1. #1
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    4.221

    Bescheidenheit


    Bescheidenheit

    ©Hans Hartmut Karg
    2018

    Dem Reichen wie dem Armen blüht der Tod,
    Keiner kann ihm von der Schippe springen.
    Es hilft auch keine Flucht, kein flehend' Singen,
    Niemand entkommt endlich doch dieser Not.

    Der Atheist nimmt diesen Tod als Takt,
    Denn fatalistisch bleibt das End' im Ende,
    Gibt dazu weder Anderes noch Wende:
    Das Nichts, es ist und bleibt ihm Fakt.

    Der Christ findet im Glauben Trost
    Wie auch der Jude und der Moslem.
    Das Beten ist manchmal schon unbequem,
    Doch Auferstehung lockt als edle Kost.

    Unsterblichkeit bleibt dann ihr Glaubensziel,
    Auf das hin alle Gläubigen doch hoffen,
    Im Gottesglauben tief davon betroffen –
    So wird Bescheidenheit zum wahren Ziel.

    Die Gläubigen werden zu Gott beten,
    Demütig die Barmherzigkeit erhoffen.
    Sie wissen, dass sie sündhaft und getroffen
    Vor ihren Schöpfergott am End' hintreten.

    Glaubende nehmen sich gern zurück,
    Ihr Gott allein trifft die Entscheidung,
    Ob da trotz Zweifel oder langer Meidung
    Der Glaube dennoch lebenslang im Blick.

    Bescheidener macht offenbar der Glaube
    An einen mächtigen und höhern Gott.
    Der Glaubende ist nicht sein eigener Gott,
    Er wird sich damit keine Zukunft rauben.

    Dem Reichen wie dem Armen blüht doch nur der Tod
    Und keiner kann ihm von der Schippe springen.
    Es hilft auch keine Flucht, kein flehend' Singen,
    Kein Mensch entgeht der Sterbenot.

    *

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.206
    Hallo Dr.Karg,

    es gibt zwei Begriffe...die ich so gar nicht mag - das sind Atheismus und Darwinismus. Beide Begriffe unterstellen...dass deren "Anhänger" Thesen folgten. Diese Begriffe dürfte es gar nicht geben. Ich muss Standard-Aggregatszuständen keine besonderen Namen geben. Wenn ich mir ein neues Auto kaufe und dich (Du hast das Auto noch nicht gesehen) frage: "Was glaubst Du...welche Farbe mein neues Auto hat?" - und Du antwortest: "Ich glaube es ist schwarz", dann kann dein Glaube vierlei Gründe haben (du glaubst meinen Geschmack zu kennen, schwarze Autos sind gerade im Angebot, du selbst liebst schwarz, du weißt, dass ich schon immer schwarze Autos fahre, du hast einfach nur geraten). Wenn ich dir nun mein Auto zeige... du siehst...dass es weiss ist, dann hat sich dein Glaube erledigt. An seiner Stelle steht nun Wissen. Und so verhält sich das mit Atheismus und Darwinismus. Es stellt sich nicht die Frage ob ein Gott in acht Tagen die Welt erschaffen hat, ein Noah mit einem Kahn voll von Tieren über die Meere segelte...usw. Dieser einst berechtigte Glaube musste schon längst einem Wissen weichen, das dem Glauben in allen Punkten widerspricht. Ganz nüchtern betrachtet müsste jeder...der die Geschichten der Bibel für bare Münze hält...als pathologischer Lügner bezeichnet...oder in eine Klapse eingewiesen werden. Da reden wir aber von über der Hälfte der Menschheit - ist also nicht machbar - zudem würden sie sich dagegen wehren. Also hoffen wir auf den Faktor Zeit, denn empirisch betrachtet wird die Menschheit in der Summe von Generation zu Generation intelligenter. Und irgendwann, falls der Mensch bis dahin überlebt, wird sich das Religionsgedöns erledigt haben und die Welt auch und vor allem aus diesem Grund eine bessere sein, denn die Religion ist die Wurzel allen Übels. Bis dahin schreibe Du bitte weiterhin Gedichte, denn in der Wahl deiner Themen beweist Du oft, im Gegensatz zur künstlerischen Ausarbeitung gleicher, ein glückliches Händchen.

    Gruß, A.D. (Normaldenkender - (für andere Atheist und Darwinist)

  3. #3
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    4.221
    Liebe AndereDimension,
    manche Begriffe sind halt in der Welt - und lassen sich nicht einfach eliminieren, weil sie Überzeugungen repräsentieren. Es sei denn, man würde die Zensur wieder einführen und Überzeugungen verbieten. Das kann nicht im Sinne unserer Freiheit sein.
    Wer duldsam bleiben will, der muss auch dem Atheisten und dem Darwinisten das Recht einräumen, dass er glauben darf, was er glauben will.
    Gruß HHK

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2017
    Ort
    ...
    Beiträge
    962
    Hallo A.D. so viel unreflektierten Blödsinn (sorry, aber anders kann ich es nicht nennen) zum Thema Glaube/Religion habe ich schon lange nicht mehr gelesen wie in deinem Beitrag hier. Er zeigt, dass du keine Ahnung hast, womit sich moderne Theologie befasst, woran auch Menschen glauben, die nicht jedes Wort der Bibel als Tatsachenbericht nehmen. Wenn so unreflektiertes Denken die Alternative zum Glauben ist, dann steht es schlecht um unsere Welt. Gottesglaube hat mit "Geschichten für bare Münze nehmen" so gar nichts zu tun (ok, es gibt Glaubensrichtungen, die das behaupten, aber bitte wirf nicht alle Glaubenden in einen Topf). Ich will damit keine Diskussion darüber eröffnen, ob Gottesglaube gut oder schlecht, modern oder veraltet ist, das ist jedes Menschen eigene Entscheidung. Aber ich finde es erschreckend, wie fundamentalistisch du dich hier gibst in deiner Haltung.

    Worin ich mit dir einig gehe: Alle "ismen", nicht nur Athe- und Darwinismus haben etwas Plakatives und sollten stets kritisch betrachtet werden, ganz besonders wenn sie in Gedichten verwendet werden, wo man eher keine Begriffs-Definitionen abgibt. LG gugol

  5. #5
    Registriert seit
    May 2018
    Ort
    Kitzingen
    Beiträge
    211
    Hallo Dr.Karg,

    zum Inhaltlichen dieses Textes werde ich mich nicht weitergehend äußern; wir gehen da kaum konform. Dafür werde ich mich der Metrik zuwenden, die dieses Werk in meinen Augen zu einer recht willkürlichen Berg- und Talfahrt macht. Ich ixe hier mal nach bestem Wissen und Gewissen die Betonungen durch, dann siehst du selbst, wo es noch hoppelt und stoppelt. Insgesamt zeigt der Text Redundanz und deutliche Längen.
    Freundliche Grüße

    Isaban

    Dem Reichen wie dem Armen blüht der Tod,
    x Xx X x Xx X x X (Jambus, 5 Hebungen)

    Keiner kann ihm von der Schippe springen.
    Xx X x X x Xx Xx (Trochäus, 5 Hebungen)

    Es hilft auch keine Flucht, kein flehend' Singen,
    x X x Xx X x Xx Xx (Jambus, 5 Hebungen, unschöne Elision)

    Niemand entkommt endlich doch dieser Not.
    Xx xX Xx X Xx X (Trochäus, 6 Hebungen, Metrikhoppler, „endlich doch“-Füllsel)


    Der Atheist nimmt diesen Tod als Takt,
    X xxX x Xx X x X (Trochäus, Metrikhoppler, 5 Hebungen oder
    x (X)xX x Xx X x X - für den Leser dennoch eine Stolperstelle, weil vorgesehene Betonungen nicht sofort zu erkennen sind, da „Atheist“ eigentlich xxX betont wird)

    Denn fatalistisch bleibt das End' im Ende,
    x (X)xXx X x X x Xx (hier das Gleiche wie im vorangehenden Vers, „fatalistisch“ wird eigentlich xxXx betont)

    Gibt dazu weder Anderes noch Wende:
    x Xx Xx Xx(X) x Xx (Jambus, 5 Hebungen, das X in Klammern zeigt eine unwillkürliche Betonung an, weil es im Deutschen unmöglich ist, drei unbetonte Silben hintereinander zu sprechen; eigentlich wird „anderes“ Xxx betont.)

    Das Nichts, es ist und bleibt ihm Fakt.
    x X x X x X x X (Jambus 4 Hebungen, „es“ = Füllsel)



    Der Christ findet im Glauben Trost
    x X Xx x Xx X (Jambus, 4 Hebungen, Metrikhoppler)

    Wie auch der Jude und der Moslem.
    x X x Xx (X) x Xx (Jambus, 4 Hebungen)

    Das Beten ist manchmal schon unbequem,
    x Xx X xX x XxX (Jambus, 5 Hebungen)

    Doch Auferstehung lockt als edle Kost.
    x XxXx X x Xx X(Jambus, 4 Hebungen)


    Unsterblichkeit bleibt dann ihr Glaubensziel,
    xXxX x X x XxX (Jambus, 5 Hebungen)

    Auf das hin alle Gläubigen doch hoffen,
    x X x Xx Xx(X) x Xx (Jambus, 5 Hebungen)

    Im Gottesglauben tief davon betroffen –
    x XxXx X xX xXx (Jambus, 5 Hebungen)

    So wird Bescheidenheit zum wahren Ziel.
    x X xXx(X) x Xx X (Jambus, 5 Hebungen)



    Die Gläubigen werden zu Gott beten,
    x Xxx Xx x X Xx (Jambus, 4 Hebungen, Metrikhoppler)

    Demütig die Barmherzigkeit erhoffen.
    Xx(X) x xXx(X) xXx (Trochäus, 5 Hebungen)

    Sie wissen, dass sie sündhaft und getroffen
    x Xx X x Xx X xXx (Jambus, 5 Hebungen, womit getroffen?)

    Vor ihren Schöpfergott am End' hintreten.
    x Xx XxX x X Xxx (Jambus, 5 Hebungen, Elision, Versende = 2 unbetonte Silben)


    Glaubende nehmen sich gern zurück,
    Xxx Xx x X xX (Trochäus, 4 Hebungen)

    Ihr Gott allein trifft die Entscheidung,
    x X xX x (X) xXx (Jambus, 4 Hebungen)

    Ob da trotz Zweifel oder langer Meidung
    x X x Xx Xx Xx Xx (Jambus, 5 Hebungen)

    Der Glaube dennoch lebenslang im Blick.
    x Xx Xx XxX x X (Jambus, 5 Hebungen)


    Bescheidener macht offenbar der Glaube
    xXx(X) x XxX x Xx (Jambus, 5 Hebungen)

    An einen mächtigen und höhern Gott.
    x Xx Xx(X) x Xx X (Jambus, 5 Hebungen, höhern = unschöne Silbenverknappung)

    Der Glaubende ist nicht sein eigener Gott,
    x Xx(X) x X x Xxx X (Jambus, 5 Hebungen, Metrikhoppler)

    Er wird sich damit keine Zukunft rauben.
    x X x Xx Xx Xx Xx (Jambus, 5 Hebungen, Sinnzusammenhang?)


    Dem Reichen wie dem Armen blüht doch nur der Tod
    x Xx X x Xx X x X x X (Jambus, 6 Hebungen)

    Und keiner kann ihm von der Schippe springen.
    x Xx X x X x Xx Xx (Jambus, 5 Hebungen)

    Es hilft auch keine Flucht, kein flehend' Singen,
    x X x Xx X x Xx Xx (siehe oben)

    Kein Mensch entgeht der Sterbenot.
    x X xX x XxX (Jambus, 4 Hebungen)
    Wir lesen uns!

  6. #6
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.206
    Hallo Gugol,

    Zitat

    (
    ok, es gibt Glaubensrichtungen, die das behaupten, aber bitte wirf nicht alle Glaubenden in einen Topf).
    anders herum wird ein Schuh daraus...Gugol. Nenne mir doch bitte mal eine einzige Religion(die man kennt und die von Relevanz ist)...bei der das
    so ist...wie Du das behauptest?!? Ich sprach bewusst von der Religion, nicht von den Gläubigen. Ich kann z.B. nicht behaupten ich wäre ein gläubiger Katholik, glaube aber nicht an das...was mir die katholische Kirche erzählt. Das wäre Blödsinn hoch3. Entweder ich glaube an solche hirnrissige Märchen...dann sollte ich dazu stehen....oder ich glaube nicht daran...dann bin ich maximal Agnostiker. Ich werde in der Regel ja auch nicht Mitglied bei Bayern München...wenn ich HSV-Fan bin.

    Sorry Gugol, mit einer solchen Antwort hatte ich gerechnet - nicht unbedingt von dir, da ich dich nicht "kenne"...

    Der Anteil der Atheisten an den Gesamtbevölkerungen steigt weltweit rasant an - und nirgendwo so deutlich und schnell wie in Deutschland. Das lässt mich doch für die Zukunft, auch wenn ich selbst diese nicht erleben werde, sehr hoffen.

    Und wenn man mir eine fundeamentalistische Haltung attestiert...weil ich die eine Religion dafür verurteile, dass ihre geistigen Führer in aller Regelmäßigkeit....seit hunderten von Jahren und bis zum heutigen Tage u.a. Kinder missbrauchen, eine andere dafür...dass sie
    sich auf den Schultern des größten Judenhasser nach Adolf Hitler gründet....und wiederum eine andere weil 9 ihrer 46 Suren zur Gewalt aufrufen...ja dann nehme ich das gerne an...sogar als Kompliment! Und wenn ich da 4 Milliarden und noch mehr Menschen gegen mich aufbringe...dann ist mir das umso lieber.

    Und wenn jemand meint er könne sich entschuldigen, in dem er sagt er wäre Mitglied eines solchen Vereins...hätte aber mit dieses´n Verbrechen nichts zu tun, dann ist das der Witz des Jahrhunderts, dann ist das pure Heuchelei - erst recht, wenn man den "Spaß" mit seinen Steuergeldern auch noch finanziert. Wenn ich in einer Firma arbeite...sagen wir mal bei einem großen Steuerberater...wo sich die Chefs immer wieder an Mitarbeiter vergehen, dann zeige ich die Chefs an und kündige. Aber zu bleiben und zu sagen man hätte damit nichts zu tun...das ist unter aller Sau. Und genau das machen all diejenigen...die einer solchen Religion angehören. Man kann auch glauben ohne sich bei einer Religion zu verorten - diese Leute haben dann auch meinen Respekt. Alle anderen nicht. Ich kann ja auch nicht sagen ich bleibe Mitglied bei der Mafia...weil "nur" 0,o1% der Mitglieder Menschen erschiessen. Religionsangehörige handeln nach dem Prinzip: "Ich male mir die Welt, so wie sie mir gefällt". Wir debattieren in unserem Land über ansteigenden Antisemitismus...während wir hier ein Luther-Jahr feiern und unsere Kanzlerin samt Hofstaat die Wagner-Festspiele besucht. Wie verlogen und dämlich ist das denn?

    Gruß, A.D.
    Geändert von AndereDimension (13.05.2018 um 19:41 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    Feb 2017
    Ort
    ...
    Beiträge
    962
    Ok, das hat keinen Sinn hier weiter zu diskutieren. Schön, konnte ich dir ein Kompliment machen.
    Ein Beispiel sollst du aber noch kriegen:
    Die reformierte Kirche (der Schweiz, weltweit kann ich es zu wenig beurteilen) ist weder fundamentalistisch, noch verkündet sie die Lehre, dass die Welt in 7 Tagen entstanden ist. Trotzdem finde ich auch an dieser Kirche nicht alles gut. Religion ist der Versuch von Menschen, sich mit ihrer Endlichkeit auseinanderzusetzen (so zb die praxeologische Definition von Dietrich Benner). Es menschelt in reformierten Kirchen genauso wie in Fussballvereinen. Und es gab schon Fälle von Kindesmissbrauch wie im Fussballverein auch, in der Pfadi oder an der Odenwaldschule oder wo immer es neben Menschen guten Willens auch die anderen gibt.
    Persönlich ist es mir übrigens nicht wichtig, wo dazu zu gehören, aber das tut hier im Grunde nichts zur Sache.
    Gugol

  8. #8
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    4.221
    Liebe Dichterfreunde,
    trotz mancher historischer Entgleisungen und Entartungen wirkt doch ein Großteil der Weltreligionen dadurch humanisierend, dass nicht der Mensch, sondern Gott im Zentrum des Glaubens steht und diese Religionen mit entsprechenden Normen den Menschen von seiner angestammten Wildheit in liebevollere und tolerantere Bahnen lenken wollen. Das gelingt nicht immer!
    MfG
    H. H. Karg
    Geändert von Dr. Karg (14.05.2018 um 09:25 Uhr) Grund: Textergänzung

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. ACH, BESCHEIDENHEIT, DU ...
    Von Jenno Casali im Forum Diverse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.05.2016, 11:26
  2. Des Poeten Bescheidenheit
    Von Festival im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.09.2011, 14:25
  3. Bescheidenheit.
    Von Guenter Mehlhorn im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.02.2011, 15:45
  4. bescheidenheit
    Von Guenter Mehlhorn im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.01.2010, 10:55
  5. Bescheidenheit
    Von Irona im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.01.2007, 12:04

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden