Thema: Dämmerung

  1. #1
    Registriert seit
    May 2018
    Beiträge
    9

    Dämmerung

    Ich fühlte mich fremd
    War oft gehemmt
    Gehörte nicht dazu
    Doch dann kamst du

    Unsere Blicke trafen sich
    Das war außerordentlich
    Du hast mich so angesehen
    Als könntest du mich gut verstehen

    Du wolltest vor mir fliehen
    Dich meiner Menschlichkeit entziehen
    Das konnte ich nicht akzeptieren
    Wollte dich niemals verlieren

    Ich war in großer Not
    Rettetest mich vor dem Tod
    Konntest mich nicht länger meiden
    Wollte immer bei dir bleiben

    Trotz der Gefahr
    Wurden wir ein Paar
    Der Vampir und das Menschenkind
    Wie verliebt und dumm wir doch sind.

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.772
    Ja wie wir doch sind. Jedenfalls nicht so schwerelos doch im noch fassbaren sich dazwischenwirbelnd was eben noch Sinn machte. Imteressante Deutung im Bereich Menschlichkeit.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. bis zur dämmerung
    Von lilisarah im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.09.2016, 14:02
  2. Dämmerung
    Von Traumata im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.09.2007, 15:40
  3. Dämmerung
    Von Woitek im Forum Diverse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.06.2007, 11:11
  4. Dämmerung
    Von Drakewing im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.04.2007, 12:09
  5. In der Dämmerung
    Von Kater im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.03.2007, 20:05

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden