Als leeres Blatt erscheine ich dir,
eine Illusion die keinem gebührt.
Kein zweifel, kein verzagen dieses Blatt ist eine Sage.
Alles ist unformbar und gestaltbar, nur der Geist muss seine Form wahren.
In einer Schale wieg ich Gold und alles was dir gefällt, in der andern bieg ich deinen Stolz und alles was dir missfällt.
Ein Blatt bin ich, doch geschrieben von einem Wicht, der nichts tut und nichts gewinnt, doch bleibt er bei seinem Kind.
Noch immer schmiede ich deine Träume und verbiege deine Zäune.
Ganz hinten versteck ich mich, im letzten Winkel wo du mich vergisst.
Liebe nennt man mich..