Der Rausch

Ich sitz wie high und ganz entspannt vorm PC,
mein Mund und meine Augen stehen offen,
denn endlich hab ich den Verstand versoffen
und lausch entrückt dem Gurgeln aus dem WC.

Gedankenfern ins Leere starren, besteh,
denn endlich hab ich den Verstand versoffen
und Seelenfrieden ist nun eingetroffen:
Gedichte schreiben geht wohl nimmer, oh weh.

Gesetzt und reglos schlürf ich Pfefferminztee,
denn endlich hab ich den Verstand versoffen
und in mir drin ist niemand mehr am Zoffen.

Ich darf zu Recht auf reichen Segen hoffen,
denn endlich hab ich den Verstand versoffen
und mach mit meiner Dummheit eine Tournee.

L.A.F. Strässler – Juni18