Winterzauber

Schneeflocken tanzen durch die Luft,
s’ist so sauber, des Winters klarer Duft.
Die Landschaft wie verzaubert, in ihrem weißen Kleide,
der Frost malt zarte Gebilde an des Fensters Scheibe.

Dächer wie mit feinem Puder bestäubt,
unwirklich, als wäre alles nur geträumt.
Tiefe Ruhe macht sich überall breit,
gar wunderlich, da wird das Herze weit.

Eine dichte Decke legt sich auf die Flur,
gut aufgehoben ruht sie, Mutter Natur.
Warm eingehüllt hält sie sich versteckt,
bis die Sonne im Frühling sie wieder erweckt.