Ihr schöpferischer Tanz


Eine modische Schönheit ist sie nicht.
Ihr Auftritt hingegen: körperbewusst,
in geschlitztem Gewand,
gestenreich, mimisch charmant.

Schelmisch droht sie
mit dem Zeigefinger, rollt
kokettierend mit den Augen, wehrt
mit Gebärden Zudringliches ab,
lockt wieder an, lässt Hüften kreisen,
wölbt dann und wann ihr Becken vor.

Ohne Worte formuliert sie tanzend
ganze Sätze von Trauer und Lust,
von Abstand und Nähe, bereit ohne Frust,
Kopf und Verstand zu quittieren,
um kurzweilig unbewusst
sich in fremden Armen zu verlieren.

Wortlos wechseln Frage, Antwort
wie Bälle im Tennis hin und her,
treiben hitzig wild zu einem Gipfel,
auf dem "Willkommen und Abschied"
sich mehr und mehr die Waage halten.

Einen Augenblick hält sie inne,
lauscht dem Regen auf der Scheibe
und kehrt mit pulsierendem Körperglück
entspannt in ihre Alltagswelt zurück.