1. #1
    Registriert seit
    Apr 2017
    Beiträge
    79

    Die Transsubstantiation

    Die Frage:

    Was ist die Transsubstantiation?
    Schon lange plagt das Wort mich schon.
    Als linientreuer Katholik,
    erlebe ich das große Glück,

    zugegen bei der Wandlung sein.
    Christi Blut ist jetzt der Wein.
    Als Kannibale der Religion,
    verzehre ich den Gottessohn.

    Doch welcher Teil ist das exakt?
    Ist es vom Leib ein Nes-Extrakt?
    Der Gedankengang ist ganz blasphemisch,
    denn wer so fragt, der meint es hämisch.


    Die Antwort:

    Du hast zu glauben, nicht zu fragen,
    was richtig ist wird man dir sagen.
    Wer hinterfragt den Dogmenwahn,
    der tritt den Gang zur Hölle an.

    Der Päpste Worte reichen weit,
    sie strotzen vor Unfehlbarkeit!
    Und ist es auch der größte Mist,
    zu glauben hat das jeder Christ.

    Bist du immer noch im Zweifel,
    nach dem Tod blüht dir der Teufel.
    Der treibt dir dann die Flausen aus.
    Ein Christ zu sein, oh welch ein Graus!

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    München, Berlin, London
    Beiträge
    7.077
    Damit gibst du uns ja erst den wahren unverfälschten Geschmack der Freiheit wie wir sie nach tausenden Jahren Irrungen und Wirrungen im Atheismus dank Beweislage zu finden haben. Es ist voller Liebe, Respekt, und Weitsichtigkeit. Ausserdem unterscheidet es gut zwischen Fokus und Motiv. Da ja innerhalb jeden Wortes nur das einzig wahre Kenntnisextrakt schlummert das uns dann Würde verleiht.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden