jemand so was nehmen? Ohhhhh, fuer Knastbrueder?
    ausgezogen
    um die welt zu sehen - der versuchung zu entgehen - und sich selber zu verstehen
    lebenslinien wie mäander - führten beide zueinander - wurden voneinander
    angezogen

  13. #13
    Registriert seit
    Aug 2017
    Ort
    Retschow
    Beiträge
    419
    Hallo Hans,

    ich finde dein Gedicht witzig, aber nicht erotisch. Erotisch ist ja eh eine jedermenschverschiedene Sache. Aber witzig ist dein Text allemal, und natürlich ist so ein Loch verräterisch, nicht? :-P

    Das lyrische Ich schaut halt gerne zu, na, das tun Bären ja auch gerne. Hab ich zumindest mal gelesen ... (?)

    Die Schlusszeile ist dir meiner Meinung nach EDIT: nicht gelungen, weil sie Aussagelos ist, im Gegensatz zum Rest der Geschichte.

    Wie wäre es mit:

    aus dem was milchig weißes kroch.
    woraus was milchig Weißes kroch?

    Mag zunächst anwidernd sein aber ... es setzte deinen Zeilen auf jedenfall eines drauf und riefe vermutlich eine Mischung aus Anwiderung und Gelächter hervor.

    Liebe Grüße
    Geändert von MiauKuh (12.02.2018 um 16:09 Uhr)

  14. #14
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    7.874
    Lieber L A F Strässler,

    ich habe davon gehört bei der Bundeswehr den Rekruten Hängolin in den Kaffee gemischt wurde, damit die Betten sauberer blieben. Es waren eine Vermutungen, Beweise dafür gab es nicht. Es freut mich wenn darüber gelacht wird.

    LG Hans

    Liebe MiauKuh,

    es is sich peinlich wenn sich da etwas selbstständig macht, was dann auch verräterisch ist. Auf dem FKK-Gelände kann dies zu einem Platzverweis führen. Dein Vorschlag ist eine Alternative, die ich jedoch mit Vorsicht betrachte. Danke für Deine humorvolle Auffassung.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  15. #15
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    5.814
    Lieber Strässler,
    im Zusammenhang mit Hans Plonkas Überschrift "Ein Loch im Sand" zu mehr Größe und Tiefe zu raten - das ist ein Brüller für sich!
    Lieber Hans,
    Hängolin im Kaffee für Rekruten? Sag mal: Wann und wo hast Du denn Deine Wehrpflicht abgeleistet?
    Die Frage nach dem Hängolin im Kaffee für Knastbrüder müsste ich ja an Strässler richten: Wann und wo hast Du denn diese Erfahrung gesammelt?

    Mir scheint, hier wird aus einem Gedicht, das mich mehr an vorpubertäre Phantasien erinnert als an Erotik (unter der Rubrik steht es ja), eine Diskussion geführt, die das "Gedicht" nicht verdient.
    Die Frage von Cara 1963 ist völlig berechtigt und ich bezweifle sogar, dass das Gedicht in der Rubrik Humor seine Berechtigung hätte.
    Inhalt: Junger Bursche beobachtet ein Liebespärchen und sieht sich genötigt, ein Loch in den Sand zu buddeln, um ... und da schlägt die Prüderie des Autos erbarmungslos zu und hier versandet das Gedicht.
    Festival

Seite 1 von 3 123 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Mo-Loch
    Von Kickaffe im Forum Diverse
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.10.2009, 15:07
  2. Das Loch
    Von Jess im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.11.2007, 23:09
  3. Loch
    Von Glückspiratin im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.05.2007, 10:26
  4. Das Loch
    Von xwhateverx im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.09.2006, 20:13
  5. Das Loch
    Von Peter Lange im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.10.2004, 12:56

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden