Seite 1 von 2 12 Letzte

Thema: Heil Höcke!

  1. #1
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    1.530

    Heil Höcke!

    "Ich will EUCH als Vater und Mutter",
    sagte er einmal zu seinen Anhängern.
    Na, dann komm an meine Brust
    und trink dich satt, du armer Bub!

    (Mit echter deutscher Milch)

    Immer wird er missverstanden!
    Er ist kein Hetzer, kein Demagoge
    - nur ein unverstandener Knabe,
    der sich sein privates Bullerbü zurückwünscht.

    Ein tausendjähriges Bullerbü...

    Einen Ort,
    an dem man sich
    in jedem Gesicht wiedererkennt,
    weil jeder mit jedem verwandt ist.

    Er wurde nicht
    - wie böse Zungen behaupten -
    aus einer Arschwarze von Goebbels gezüchtet.
    Er ist nur ein Nationalromantiker,
    der sein geliebtes Volk
    aus Angsträumen führen will,
    aus denen er selbst nicht rauskommt.

    Und es ist wirklich nicht lustig,
    dass ihn immer alle "Björn" nennen,
    obwohl er doch Bernd heißt!

    Heil Höcke!

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    11.058
    Liebe Klaatu,

    Bernd Höcke halte ich nur für eine Randerscheinung die akzeptiert werden muss, aber die man nicht überbewerten sollte.
    Wir haben in Deutschland Meinungsfreiheit, doch bei Meinungen, die nicht angepasst sind, gibt es wenig Toleranz. Dies wäre nicht so schlimm, wenn nicht die allgemeine Meinung von einer Minderheit durch die Medien gemacht würde.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    1.530
    Das würde ich so nicht mal sagen, dass die "allgemeine Meinung" von einer Minderheit gemacht wird. Das behaupten doch vor allem Minderheiten... Und überhaupt: Was soll eine allgemeine Meinung überhaupt sein? Es hat doch jeder seine eigene Meinung, bzw. sollte sie haben.

    LG
    k

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    2.149
    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    Bernd Höcke halte ich nur für eine Randerscheinung die akzeptiert werden muss, aber die man nicht überbewerten sollte.
    Hans, was gibt es denn Harmloseres als die Sehnsucht nach dem eigenen Bullerbü? Besser konnte klaatu die Frage nach dem Mass an Wert nicht thematisieren, wie mich dünkt. LG gugol

  5. #5
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    1.530
    Harmlos? Naja. Leider lockt Höcke mit seiner Art Reden zu halten und Emotionen zu schüren Leute an, die früher oder später fast zwanghaft anfangen Sachen wie "Ausmisten! Ausmisten!" oder eben "Heil Höcke!" zu rufen. Mein "Heil Höcke!" war eher so gemeint, dass ich dem armen Bernd eine baldige Heilung von seinem diffusen Heimweh wünsche. In dem Sinne: Heil Höcke!

  6. #6
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    2.149
    Ja klaatu, so hab ich das verstanden. Deshalb schrieb ich auch "thematisieren" und nicht "beschreiben".9

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    11.058
    Liebe klaatu,

    Die Mächtigen sind immer eine Minderheit und sie haben die Mittel (Medien, Politik) und auch das Interesse auf die Meinungen Einfluss zu nehmen. Dazu gehört auch der Einfluss darauf, die Meinung zu haben, dass dies nicht so ist. Die meisten haben keine eigene Meinung, sondern die von anderen oder der Mehrheit. Eine eigene Meinung kann es nur geben, wenn gegenteilige Meinungen gesucht, verglichen und geprüft werden.

    LG Hans


    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  8. #8
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    1.530
    Hallo Hans,

    da kann man schwer widersprechen. Aber glaubst du, die Leute finden Höcke so lächerlich, weil die Medien sich über ihn lustig machen oder kannst du dir vorstellen, dass die Medien sich über ihn lustig machen, weil er so lächerlich ist?

    LG
    k

  9. #9
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.377
    Einen Ort,
    an dem man sich
    in jedem Gesicht wiedererkennt,
    weil jeder mit jedem verwandt ist.
    Kenne ich - nennt man auch Saarland!

    Ich würde Lönneberga vorziehen, da heißen die Menschen noch "Michel" (deutscher Michel), Hans, Alfred, Lena, Ida...und alle sind sie blond
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  10. #10
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    2.401
    Wer die Messer wetzt und hetzt, wie ein allimentierter Messermann und Taugenichts,
    bei dem kann man getrost davon ausgehen, dass dieser nicht nehr ganz bei Trost ist.
    Es ist davon auszugehen, dass sämtliche Einbürgerungs- und Inklusionsversuche auch
    mit einer Umbenennung in ,,Bernd" voll in die Hose gegangen sind.
    Bei der dicken braunen Hose sprichst du ein schwieriges Entsorgungsthema an, liebe/r klaatu.

    Aber ob das so einfach geht? Unser lebendes Mahnmal der Schande - Abschiebung nach Schweden - einfach so?
    Nur weil der Name Björn so schön zu Schweden und Bollerbü passen will?
    Höcken zusammen, rächts um, und Abmarsch. Auf Wiedersehen!

    Ich denke, wir sollten uns dennoch auf unsere Willkommenskultur besinnen.
    Denn wer hier nur rumbollert, doof wie Brot, hat sich den Namen Bernd redlich verdient, das zumindest ist meine Meinung.
    Dagegen war Storch nur ein Vogelschiss in der tausendjährigen AFD- Geschichte der Toastbrote.
    Den Bernd will zwar keiner wirklich als Nachbar haben, aber den Namen hat er sich ehrlich erarbeitet.
    Gut, die Heimholung von Bollerbü ins Gauland, in ein Pippi Kackaland wäre für alle eine saubere Endlösung.
    Abziehen und fertig. Insofern hast du mit deinen Überlegungen recht.
    Ich kenne mich zwar nicht so genau mit den Richtlinien für Sondermüll aus, aber klingt gut.
    gerne gelesen und drüber nachgedacht. L.G.A.

  11. #11
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    1.530
    Das mit Bullerbü stammt aus einem Interview mit Höcke, wo er seinen Heimatort, bzw. sein Haus dort als sein privates, kleines Bullerbü bezeichnete. Wenn er dann noch mit strahlenden Augen erzählt, wie seine aus Ostpreußen vertriebenen Großeltern immer von ihrer idyllischen alten Heimat berichteten, kann man sich gut vorstellen, welche Auswirkungen das auf den kleinen Bernd hatte. Das scheint sein Antrieb zu sein: Die Wiederherstellung einer Heimat, die er nur aus den verklärten Erzählungen seiner Großeltern kannte. Und natürlich Ostpreußen wieder "heim ins Reich" zu holen...

    @ Anjulaenga

    Dein Kommentar ist ein eigenes kleines Kunstwerk! Sehr schön!

    LG
    k

  12. #12
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    11.058
    Liebe klaatu,

    da kann man schwer widersprechen. Aber glaubst du, die Leute finden Höcke so lächerlich, weil die Medien sich über ihn lustig machen oder kannst du dir vorstellen, dass die Medien sich über ihn lustig machen, weil er so lächerlich ist?
    Wenn Du von den Leuten spricht, meinst Du sicher die Mehrheit, deren Meinung Du überwiegend erfährst. Du schreibst ja auch, dass sich die Medien über Höcke lustig machen.
    Über Angela Merkel machen sich die Medien nicht lustig und trotzdem gibt es viele, die sie lächerlich finden (siehe Satiresendungen). Die Leitmedien stehen unter dem Einfluss einer mächtigen Minderheit oder vertreten diese sogar. Dies sollten wir bedenken auch wenn wir Höcke lächerlich finden, so muss er doch genau so wie Angela Merkel akzeptiert werden.

    LG Hans

    Liebe Anjuleanga,

    Ich denke, wir sollten uns dennoch auf unsere Willkommenskultur besinnen.
    Ja, wir sollten uns auf eine Willkommenskultur besinnen, für eine qualifizierte, integrierbare Zuwanderung in unseren Arbeitsmarkt, die uns Vorteile bringt und aus humanen Gründen auf Flüchtlinge auf Zeit oder Dauer, wenn sie sich für uns vorteilhaft qualifizieren. Die Zuwanderung aller anderen schadet uns, im besondere den Schwächeren in unserer Gesellschaft, aber auch den Flüchtlingen. Der größte Teil der Islamgläubigen verachtet die deutsche Kultur, wegen ihren Freiheiten. Oft wurden sie vor der Zuwanderung davor gewarnt, sich in diese verachtete deutsche Kultur einzugliedern. Die Eltern warnen ihre Kinder davor sich mit deutschen Kindern und deren Freiheiten gleichzustellen. Dies ist auch ein Grund dafür, dass eine Integration auch über Generationen nicht möglich ist und diese Islamgläubigen in Parallelgesellschaften bei uns leben.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  13. #13
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    1.530
    Liebe Hans!

    Natürlich versuchen uns die Medien zu manipulieren, keine Frage. Aus vielerlei Gründen. Aber ich denke, auch wir "manipulieren" die Medien. Sie passen sich auch der "Volksmeinung" an, zu einem gewissen Teil zumindest. Zu glauben, die Medien würden ganz allein die öffentliche Meinung diktieren ist ein bisschen naiv. Dafür ist unsere Medienlandschaft zu vielfältig, genau wie die Meinungen der Menschen. Wir sind hier ja nicht in Nordkorea, auch wenn man das glauben könnte, wenn man manchen Leuten zuhört...

    Der größte Teil der Islamgläubigen verachtet die deutsche Kultur, wegen ihren Freiheiten.
    Viele ja, bestimmt. Aber der größte Teil?? Diese Äußerung halte ich für nicht haltbar und auch ein bisschen gefährlich!

    LG
    k

  14. #14
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    11.058
    Liebe klaatu,

    Natürlich versuchen uns die Medien zu manipulieren, keine Frage.
    Nein, sie versuchen es nicht, sondern sie tun es wirksam. Genau wie es auch die Werbung tut.
    Aus vielerlei Gründen.
    Die Gründe sind Interessen, denen sie verpflichtet sind.
    Aber ich denke, auch wir "manipulieren" die Medien. Sie passen sich auch der "Volksmeinung" an, zu einem gewissen Teil zumindest.
    Der Einfluss von den Informationswünschen der Leser ist unwesentlich. Medienlügen sind seltene Ausnahmen. Es wird manipuliert durch die Auswahl und die Art der Berichterstattung (Wortwahl, positive oder negative Darstellung.
    Zu glauben, die Medien würden ganz allein die öffentliche Meinung diktieren ist ein bisschen naiv. Dafür ist unsere Medienlandschaft zu vielfältig, genau wie die Meinungen der Menschen.
    Neben den Medien gibt es nur noch unwesentliche Meinungsmacher. Es gibt auch alternative Medien, doch die sind verpönt und werden nur von wenigen konsumiert.
    Wir sind hier ja nicht in Nordkorea, auch wenn man das glauben könnte, wenn man manchen Leuten zuhört...
    Eine Unfreiheit wie in Nordkorea ist bei uns nicht erforderlich. Die Meinungen der Mehrheiten werden bei uns auch so von einer Minderheit ausreichend manipuliert. Es soll ja auch nicht übertrieben werden, damit es nicht so auffällt.
    Der größte Teil der Islamgläubigen verachtet die deutsche Kultur, wegen ihren Freiheiten.
    Viele ja, bestimmt. Aber der größte Teil?? Diese Äußerung halte ich für nicht haltbar und auch ein bisschen gefährlich!
    Es gibt von ihnen auch eine sehr kleine Minderheit die den Glauben nicht so ernst nehmen. Das können sie sich in Deutschland erlauben. Alle wirklich Gläubigen verachten alle unsere freiheitliche Kultur und sehen alle für sie Ungläubigen als weniger Wert an. Dies wird von ihnen meist verschwiegen und oft geleugnet. Leider ist das Aussprechen und Verbreiten von manchen Wahrheiten nicht nur in Deutschland gefährlich.


    LG Hans
    Geändert von Hans Plonka (06.06.2018 um 21:53 Uhr)
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  15. #15
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.075
    Zitat Zitat von Hans Plonka
    ...und aus humanen Gründen auf Flüchtlinge auf Zeit oder Dauer, wenn sie sich für uns vorteilhaft qualifizieren.
    So sieht's aus, Hans! Was soll das auch für eine Humanität sein, von der man keinen eigenen Vorteil hat? Das hieße ja, anderen zu helfen, nur weil sie Hilfe benötigen... Lächerlich!

    Zitat Zitat von Anju...
    Dagegen war Storch nur ein Vogelschiss in der tausendjährigen AFD- Geschichte der Toastbrote.
    Oje - wenn diese tausend Jahre so verlaufen wie die vor 80 Jahren, dann haben wir zwar schon gut ein Drittel davon hinter, aber das Schlimmste noch vor uns...

    lg VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Heil dir Syrien
    Von hastra im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.09.2012, 10:32
  2. Waidmanns Heil
    Von bandit76 im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.07.2008, 20:07
  3. Abraxas heil
    Von marcel17 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.01.2008, 14:28
  4. Heil im Wollustfeuer
    Von H-G Kaiser im Forum Erotik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.10.2007, 13:29
  5. Abraxas Heil
    Von marcel17 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.05.2007, 23:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden