1. #1
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    9.870

    Der Weg ist das Ziel

    Der Weg ist das Ziel. Eine oft zitierte Weisheit von Konfuzius. In deutlichen Worten will er der Menschheit etwas sagen, das heute jedoch sicher oft nicht in seinem Sinne verstanden wird.
    Ist mit dem Weg der Lebensweg gemeint und mit dem Ziel die bewusste Annahme und das Erkennen dieses Weges als die Erfüllung des Seins? Kann ein Weg, der immer einem Ziel vorausgeht und dieses Ziel dasselbe sein? Kann ein Ziel, das naturgemäß auch eine Erfüllung (Ende eines Weges) ist, auch ein Weg sein, der seine Erfüllung erreicht hat?
    Diese und vielleicht noch andere Fragen stellen sich bei der Interpretation dieser Weisheit. Ein Weg ist etwas Zweckbestimmtes, das bezogen auf ein Subjekt ein Wohin bzw. Ziel mit einschließt. Ein Ziel ist der erreichte Erfolg eines Strebens (Weg) also auch das Ende eines Weges. Konfuzius aber sagt uns sicher bewusst nicht ein Weg und ein Ziel, sondern - der Weg und das Ziel. Das kann nur bedeuten, dass der Weg des Seins von allem und das Ziel von allem (Allganzen) gemeint ist. Ein Ende von Sein (dem Allganzen) ist nicht vorstellbar.
    Das Sein (Allganze, esoterisch identisch mit Gott) wird deshalb als ewig und unendlich, eventuell in sich selbst kreisend oder schwingend angesehen. Sein Weg und sein Ziel sind somit sein Sein in der ganzen Größe und auch in seinen Einzelheiten, seiner Ausdehnung. Dies bedeutet für uns als Einzelheit, dass auch unsere Zeit, die Gegenwart, sowie auch unsere Vergangenheit und auch unsere zu erwartende Zukunft ewig bestehendes Ziel (Ende) und Weg sind. Durch das Verständnis dieser Aussage sehen wir unser Leben und seinen Sinn in einer neu erkannten Verantwortung, die es anzunehmen gilt.
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  2. #2
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.131
    Lieber Hans Plonka
    Kong Zi (Meister Kong) ist mehr oder weniger belegt als historische Gestalt, obwohl man wenig über ihn selbst weiss.
    Dass er allerdings Erfinder des von dir zitierten Sinnspruchs sei, wird ohne wirkliche Grundlage verbreitet.
    Wir haben hier somit eine Weisheit aus der Hand Hans Plonkas vor uns.
    KP

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    9.870
    Lieber KP,

    das Verständnis und auch die Zuordnung bleibt jedem überlassen. Dazu habe ich keine großen Erwartungen, obwohl es mich freut, wenn ich verstanden werde.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Der Weg, das Ziel
    Von Julie_ im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.07.2012, 21:37
  2. Der Tod ist das Ziel
    Von San im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.11.2007, 07:57
  3. vor'm Ziel
    Von Caos im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.04.2006, 22:37
  4. Der Weg ist das Ziel
    Von Katiene im Forum Diverse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.01.2006, 02:28
  5. Ziel
    Von m_bernie im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.12.2003, 10:12

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden