Die Zeiten heuer sind geprägt,
Von vielermans Aktivität.
Man ist sehr laut, weil jeder denkt,
Dass er allein die Wahrheit kennt.

Auf allen Strassen und auch Plätzen,
Da will man gerne " Zeichen " setzen.
So zieht man los mit viel Gebrüll,
Und doch, die Mehrheit sie bleibt still.

So will wer dies, ein andrer jenes,
Vom jeweils andren hält man wenig.
Der eine denkt, der andre spricht,
Der Mehrheit scheints, gefällt dies nicht.

Allein man schwach zu bleiben scheint,
Da schreitet man doch gern vereint.
Die Welt, so glaubt man wäre blind,
Sie denkt, dass wenig Mehrheit sind.

So wer, was immer jemand sagt,
Das doch so ganz nicht glauben mag,
Der schreit vom Rand aus voller Kehle,
Das man sich in der Mehrheit wähne.

Wenn ich dann so die Demos sehe,
Wird mir um dieses Land nicht wehe.
Die Mehrheit sind die lauten schlecht,
Die Mehrheit schweigt. Und das zu recht!

Martin Seidel 2018