Die ganze Welt reist mit an solchem Tag,
es ist, als führe sie und nicht der Zug.
Fragst dich, woran denn das bloß liegen mag,
wirst erst im Nachhinein so richtig klug.

Und du begreifst die Lügen dieser Welt,
in der ein Armer reich, der Reiche arm,
man hat sie dir bloß auf den Kopf gestellt,
und du verstehst, so hat sie etwas Charme.

Du schlägst die Zeitung zu, wirfst einen Blick
hinaus auf die Station, die menschenleer.
Ins Polster lehnst du dich dann leicht zurück
und fährst – dir selber ständig hinterher.