Seite 4 von 5 Erste ... 2345 Letzte
  1. #46
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    352
    Werte Anjulaenga,

    es geht mir im Gegensatz zu Sarrazin nicht um Blut sondern um Werte. In früheren Migrationswellen trafen Großfamilien auf Großfamilien und nicht, so wie heute, Großfamilien auf einen Haufen weitgehend kinderloser Greise. Ich beschwere mich doch gar nicht! Dieser Haufen weitgehend kinderloser Greise, also wir (Ist das Wort "wir" noch politisch korrekt?) erntet (!) derzeit was er sich verdient hat. Ich wundere mich nur über Menschen, die erst mit nichts anderem beschäftigt sind, als bestimmte Werte hart zu erkämpfen, um dann gleich darauf kinderlos auszusterben, womit sie das Feld denen überlassen, die von diesen hart erkämpften Werten genau NICHTS halten und die auch gleich ans Werk gehen, diese Werte zu bekämpfen, mit allerlei machohaftem Terror, der offenbar mittlerweile auch denen zu gefalen scheint, die zuvor immer GESAGT hatten, dass sie mehr auf Strickpullover-Martins stehen ("Neue Männer braucht das Land"). Gelogen! ICH bin der letzte, der die Würfel nicht so fallen lassen könnte, wie die Würfel fallen. Aber nicht ohne dabei zu erwähnen, was er davon hält, wie sie fallen und nicht ohne die Herleitung, warum sie so fallen wie sie fallen und nicht ohne die Beurteilung der Gesichter derjenigen, die wie ich dabei zuschauen, wie die Würfel fallen und nicht ohne einen Bezug zu den Lebensweisen derer herzustellen, denen diese Gesichter gehören. Darf ich das nicht? Verboten? Die 68er Revoluzer sind jedenfalls, retrospektiv betrachtet, an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Und Eva Hermann hatte Recht, als sie sagte, dass die 68er ein Ergebnis der Nazizeit sind. Dafür hat ja der wahrheitsliebende und fest in der Demokratie verhaftete NDR sie vor das Kerner-Tribunal gestellt und dann im hohen Bogen raus geschmissen, so wie vorher auch schon Hans Scheibner beim NDR raus geschmissen wurde, weil der sich (in einem von ihm komponierten und getexteten LIED) wagte, zu behaupten, dass Frauen gern bei Mördern im Bett liegen. So freue mich zusammen mit dem Syrischen Arzt und seiner Großfamilie darüber, diese Erkenntnis mit ihm zu teilen. So ist mein Gedicht zu verstehen. Es könnte auch die Überschrift tragen: "Selbst schuld". Und zu dem Schluss kamen der Syrische Arzt, seinen 8 Kinder und 80 Cousins und Cousinen schon lange. In einem hast du übrigens meines Erachtens durchaus Recht: Das Gehirn wehrt sich. Man sieht es hier...

    HERZliche Grüße, Henrik
    Geändert von Zärtlichkeit (10.07.2018 um 07:37 Uhr)

  2. #47
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.880
    Lieber Martin äh Galileo, äh Henrik,

    Klar, den Martin kann ich verstehen, der immer vorbildlich dem neuen Wert eines neuen Mannes entsprechen wollte und nun von der Bettkante gestoßen. wird. "Oh wär ich doch bloß ein Macker geworden!" Ja, ich kann diesen Blues nachfühlen, mit dem Abgesang auf wahre Werte, welche auch immer? Alea iacta est, jetzt müsste mann nochmal können wie damals.
    Da geht es dir also gar nicht um Deutschtümelei oder Blut, es geht dir auch nicht um den wertvollen Strickpullover, oder die großartigen Werte einer verpeilten 68er Generation, es geht nicht um Werte eine Call of Duty Ballergemeinschaft, geschweige denn um fragwürdige Werte einer Rassenlehre, es geht nicht um Angst vor dem schwarzen Mann, oder Besitzstandsdenken, es geht dir ausschließlich um hart erkämpfte Werte, um, ja genau weiß ich jetzt auch nicht ....um Kinder, Kinder, und noch mehr Kinder vor ihren PC s, vor ihren Handys, wo auch immer, aber nicht etwa um apolitische Wohlstandskinder, sondern knallhart erzogene nach welchen Werten auch immer, Hauptsache das Hauen und Stechen um die Kinderanzahl wird gewonnen. Neue Stecher braucht das Land. Mein Vorschlag: Abtreiberinnen werden zwangsbefruchtet. Verdrängungsbumsen im Verdrängungswettbewerb mit Clanbildung. Eva Herrmann verteilt wieder deutsche Mütterorden, und der deutsche Bock des Monats wird auch ausgezeichnet, damit sich wieder Großfamilien auf Augenhöhe begegnen und bekriegen können. Das Jugendamt schickt Fachkräfte, um diese Werte zu stützen und zu fördern, damit der verrotzte kleine Balg seine Windel um den Po kriegt. Ja, das klingt wahrlich nach einem Masterplan im Kampf um zeitgemäße Werte, nach denen sich unsere Jugend so sehr sehnt und ausrichten kann. Wenn schon überbevölkert, dann von uns. L.G.A.
    Geändert von Anjulaenga (10.07.2018 um 12:56 Uhr)

  3. #48
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    352
    Hallo nochmal alle zusammen,

    Anjulaegna, die Strickpullover-Martins mögen mich so wenig wie die Frauen sie . Die hassen mich in der Regel, so wie sie meist von den Frauen gehasst werden (insgeheim), was man daran erkennt, dass keine einen dieser Martins als Vater wählt sondern da doch viel lieber den schönen Kenianer aus der Vorstadt bzw. Unterkunft. DER kocht sie alle weich, wenn er will. Und sei es nur für den festen Aufenthalt, wenn Frau mal wieder Ausländerbehörde spielt und den Standesbeamten dafür missbraucht bzw. unbedingt ein Kind von ihm will, sein siebtes übrigens, was ihr aber auch angesichts seiner schönen Augen egal ist. Da bist du jedenfalls, was mich anbelangt, voll auf dem Holzweg, meine beste kleine Anjulaegna-Maus Mein Masterplan sieht übrigens ganz einfach aus, als es mir hier unterstellt wird: Grenzen abschaffen (auch deine Wohnungstür muss raus) und weltweit dieselben Gesetze installieren. Nicht unsere! Die haben sowieso voll gefailt. Sondern die Gestze von Saudi Arabien! Oder die aus der Türkei, wie auch immer. Gern die Gesetze der islamischen Welt. Hauptsache überall auf der Welt gleich und gleich gültig! Weltregierung, Weltjustiz, Weltverwaltung! Dann sind nämlich alle Menschen gleich. Gleichberechtigt bzw. gleichVERPFLICHTET . One World, no borders .-) Einverstanden? Oder kommt dann so ein rassistisches Zeug als Antwort: "Ich will nicht unter solchen Macho-Gesetzen leben, da mach ich nicht mit, da hab ich andere Werte gelernt (von wem??)." ... Alles Heuchelei. DAS wollte ich hier mal herausstellen. Und ihr und ich mittendrinnen. Nur stört es offenbar nur mich...

    Beste Grüße, Henrik

    Ps: Miaukuh, hast du was gegen Diskussionen? Magst du es nicht, wenn die Menschen mal das raus lassen, was sie denken? Wenn ja, warum eigentlich nicht? Angst? Wenn wir Probleme nicht mehr lösen, dann lösen die Probleme uns (unbekannter Autor)
    Geändert von Zärtlichkeit (10.07.2018 um 17:56 Uhr)

  4. #49
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    1.273
    Diese ganze Diskussion wäre wohl hinfällig, wenn die Flüchtlingskrise ausschließlich junge, hübsche Frauen nach Deutschland gespült hätte. Bei einigen scheint hier vor allem die Angst vor den vielen exotischen Pimmeln mitzuschwingen, deren Konkurrenz sie jetzt fürchten müssen...

    LG
    k

  5. #50
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    352
    Ja Klaatu. Unterkünfte mit jungen Flüchtlingsfrauen aus Schweden, die da geflüchtet sind, weil es dort zu wenig Liebhaber gibt und sie sich deswegen von sexueller Unterversorgtheit verfolgt fühlen Ne, im Ernst. Es geht MIR um die Angst, dass bei der nächsten Wirtschaftsflaute all die neu zugewonnenen Facharbeiter aus dem fernen Ausland sofort wieder weg gehen, nämlich da hin, wo es dann gut läuft. Wer wird dann die ganzen hier verbleibenden kinderlosen Greise versorgen und sich um die kümmern? Ich habe zum Glück Kinder, die ich auch (zusammen mit ihrer Mutter) selbst erzogen und so quasi in unsere Gesellschaft integriert habe. Das ist HARTE Integrationsarbeit! Kannst mir ruhig glauben. Meine Kinder werden bei einer Wirtschaftskrise bleiben, weil sie HIER ihren Heimatbezug haben. Aber es gibt doch viele, die dann, wenn die Zuwanderer wieder woanders Zuwanderer sein wollen (Stichwort Asyltourismus) allein da stehen werden. Was soll dann mit diesen Millionen vereinzelten Greisen passieren, wenn die Kapazitäten nicht mehr reichen, um sie menschenwürdig zu versorgen? Humane Sterbehilfe? Davor habe ich tatsächlich Angst! Dass der Tod sich dann wieder mal im vollen Umfang als der deutsche Meister bestätigt. Die ganze Abtreiberei ist mir ja schon zu viel....

    Gruß Henrik

  6. #51
    Registriert seit
    Aug 2017
    Ort
    Retschow
    Beiträge
    664
    Zitat Zitat von TollerHecht Beitrag anzeigen
    Ps: Miaukuh, hast du was gegen Diskussionen? Magst du es nicht, wenn die Menschen mal das raus lassen, was sie denken? Wenn ja, warum eigentlich nicht? Angst? Wenn wir Probleme nicht mehr lösen, dann lösen die Probleme uns (unbekannter Autor)
    Ich mag Diskussionen! Ich finde es lediglich traurig, dass alles todiskutiert aber nicht wirklich etwas gemacht wird.
    Wenn ich damit anfange, mich darüber auszulassen warum mir der Fachkräftemangel als ein selbstgemachtes Problem erscheint, dann hört es halt damit nicht auf.

    Im Grunde bin ich wohl ein Systemkritiker und leider habe ich begriffen, dass ich es als einzelner sowieso nicht ändere und das sämtliche Revolutionsideen zumeist zum Scheitern verurteilt sind. Die Zeit für Änderungen ist einfach noch nicht reif. Wenn sie es ist, wird es besser. Im Moment geht es insgesamt bergab, darüber bin ich traurig. Deutschland steht mit den Geburtenraten ganz weit unten. So viele Gründe gibt es dafür. Die Bildung versackt auf einem halben Idiotenniveau. Heute dürfen viel zu viele Menschen studieren. Das gesamte intellektuelle Niveau rutscht in den Keller und was? Das dumme Volk regiert sich leichter. Und jeder freut sich! Klar: Fast jeder darf studieren. Jubel! *Ironie!!* Das Problem, was ja zum GLück hier auch ordentlich diskutiert wird erkennen, hoffe ich, immer mehr.

    Und ich bin in dem ganzen Scheiß mitten drin! Das kotzt mich an! Ich fühle mich auch viel dümmer als die, die vor 30 oder 40 Jahren einen Gymnasialabschluss gemacht haben. Die haben eine viel klügere Redeart, sind gewandter im Ausdruck, hatten ein Studium Generale und sind allgemein deutlich gebildeter und ich gehöre Heute mit meinem ach so tollen Abschluss nun zur "Bildungselite". Nä, wirklich nicht. Käsekuchen! Und vielen anderen Menschen geht es ganz genau so, ob die das nun hören wollen oder nicht.

    Das intellektuelle Niveau rutscht einfach seit Jahrzehnten nach unten und mit diesen Dingen noch ganz andere Mich ärgert das. Die Politik freut es.

    Ich mache dafür ja im Kern den Kapitalismus verantwortlich, aber der ist es wohl auch nur zum Teil, es ist auch die egoistische Art die immer mehr wird, diese Ellenbogengesellschaft und gleichzeitig aber auch das vorneherum-verlogene "Du" was gleich jedem Angeboten wird. Dadurch geht der Respekt voreinander verloren. Wutausbrüche sind öffentlich eher ungewohnt, obwohl das in unser Spektrum der Gefühle gehören soll, wie Liebe auch, die ja geduldet wird.

    Dann rückt uns eine Generation von Helikoptereltern erzogenen Jugendlichen an. Ach ja und sowas wie die Mediale Welt nimmt auch überhand, die Menschen sind nur noch mit Medien beschäftigt und schauen sich nicht mehr an wenn sie aneinander vorbei gehen.

    Eine hübsche Frau bleibt unerkannt, weil auf dem Handy die Spiegel news gelesen werden.

    Jaja, ich sag ja, fang ich erstmal an ... deswegen wollte ich hier eigentlich auch nichts geschrieben haben, hatte ich aber ... naja und nun nochmal.
    Ändert sich deswegen was?
    Ne, also wozu die Worte ...

    Wenn die Gesellschaft Deutschlands solche Regierung möchte, bitte sehr.

    Fachkräftemangel? Hausgemacht.
    Wartet mal die Roboterzeit ab, wenn wirklich - und das wird so kommen - fast alles von Robotern erledigt wird.
    Was wollen Menschen dann für Geld noch arbeiten?

    Genau, also lieber gleich das ganze Robotertum versklaven und Maschine als Nutzen verwenden und anstelle Krieg zu machen, lieber Forschen und den Weltraum erkunden um der drohenden Vernichtung der Erde in einigen Milliarden Jahren zu entgehen.

    Macht nur kaum einer. Die meisten denken ja: Ist ja noch lange hin.
    Stimmt. Und was macht die Regierung?

    Hin und wieder den Forschern Brotkrumen zuwerfen!

    Tja... ach ja, Bildung ...

    Aber wofür den Forschern Geld geben! Die bringen uns doch eh nichts!
    Ich brauche HEUTE Geld für mein Essen und mein Trinken und meine Kinder!

    Und so zieht es sich und zieht es sich wie ein 3 Stunden (!) gekautes Hubba-Bubba-Kaugummi im Mund.

    Nix ändert sich, in allen Generationen sind Menschen einfach Menschen und so ... mache ich auch nur noch mit, ich kann es nicht ändern. Wenn die Zeit reif ist, ist sie reif, heute ist sie es nicht.
    Vielleicht ja morgen.

    Träume

  7. #52
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    352
    Liebe Miaukuh,

    danke für deine ausführliche Antwort. Ich glaube, ich verstehe dich jetzt. Mir gefällt die Demut in deinen Zeilen. Du bist mal nicht so jemand, der alles checkt und alles weiß. Ach wenn man es schwer glauben kann, ich bin auch so Wir haben alle keine Lösung. Die Lösung ist das Leben - und dass es weiter geht, wenn nicht so wie bisher, dann auf jeden Fall anders. Mehr wissen wir gar nicht. Mal schauen, wie es wird. Bisher konnte man die wichtigsten Entwicklungen auf der Welt nie verlässlich vorraussagen. Und das wird sicher auch so bleiben.

    In diesem Sinne grüße ich dich herzlich , Henrik

  8. #53
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.880
    Lieber Henrik,

    in deinen Antwort #48 und Antwort #52 vermag ich manche Widersprüchlichkleiten zu deinem Vorhergeagten zu erkennen. Insgesamt gefällt es mir aber, weil es die Sache plötzlich bunter werden lässt und der Einsicht folgt, im Grunde nicht zu wissen zu können, welche Lösung das Leben für uns parat hält. Die Haltung welche sich hier zu erkennen gibt, lässt die Dinge komplexer und differenzierter erscheinen, und folgt nicht der leicht verdaulichen Vereinfachung, die mir spektakulär angeboten wurde. Mir gefällt besonders, dass dein Denkansatz in #48 nicht in nationalen Grenzen stecken bleibt, welches ich in den Antworten davor vermisst hatte. ( wenngleich es vielleicht abstruse Vorschläge sein mögen, die sich aber nicht an der Realisierbarkeit stören wollen ).
    Manches können wir bahnen, und lenken, manche Entwicklungen müssen wir hinnehmen oder abwarten. Für mich wünsche ich mir, dass die Einflussnahme auf das tägliche Geschehen und auch die Weitsicht stets von einem humanen Weltbild getragen ist, welches ohne Feindbilder und Sündenböcke, ohne schwarz / weiß Malerei und ohne Zynismus auskommt. Ich denke, dass du meine Überspitzungen einzuordnen wußtest, und sie nicht persönlich nimmst L.G.A.

  9. #54
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    352
    Moin du liebe Anjulaenga,

    am Ende haben alle die Problematiken und allgemeinen Unzulänglichkeiten der Menschen erkannt - und wohl auch gleich wieder vergessen Man lebt, von Tag zu Tag und auf der Suche nach den richtigen politischen Weichenstellungen will niemand den verschiedenen, relevanten Ellenbogen-Gruppen zu nahe treten. Aber eines ist uns gewiss: Es gibt kein Vor und kein Zurück. Die Lösungen stecken in der Höhle fest und in diesem Fall können sie nicht tauchen. Wir können sie von erfahrenen Tauchern besuchen lassen und so mit ihnen reden aber frei bekommen wir sie durch die Untiefen menschlicher Selbstgefälligkeit nicht. Tragisch Mäuschen, ich nehm hier nie was persönlich. Ich liebe den intellektuellen Regen, wenn er auf mich prasselt und es mir dabei gestattet ist, auch ein paar Tropfen zu produzieren. Vielleicht hab ich ja was bewirkt. Wahrscheinlich aber nicht. Bei mir wurde die Erkenntnis bewirkt, dass auch Widerstreiter am Ende versöhnlich sein können - und das ist doch schon mal was... Jedenfalls mehr, als man auf dieser Welt für gewöhnlich erwarten kann. Nur vereinzelt gibt es das. Trump hat es zum Beispiel mit Kim hinbekommen Seine Vorgänger waren da nicht so friedensversessen. Und? Ist Trump deswegen der Freund der Welt geworden? Will die Welt Frieden? Frieden tut jedenfalls mir gut. Für alle Menschen auf diesem Planeten gilt das sicher nicht! Dazu reisen mir zu viele nach Syrien oder woanders hin, wo sich geprügelt wird und weiter geprügelt werden soll. Call of Duty in 3D real-Graphik mit echten Leben, die da verheizt werden. Frauen sind da auch ganz emsig mit von der Gewalt-PARTY. Den Strickpullover-Martin lassen sie bei dieser Reise einfach ungefragt zurück, der kriegt von da her noch nicht mal ne SMS. Der ist das Symptom ihrer Heuchelei und während sie in Syrien oder sonstwo mit den Mördern in den Betten liegen und mit denen für Nachwuchs sorgen, kratzt der Martin sich an seinem lang behaarten Kopf und fragt sich, was da bloß los ist... ich weiß es

    Liebe Grüße zurück, hier aus dem schönen Hamburg
    Geändert von Zärtlichkeit (11.07.2018 um 08:27 Uhr)

  10. #55
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.158
    Mit den Robotern war das mal so angedacht: Ein kleiner, aber hochqualifizierter Teil der Bevölkerung erwirtschaftet das Bedingungslose Grundeinkommen für den nicht arbeitenden Teil der Bevölkerung. Ohne die vielen Hartz4 Empfänger...die wir seit September inportiert haben und immer noch importieren...wäre diese Rechnung vermutlich auch aufgegangen. Es gibt aber noch ein Problem...und das sind unsere Studenten. Wir können die Hochqualifizierten nicht aus dem eigenen Land rekrutieren...sondern müssen diese ebenfalls importieren. Unsere Stuidenten sind zu ungebildet - das sage nicht ich, das sagen Wirtschafts-Industrie-Verbände...und alle zu diesem Thema verfügbare Studien.

    folgendes wird geschehen: Der Sozialstaat löst sich auf, da er nicht mehr finanzierbar ist. Schon jetzt haben wir einen Investitionsrückstau von Euro 200 Milliarden Euro.

    Nur mal ein Beispiel:

    Ich kenne persönlich eine afghanische Familie...die im Frühjahr 2016 als Flüchtlinge nach Deutschland kam. Sie kamen mit zwei Kindern hier an und bekommen demnächst ihr viertes Kind. Der Staat bezahlt dieser Familie die Wohnung (Kaltmiete Euro 1060) samt aller Nebenkosten. Darüber hinaus bekommt die Familie jeden Monat Euro 2300.- netto zur freien Verfügung überwiesen. Alle Behörden und Arztgänge werden mit dem Taxi bewältig und ebenfalls vom deutschen Staat bezahlt. Von den Euro 2300.- muss die Familie kein Kranken-Renten oder Sozialversicherung abführen...deshalb ja auch netto. Mit Benebkosten liegt die Wohnung bei ca. 1700.- Euro. Die Familie bekommt also monatlich netto Euro 4000.- (2300+1700). Ein deutscher Arbeiter müsste als etwa 7000.- Euro brutto verdienen...damit er das gleiche Geld zur Verfügung hat. Diese afghanische Familie tritt soeben gerade ihren zweiten Urlaub seit ihrer Ankunft 2016 an. Den ersten Urlaub verbrachten sie in Afghanistan...den zweiten urlaub jetzt auch. Selbstverständlich alles vom deutschen Staat bezahlt. Man macht also dort Urlaub..von wo man angeblich floh. Für den Wahrheitsgehalt verbürge ich mich- würde das zu jeder Zeit unter Eid wiederholen.

    Unabhängig von dem mir bekannten Fall...ist das aber auch allgemein bekannt...vorausgesetzt man informiert sich. Selbst der dümmste Student sollte wissen...dass dies...so oder so...das Ende des Sozialstaates bedeuten wird. Und gerade die heutigen jungen Menschen werden bitterlich darunter leiden. Ich sehe das mit einem lachenden und mit einem weinenden Auge. Metaphorisch ausgedrückt habe ich mein Schäfchen im Trockenen - darf mir mit einem lachenden Auge anschauen wie die Bahnhofsklatscher und Bananenverteiler ihrer eigenes Grab schaufeln. Das weinende Auge denkt aber auch an die früheren Generationen...an jene Ahnen...die uns diesen Wohlstand bescherten. Die jetzige Generation hat bisher noch nichts dazu beigetragen...wird sie auch nicht. Wer bis 30 Lehramt studiert...verbeamteter Lehrer wird- um dann ab dem 45 Lebensalter die Pensionskasse zu plündern...der schacdet der Gesellschaft gleich mehrfach. Schmarotzende Studenten und schamrotzende Einwanderer...das veträgt keine Land dieser Welt.

    Bisher hat sich jeder Staat aufgelöst..in dem Linke das Sagen hatten.

    In diesem Sinne: Weiter so!
    Geändert von AndereDimension (11.07.2018 um 18:33 Uhr)
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  11. #56
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    352
    Hey, lieber andereDimension,

    in #40 sagtest du selbst: " Lass uns daraus keine Migrantenschelte machen". Gibt es da verschiedene "Verfasstheiten" in dir? Das passt doch gar nicht zu dem jetzt von dir Gesagten, nur 2 Tage später. Also wenn du SO deine Schäfchen ins Trockene bringen konntest ohne selbst irgendwo zu "schmarotzen", dann Respekt vor der Geduld deiner Kunden bzw. Arbeitgeber

    Außerdem verrechnest du dich. Es mag sein, dass der Staat jetzt viel Geld in diese Familie mit immerhin 4 Kindern investiert. Wenn aber einst alle 4 Kinder 40 bis 50 Jahre berufstätig sein werden und entsprechend Steuern und Sozialabgaben bezahlen, dann ist das Ganze insgesamt schnell wieder refinanziert und das Land macht später sogar sehr viel "plus". Das müsstest du noch "gegenrechnen". Und Studenten, die nach Ablauf der Regelstudienzeit eine gewisse Zeit "überziehen", die brauchen ab dann jemanden, der sie finanziert. Der Staat ist das jedenfalls nicht. Das war man bis in die 80er Jahre. Kennst du das vielleicht von damals?

    Dein Henrik
    Geändert von Zärtlichkeit (11.07.2018 um 20:34 Uhr)

  12. #57
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.158
    Hallo TollerHecht,

    das könnte theoretisch so sein, die Praxis sieht leider ganz anders aus - statistisch gesehen werden zwei der vier Kinder früher oder später im Knast landen und den Steuerzahler Euro 250.- pro Tag kosten. Bei den Nafris sind es statistisch gesehen sogar 3 von 5 Kindern, die im Knast landen werden. Aber ob Knast oder kein Knast....die Studien schwanken in ihren Ergebnissen zwischen 85% und 95% der Migranten...die vom Tag ihrer Ankunft bis zum Tag ihres Ablebens in der Sozial-Hängematte verweilen werden. Verständlich...denn der "Stundenlohn" eines Asylanten beträgt Euro 16,91 die Stunde...während mehrere Millionen Deutsche für einen Studenlohn von Euro 8,50 arbeiten gehen. Könnte dir noch ganz andere Rechnungen aufmachen...aber das ist ja nicht nur eine monetäre Frage. Man könnte sich ja auch fragen, und viele fragen sich das auch, ob man das...unabhängig von irgendwelchen Kosten...überhaupt will...dass die sich hier vermehren. Noch nicht mal die Herkunftsländer wollen...dass sie sich vermehren...sonst würden sie ja ihre eigenen Leute zurücknehmen. Schon komisch, dass die ihre Ärzte, Ingenieure und Molekularbiologen nicht zurückhaben wollen.

    Ich will aber nicht undankbar sein; in meiner Kleinstadt gehören die Parks wieder den Deutschen...nachdem eine Hundertschaft Polizisten zur Großrazzia angetreten ist. Ein großer Teil der Schwarzafrikaner sitzt nun im Knast oder in Untersuchungshaft. Leider trauen sich die Studentinnen noch nicht zu joggen- leider...weil das zum Stadtbild gehörte. Tagsüber rufen die Studenten "rettet die Flüchtlinge"...während sie sich abends vor den gleichen Leuten in Sicherheit bringen. - verrückte Welt.

    Mir, und das darfst Du mir gerne glauben, tut es für die "echten Flüchtlinge" leid, dass sie mit den anderen in einen Topf geworfen werden. Daran sind aber nicht die schuld...die sie in einen Topf werfen...sondern diejenigen...die es so weit haben kommen lassen. Das sind neben Merkel und ihren Lakaien auch die Studenten...die selbst nicht differnziert haben...aber genau das von allen anderen jetzt verlangen.




    Gruß, A.D.
    Geändert von AndereDimension (12.07.2018 um 19:23 Uhr)
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  13. #58
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    352
    Hehe, AndereDimension,

    auf meine Vorhaltung, dass du dich widersprochen hast ("keine Migranten-Schelte" und dann selbst schelten) bist du gar nicht eingegangen. Verdächtig. Da wären wir nämlich mal ganz bei dir Aber du willst lieber über die anderen (Migranten) reden. Superverdächtig Du sagst, die Praxis würde meine Theorie nicht bestätigen. Die Praxis der Zukunft (und um die geht es hier) können wir aber noch gar nicht wissen. Du PROGNOSTIZIERST einfach, dass die heute jungen Menschen aus Migrantenfamilien eine bestimmte Entwicklung nehmen, ich sage: Welche Entwicklung sie nehmen werden, das hängt ganz entscheidend davon ab, was wir gesamtgesellschaftlich politisch für Weichen stellen oder eben nicht. Fakt ist: Die Babyboomer (deren Motto immer war "Mein Bauch gehört mir") gehen bald in Rente und die nachkommenden Generationen mit Heimatbezug ist überwiegend kinderarm bis kinderlos (wegen des Mottos). Es werden also auf dem Arbeitsmarkt in allen Branchen schon bald "freie Plätze" zu vergeben sein. Nicht mehr: "Die Ausländer nehmen uns die Arbeit weg" sondern: "Die Ausländer sollen bitte bitte die Arbeit annehmen, damit wir verantwortungsscheuen Babyboomer nicht bald verhungern müssen" ist dann das Motto. Lustig, nicht? Die jahrzehntelang allgemein eingeräumte Selbstbestimmung in Verantwortungsangelegenheiten (Verweigerungsrecht) fordert jetzt ihren Preis in Form von Verantwortung für das Gelingen der Integration. Oder anders formuliert: Die Integration MUSS jetzt gelingen, weil die Schwangerschaften eine Generation zuvor NICHT gelingen mussten (allzuleicht mit Abtreibung enden durfte). Dein düsteres Bild hilft da nicht. Was tust du, um Zuwanderer zu integrieren bzw. hast du Kinder, die du bereits in die Gesellschaft integriert (erzogen) hast? Das wäre doch mal spannend zu erfahren. Was tust du für meine Zukunft? Ich habe für deine schon etwas Gewaltiges getan (Kinder bekommen und erzogen).

    Viele Grüße
    Geändert von Zärtlichkeit (13.07.2018 um 10:46 Uhr)

  14. #59
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.173
    Fachkräftemangel ist in erster Linie ein Ergebnis falscher Politik. Es geht da um Vorausplanung, Anreiz und Förderung auch mit Beteiligung der Wirtschaft. Fachkräfte aus dem Ausland sollten dabei nur eine Notlösung sein. Die Wirtschaft sollte für die Menschen da sein und nicht die Menschen für die Wirtschaft. Die Aus- und Einwanderung von Arbeitskräften dient vorrangig der Wirtschaft (Expansion und Gewinne) und nicht der Mehrheit der Menschen. Heute ist es in vielen Berufen nicht mehr erforderlich, dass die Fachkraft an einem bestimmten Standort tätig ist. Die Arbeitsleistung kann verschickt werden (Bsp. Dental usw.)
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  15. #60
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.880
    Hallo Claudi,

    es ist schade, dass du den Faden mal eben ausbremst und ins Wohnzimmer verlegst. Dorthin, wo er oftmals schneller untergeht und versandet. Es gibt nun mal User, die sich ausschließlich mit den aktuellen Fäden unter den Gedichten beschäftigen. Ein kleiner Hinweis von Seiten der MOD, näher am Gedicht zu bleiben, die Nettiquette einzuhalten, den Benutzerrichtlinien zu folgen, keine Spams zu produzieren oder welche Gründe du dabei auch immer gehabt haben solltest, hätte vollkommen den Zweck erfüllt.
    Somit bleibt es nicht nachvollziehbar,
    L.G.A.

Seite 4 von 5 Erste ... 2345 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Fachkräftemangel als Ernte
    Von Zärtlichkeit im Forum Gesellschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.07.2018, 00:47
  2. Ernte
    Von ubaldvoneberode im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.04.2015, 12:25
  3. Ernte
    Von Terrorist im Forum Diverse
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.12.2011, 06:33
  4. Die Ernte
    Von Breams im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.05.2006, 18:46
  5. die Ernte
    Von Jasemin im Forum Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.11.2002, 22:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden