Oh weh! Die Tage ziehn, passieren,
ums Ding, worum sich alles dreht,
dies Ding, in dem wir uns verlieren,
bis uns dies Ding verloren geht.
Die Dinge dies bis dahin waren,
das Ding, das leider doch nicht war;
Im Rückblick wird man sich im Klaren -
Es ist schon Ende Februar.
Oh weh! Dies ferne Musizieren,
es klingt, als lägs der Welt so nah,
all das Negative zu negieren und
als sei noch Luft zum Tanzen da!
Und, ach, wie gerne würd ich tanzen!
Mit dir. Und gerne auch allein!
In allen Räumen und Instanzen
der Stiel für deine Blüte sein.
Oh weh! Die schweren Wintertage!
Mein Frühling! Komm! Und zieh den Schluss!
Zieh mich vom Mittelpunkt der Lage -
Dahin wo ich beflügelt bin,
zum Wind auf dem ich fliegen muss.