Thema: Gastrecht

  1. #1
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    5.867

    Gastrecht


    Gastrecht

    ©Hans Hartmut Karg
    2018

    Getragen vom Ideal der Sorge,
    Willkommen dem Fremden zu sagen:
    So lebt mit Gastrecht Fürsorge,
    Des Ankömmlings Würde zu tragen.

    Aus Krieg, Not und steter Entbehrung
    Fliehen Gäste in bessere Gefilde,
    Um in der Fremde die Mehrung
    Zu finden – und Lebensmilde.

    Doch wenn der Fremde nur fordert,
    Sklave in eigenem Selbstverständnis
    Und sich nur begehrlich ordert,
    Geht durch die Freundschaft ein Riss.

    Ablehnung schlägt dem entgegen,
    Der nur die eigne Religion
    Ohne Toleranz und gutes Geben
    Zur Macht treibt – im Herrschaftston!

    Angenommen dürfen Fremde sich wähnen,
    Wenn sie keine Überwältigung leben,
    Dass anerkannt Achtung und Sehnen,
    Wo sie nicht herrschsüchtig streben.

    Kein Gastland ist ja dagegen,
    Wenn Fremde in Erinnerungen schwelgen.
    Einwanderung wird dann zum Segen,
    Wenn diese auch langsam welken.

    Man begrüßt die Neuen doch gern,
    Wenn sie Sprache, Kultur akzeptieren
    Und sich nicht parallel und fern
    Zum Ablehnungshass verführen.

    *
    Geändert von Dr. Karg (27.06.2018 um 08:35 Uhr) Grund: Textkorrektur

  2. #2
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    5.867
    Schwelgen ist hier als positiver Begriff gedacht.
    LG HHK

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Gastrecht
    Von Dr. Karg im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.06.2013, 07:07

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden