1. #1
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.996

    Alfred's Bosheit

    Des Alfreds Bosheit schafft oft Not,
    doch nur so lange bis er tot.
    Wenn unsern Tee wir fröhlich trinken,
    tut er im Keller übel stinken.
    Jetzt stinkt er grad so wie Knoblauch
    doch als er lebte, stank er auch.
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  2. #2
    Registriert seit
    May 2018
    Ort
    Kitzingen
    Beiträge
    209
    Hallo Hans,

    warum dieser Auslassungsapostroph beim Titel-Genitiv? Im Deutschen wird er ohne dieses Strichlein gebildet.

    Ich schreibe mal in Klammern zu den entsprechenden Textstellen, was mir bei deinem Sechsverser ins Auge stach.

    Des Alfreds Bosheit schafft oft Not, (Ist doch eigentlich Vergangenheit, oder?)
    doch nur so lange bis er tot. (Hier fehlt das Verb, das lässt den Text verstaubt wirken – falls das als stilistisches Mittel gedacht ist: na gut. Falls nicht, könnte man das leicht ausbügeln, sofern man möchte.)
    Wenn unsern Tee wir fröhlich trinken, (Inversion, wirkt ungelenk und gekünstelt, nimmt dem Text die Leichtigkeit, ist aber ebenfalls leicht auszubauen)
    tut er im Keller übel stinken. (Tuen tut man nicht. Klar, bei humoristischen Texten tut man manchmal doch noch tuen, könnte es aber ebenfalls lassen.)
    Jetzt stinkt er grad so wie Knoblauch
    x X x X x X Xx (sehr interessanter Metrikbruch, sieht beinahe wie ein Rülpser aus, könnte gut als stilistisches Mittel durchgehen, weil der Vers dadurch wirklich übel aufstößt - könnte man aber, natürlich nur, wenn man denn möchte, auch ohne so eine Doppelfraktur bebildern)
    doch als er lebte, stank er auch.


    Nur mal zur Anregung eine leicht geglättete Version:

    Des (alternativ (Ach,) Alfreds Bosheit schaffte Not!
    Jetzt nicht mehr, denn jetzt ist er tot.
    Derweil wir unser Teechen trinken,
    darf er im Keller übel stinken (alternativ: darf er allein/gemein im Keller stinken).
    Er riecht, wie halbverdauter Lauch – (alternativ: Er duftet penetrant nach Lauch)
    doch als er lebte, stank er auch.

    Freundliche Grüße

    Sabine

    Edit: RS
    Geändert von Isaban (22.05.2018 um 20:48 Uhr)
    Wir lesen uns!

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.996
    Liebe Sabine,

    vielen Danke für Deine Verbesserungsvorschläge. Habe wie folgt geändert.

    Des Alfreds Bosheit schuf oft Not!
    Doch jetzt nicht mehr, den er ist tot.
    Derweil wir fröhlich Kaffee trinken,
    muss er allein im Keller stinken.
    Er riecht, wie halbverdauter Lauch,
    doch als er lebte stank er auch.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Kurze scherzhafte Bosheit
    Von Leutenberg im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.02.2011, 14:48
  2. Terzanelle der Bosheit
    Von 0blackangel0 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.12.2009, 16:14
  3. alfred
    Von Tibor im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.03.2009, 13:59
  4. Bosheit
    Von bsucher im Forum Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.03.2003, 11:33

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden