Jason Molina, singe mir ein schönes trauriges Lied. Ich lausche deinen Klängen, graviere ein paar Worte ins weiche gelbliche Papier. Der Kugelschreiber füllt die Kerben mit zäher blauer Tinte. Die frische Abendbrise des März verdrängt den Winterstaub, der Abend duftet so wie die Straßen nach dem Regen. Der eben noch so alltägliche und gewohnte Geruch von brennendem Holz und glühenden Kohlen ist plötzlich wieder Erinnerung, die anfängt zu verblassen. Der Frühling ist im Anmarsch und dieser Märzabend öffnet ihm die Tore.



Smash, 2017. Tagebuch eines Streuners. Dresden