1. #1
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    im Schwabenländle
    Beiträge
    597

    von der Kunst im Regen zu tanzen

    *



    von der Kunst im Regen zu tanzen




    Willst du im Ganzen von mir wissen
    woher meine Narben stammen?
    Vieles in mir ist verödet, zerrissen
    und es lodern immer noch Flammen,

    die vielleicht nie aufhören zu brennen.
    Du hast bereits in mein Feuer gesehen,
    lerntest Spiegel meiner Gesichter kennen.
    Möchtest du ehrlich den Weg weiter gehen?

    Durchdringend blickst du mich an, sagst kein Wort.
    Küsst meinen Körper, streichelst mich behutsam
    und trägst mich auf starken Armen fort.
    Du lässt mich spüren, dass wir gemeinsam

    einem heilenden Weg entgegen streben,
    der die Liebe in uns weiter wachsen lässt,
    dem wir uns voll Vertrauen hingeben...
    ...und wir lassen uns fallen, halten Leben nicht fest.



    *
    So bin ich nur als Kind erwacht,
    so sicher im Vertraun
    nach jeder Angst und jeder Nacht
    dich wieder anzuschaun.
    Ich weiß, sooft mein Denken misst,
    wie tief, wie lang, wie weit - :
    du aber bist und bist und bist,
    umzittert von der Zeit.

  2. #2
    Registriert seit
    Dec 2017
    Ort
    da
    Beiträge
    20
    Hallo DesertFlower,

    mir gefällt dein Gedicht, (Regen fällt in der Wüste) beinhaltet ein erlebtes - Déjà-vu -, denn heute habe ich auch im Regen getanzt. Ob man es "Kunst" nennen darf, wage ich allerdings zu bezweifeln, aber für mich war es hingebungsvoll, erfüllend.
    Dein Gedicht enthält eine "Beantwortung" auf meine "getanzten Fragen" - stellt mich nun aber, als eine Art innerer Prolog, erneut vor weitere, die ich nicht zu beantworten vermag.
    Sorry, ich kann es nicht besser ausdrücken.

    Mit besten Grüßen vom lautmaler

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    8.170
    hallo desert flower
    da hängt irgendwo noch ein fetzen von einem leben im gedicht, der alle irritiert, selbst die Kommentatoren.
    ich denke, du hast hier sehr eindrücklich und nachfühlbar geschildert, dass eine endgültige Klärung der frage, ob alle dinge beim namen genannt sein wollen, noch aussteht und möglicherweise für immer unerwünscht bleibt. die Szene ist packend, nicht zuletzt wegen der erotischen Hüllen , in die du das Problem kleidest. aber wegstreicheln ist die schönere variante als nachfragen.
    kp
    Geändert von kaspar praetorius (17.05.2018 um 08:36 Uhr)

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Tanzen
    Von Dr. Karg im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.03.2016, 09:25
  2. Tanzen
    Von Luisa :) im Forum Diverse
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.05.2011, 11:23
  3. tanzen
    Von knutschaaaa im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.01.2011, 23:24
  4. Reben, Regen und zuviel Regen (der Weg zum Kapitalismus)
    Von Zündfunke im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.03.2007, 22:07
  5. Tanzen
    Von sunshine79 im Forum Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.10.2001, 20:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden