Wenn Schweigen brennt,
Das Herz zerbricht
Und in dem Moment,
Wo die Angst ausbricht,
Wo die Seele flieht
Und du aussiehst wie tot
Mit den Augen so trüb
Und dem Blut ganz in rot.

Wenn Schweigen brennt
Und Du hast keine Ideen
Woher die Geister kommen,
Die Zeit läuft rückwärts
Oder bleibt einfach stehen,
Aber hat Dir alles genommen.

Doch was soll das schon sein,
Dieses Gespenst in Dir drin?
Wenn sie’s nicht verstehen,
Hat drüber reden einen Sinn?
Nur weil Du mal traurig bist
Heißt das nicht,
Du hast ein Problem,
Heißt das nicht,
Wir müssen’s verstehen.

Das sagen sie Dir,
So ganz ohne Schande,
Und streuen noch extra Salz in die Wunde.
Denn nichts davon haut sie vom Stuhl
Und ihr Rat ist:
Bleib doch einfach mal cool.

Und du hast es versucht,
Doch was soll man schon sagen,
Wenn sie sich beschweren
Über all deine Klagen
Und sie Dich nur fragen:
Wieso geht’s dir nicht gut?

Niemand kann immer glücklich sein.
Also här auf zu flennen,
Du tust ja, als wärst du ganz allein.

Doch das ist es ja grade,
Du bist nicht allein,
Denn hinter deiner Fassade
Sind Geister daheim.
Geister in deinem Kopf,
Geister in deinen Händen
Denn sie sind es,
Die deinen Körper schänden.
Mit Messern, Klingen oder Klauen
Deine Haut verletzen,
Dich dem Schmerz aussetzen.

Wenn Schweigen brennt,
Wenn Du nur noch durch’s Leben schleichst,
Wenn Schweigen bedeutet,
Es ist wieder so weit,
Dann weißt Du,
Du hast deine Grenzen erreicht.

von Myseria von Zibolsky