Wie oft sind Seen im Sommer vor uns eingefroren?
Wie oft haben wir schon Blätter im August verloren?
Wie viele Nächte sind wir traumlos aufgewacht?
Wie viele Tage waren dunkler als die Nacht?

Auch wenn Temperaturen sinken
Unsere Tränen nur verschwinden
Weil wir im Regen stehen
und den Weg grad nicht mehr finden

Wir sind am Leben
Wir sind am Leben
Wir verdecken unsere Narben
Wir fangen wieder an zu graben
Wir schauen nicht mehr zurück
Wir gehen weiter Schritt für Schritt

Wie oft war unsere Welt in Nebel getaucht?
Wie oft waren alle Farben in uns aufgebraucht?
Wie oft sind wir aufgestiegen um dann noch tiefer zu fallen?
Wie oft hat die Welt geschwiegen?

Wir sind am Leben
Wir sind am Leben

Wir laufen immer weiter
Wir suchen immer weiter
Mit tausend starken Nerven ziehen wir durch jedes Land
In uns leuchten Kraftreserven, wir kämpfen bis zum äußeren Rand
Dass sich Träume und Leben verbinden
Dass sich Träume und Wahrheit finden
Dass sich Träume hier unten einfinden

Wir sind am Leben
Wir sind am Leben