Seite 2 von 5 Erste 1234 ... Letzte
  1. #16
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.787
    Lieber Hans,

    Du hast mich vollkommen missverstanden oder falsch interpretiert. Denn ich bin eigentlich für jeden Quatsch zu haben. Habe mir gerade nur das irre Szenario vorgestellt, wenn der geheime Subquantenforscher die Einstein'schen Erkenntnisse heimlich in die Tonne kloppt, weil das Mögliche plötzlich wahrscheinlicher geworden ist. Manche werden soetwas nicht für möglich halten, und von platten Erkenntnissen sprechen. Aber die Erde wird ob dieser Sensation Kopf stehen und wieder zur Drehscheibe für ein altes Weltbild werden. Längst ausgegrenzte Geister kehren zurück zu einer fundamentalen Ordnung, in dem die Objekte als Keime oder Urbilder ruhen. Darauf deutet zwar kein einziges Experiment auf der Welt hin, aber die Wissenschaft wird deinem Motto zuletzt folgen müssen, dass die materiellen Wahrnehmungen oder Berichte (Zeugen) lediglich Bestätigungen für Wahrscheinlichkeiten sind, dass diese aber für die Erkenntnis nicht mehr erforderlich sind. Und wenn sich diese unglaubliche Erkenntnis durchgesetzt haben wird, wird sich die Masse der Forscher vermutlich nicht mehr ernst genommen fühlen, sondern an die Existenz von grünen Trollen glauben und sich von ihnen bedroht fühlen. Stell dir nur mal vor, jemand würde dein Weltbild zerstören wollen.
    Auch wenn wenige vorrausschauende Wissenschaftler vorher ausscheren und sich mit ihrem Buchverkauf etwas Besonderes leisten, womit sie womöglich ins Abseits geraten (z.B. Rupert Shaldrake morphogenetische Felder), so ist mein Hinweis auf die Gehirnzelle durchaus sehr ernst gemeint, und ich möchte, dass du mich in diesem Punkt genauso ernst nimmst, wie ich mich (geheime Forschungen von Bohm & Co). Es geht schließlich um ein ernstes sachliches Thema. Ich möchte da nur kurz den Ätherleib und das Quantenbewustsein andeuten, und dass jedes Materieteilchen als expliziter Teil einer Ganzheit seine Ergänzung in der impliziten Ordnung erfährt und und und... du weißt schon.
    "Die Wahrscheinlichkeit von geheimen Erkenntnissen und Erfindungen, die unserer Gesellschaft vorenthalten werden, liegt bei 100 %", vermutest du. Ich glaube sogar eher an 125%, weil mEa. 5 von 4 Mathematikern heute nicht rechnen können, weil sie die Subquanten nicht auf dem Schirm haben. Heute muss keiner mehr nachrechnen, weil sich die Wahrscheinlichkeitsrechnung selbst überholt hat. Früher gab es mal drei Naturgegebenheiten, die für unser Leben, unser Denken und die Logik maßgeblich waren. Die Geburt, der Tod und die Zeit. Mit deiner Aufklärungsschrift ist das alles plötzlich sehr unwahrscheinlich und obsolet geworden.
    Besonders für Außerirdische stellt solches reinsten Kokolores dar und ist blanker Unsinn. Du schreibst:
    "Die Außerirdischen werden wohl nur in seltenen Fällen große Entfernungen durchreisen, sondern sie werden den Raum beherrschen, ihn verändern oder auflösen oder ihn verlassen und wieder in zurückkommen, an jeden Ort den sie wollen. Sie können sicher zeitlos reisen. Naturgesetze können sicher auch beherrscht werden, auch wenn sich das heute nur Wenige vorstellen können."
    Du kannst es dir nach Logik und Wahrscheinlichkeit jedoch vorstellen, ja, und auch mir erscheint das immer mehr naheliegend und sehr wahrscheinlich, warum auch immer. Da hinkt die Wissenschaft und die herrschende Meinung halt ein wenig hinterher, und gezielte Desinformationen machen ihr übriges. Die Masse soll für doof verkauft werden.
    Stewen Hawking beschrieb es mal ungefähr so: die Mathematik kann uns bis an die an die Ursprünge der Welt heranführen, für weitere Vorhaben sind aber die Dichter zuständig. Sehr wahrscheinlich wird er bald seinen Kopf aus einem schwarzen Loch herausstrecken und zurückkommen. Die Medizin hatte ihn ja schon längst totgeschrieben, und er hat deren Prognosen bei weitem überschritten. Die Überwindung von Naturgesetze kriegt der dann bestimmt auch noch hin. Vermutlich war Hawking auch ein Außerirdischer.

    L.G.A.

    p.s.: Blinki ist längst eingeschlafen.
    Geändert von Anjulaenga (19.08.2018 um 01:54 Uhr)

  2. #17
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.001
    Liebe Anjulaenga,

    bei Bohm & Co vermute ich keine wichtigen Geheimnisse. Es gab und gibt jedoch Geheimgesellschaften und Geheimdienste, die im Laufe der Jahrhunderte vieles im verborgenen halten, wodurch sie Vorteile gegenüber allen anderen haben. Dazu gehört auch, dass sie darauf achten, dass diese Geheimnisse nicht öffentlich werden. Um den Wissensabstand zu wahren werden sie sicher bei Entdeckungen oder Erfindungen verhindern, dass sie öffentlich werden. Dies ist ihnen möglich, denn sie haben sehr viel Macht. So ist es auch wahrscheinlich, dass sich eine parallele Zivilisation gebildet hat. Wie weit diese der Öffentlichkeit voraus ist, ist der Öffentlichkeit nicht bekannt. Es könnte im Laufe der Jahrhunderte jedoch zu einem großen Abstand gekommen sein. (Die Parallel-Zivilisation ist Wirklichkeit).
    Es soll auch nichts geglaubt werden, was im Internet steht, jedoch sollte es kritisch nach Möglich und wahrscheinlich bedacht werden.
    Das Thema Außerirdische wird oft lächerlich und unglaubwürdig gemacht oder als unmöglich dargestellt. Dies gibt einem kritischen Beobachter zu denken.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  3. #18
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.787
    Du musst ein Bodybuilder sein, dass du so beharrlich gegen den Strom schwimmen kannst.
    Ja, lieber Hans, ich kann mir diese Trolle gut vorstellen, welche dir bei alledem, was du sagst, nur noch reinste Verschwörungsparanoia bescheinigen wollten.
    Die würden nebenbei gesagt aber auch im heutigen Zeitalter die Existenz jeglicher Verschwörung leugnen. Jahrhunderte alte persistierende Illuminaten und Freimaurer im Gewand jüdischen Geldadels seien in deren Augen eher zur Unterhaltung für Angstsurfer ausgedacht worden, wobei den Leichtgläubigen, den Einfältigen und Angstbesetzten von gerissenen Geschäftsleuten das Geld aus der Nase gezogen würde. Auch die geheimsten Geheimbündler, die man sich ausdenken würde, seien nur Menschen, sagen sie, und Menschen trügen ihre Eitelkeiten, Intrigen und Macht nunmal gerne auch öffentlich zur Schau. Was hätte jemand von Reichtum und Macht, die keiner mitbekäme. Die Halbwertzeit einer geheimen ,,Verschwörung" betrüge deshalb heute maximal sieben Tage und decke den Wochenbedarf jeder Bunten ab, die dankbar mit einer enthüllenden Fotostory aufwarten könnten. Was also sollte noch geheim bleiben können? Parallelgesellschaften von reich und arm, mit Macht und Ohnmacht sei doch kein Geheimnis mehr, sondern Realität und überall ersichtlich.
    Sie behaupten aber, dass es abgehalfterte Populärwissenschaftler gäbe, die sich durch gegenseitiges Zitieren puschen und sich so ein künstliches Renomee aufbauen würden. (Es ist ungefähr so, als wenn wir diesen thread gegenseitig aufblasen würden). Und an diesem Punkte widersprechen sich diese Trolle. Hier glauben sie nämlich mEa. selbst an eine kleine Verschwörung. Fiktive Kongresse mit fadenscheinigen Forschungspreisen, enthusiastische Augenzeugen und geschulte Verkäufer gäben ein scheinbar professionelles, aber in Wirklichkeit geradezu sektenhaftes Szenario ab. Die Aktien für solche Bücher, bei denen "Doktor oder Professor" im Titel aufgeführt wären, stünden besonders hoch im Kurs, gerade, wenn sie hahnebüchene Thesen am Rande der Vorstellbarkeit vertreten, die von ernsthafter Wissenschaft erst gar nicht aufgegriffen und überprüft würden. Solche Glaubenssätze hielten sich naturgemäß am längsten, denn sie wären in ihrer Absurdität quasi konkurrenzlos. Es käme dann nur noch auf den wissenschaftliche Ton ihrer Sprache an. Der Rest und der Inhalt wäre Märchenstunde, und verkaufe sich wie geschnitten Brot. Auf dem spirituellen Markt wäre eine ähnliche Tendenz erkennbar.
    ,,Selbst Schuld, wer sich solche Bücher kauft, wer sich solche Videos reinzieht, und obendrein noch an so einen Quatsch glaubt,.." flachste jüngst ein Troll in einer Fernsehsendung. ,, Die Wirklichkeit ist beliebig knetbar und Bibbi Blockberg wird u.a. auch von manchem mit tiefster Überzeugung gelesen, Serien werden zunehmend wie eine eigne Wirklichkeit konsumiert und nicht mehr mit der Realität abgeglichen."
    Ja ich bitte dich, lieber Hans, wer sind wir denn? Dazu will einem doch wirklich nichts mehr einfallen, was man dem noch hinzufügen könnte. Ich war für einen Moment einfach sprachlos.
    Wenn die Außerirdischen so munter den Raum und die Zeit beherrschen, wie du es sagst, dann ist es eh nur eine Frage der Zeit, wann sie den Trollen und selbsternannten Realisten mal gehörig die Leviten lesen.
    Das Undenkbarste muss weiterhin ausgesprochen werden, sonst können wir keine neuen Realitäten mehr entdecken.

    L.G.A.

  4. #19
    Registriert seit
    Sep 2016
    Beiträge
    648
    und an dieser stelle möchte ich anjulaenga für den nächsten nobelpreis nominieren. ich bin mir nur noch nicht sicher, in welcher kategorie. aber eigentlich passen ja fast alle, außer chemie vielleicht. wer macht mit?

    liebe grüße
    lilisarah

  5. #20
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    991
    Zitat Zitat von Anjulaenga
    (Es ist ungefähr so, als wenn wir diesen thread gegenseitig aufblasen würden)
    Ein geradezu absurder Gedanke! Bitte weitermachen! Und ja, damit oute ich mich als Fan dieses Fadens.

    lg VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  6. #21
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.001
    Liebe Anjulaenga,

    die Verweigerung ungewöhnliches, verpöntes und fantastisches zu lesen oder zu sehen schränkt die Erkenntnismöglichkeiten ein. Zwar bin ich dagegen irgendetwas davon zu glauben, denn ich bin dagegen, dass es geglaubt wird. Doch sollte immer dabei kritisch gefragt werden, ob es möglich ist und wenn ja, dann wann, wie und wo es wahrscheinlich sein könnte. Für Erkenntnisgewinnung ist es nicht hilfreich etwas auszuschließen, weil es sich zurzeit nicht in unserer Realität befindet. Vergleiche mit der Märchenwelt oder Fantasien sind gut dazu geeignet etwas lächerlich zu machen und durcheinander zu bringen und so von ernsthaften Bemühungen abzulenken.
    Zum Beispiel ist es doch sehr naiv zu denken, die Menschen werden dies und das nicht tun, wenn es ihnen möglich ist und sie einen persönlichen Vorteil davon haben. Besser ist es doch zu erwägen, was ist ihnen möglich und unter welchen Umständen werden sie es in welchem Ausmaß tun und wie wahrscheinlich ist es.

    LG Hans

    Liebe lillisarah, lieber Verbalcarpaccio,

    danke für Euer Interesse

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  7. #22
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.787
    Nun, lieber Hans,
    da bin ich jetzt in eine etwas missliche Lage geraten. Da ich nun ernsthaft für einen Nobelpreis ins Gespräch gebracht worden bin, darf ich nicht mehr solchen Blödsinn schreiben. Jetzt, wo zwei kritische Zuschauer hinzugekommen sind, bin ich gezwungen, ein wenig zurückrudern, um mein Gesicht nicht zu verlieren und um nicht in Erklärungsnöte zu kommen. Die werden das mit der Blinki nachprüfen, da bin ich mir ganz sicher, und dann steht meine gesamte Glaubwürdigkeit und Reputation auf dem Spiel. Darum sage ich es dir einfach gerade heraus, wie es ist:
    Blinki ist keine dreibusige Gottheit!
    Ich hoffe nur, lieber Hans, dass du sie nicht schon so fest in den Möglichkeitskanon deiner Erkenntnisgewinnung eingebunden hattest, dass sie für dich nicht mehr wegzudenken ist. Es hätte im Grunde ja auch nichts gegen sie gesprochen. Für Erkenntnisgewinnung ist es nicht hilfreich etwas auszuschließen, weil es sich zurzeit nicht in unserer Realität befindet. Für dich hätte es den Vorteil gehabt, dich auf mich berufen zu können, wenn es in irgendeiner anderen lebhaften Diskussion z.B. um die Existenz dreibusiger außerirdischer Zwergenfrauen gegangen wäre. Es wäre wirklich viel zu naiv zu denken, die Menschen werden dies und das nicht tun, wenn es ihnen möglich ist, und sie einen persönlichen Vorteil davon haben. Da bin ich ganz auf deiner Seite.
    L.G.A.

  8. #23
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.001
    Liebe Anjulaenga,

    Blinki ist sicher ein außerirdisches Geistwesen, das in Deiner Realität existiert. Sicher könnte ich sie nicht wahrnehmen, doch ich akzeptiere Deine Wahrnehmung, auch wenn sie nicht in meinen Erkenntnisbereich fällt. Die Realität und Erkenntnis anderer ist nicht immer mit meiner vereinbar. Jeder soll und muss sich seine Realität (Erkenntnis) selbst erschaffen, ohne kritiklos die von anderen zu übernehmen.
    Danke für die Zustimmung zu meinem Beispiel, mit dem ich auch den Sinn von Erkenntnisforschung deutlich machen wollte.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  9. #24
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    991
    Zitat Zitat von Anjulaenga
    Blinki ist keine dreibusige Gottheit!
    Vielen Dank! Für die zerstörte Illusion. Musste das jetzt wirklich noch sein? Alles FakeNews? Du also jetzt auch, Anjulaenga?

    Zitat Zitat von Hans Plonka, aber eigentlich von meinem Therapeuten
    Sicher könnte ich sie nicht wahrnehmen, doch ich akzeptiere Deine Wahrnehmung, auch wenn sie nicht in meinen Erkenntnisbereich fällt.
    Und du auch noch, Hans... Dieses Zitat kenne ich. Es stammt von meinem Therapeuten! Mit dessen Federn du dich hier schmückst.

    Tief enttäuscht
    VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  10. #25
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.001
    Lieber Verbalcarpaccio,

    es passiert mir öfter, dass Zitate von mir auch schon ein anderer zuvor geäußert hat. Eines Teils bin ich enttäuscht, dass ich nicht der erste bin und anderer Seits ehrt es mich, wenn es eine besondere Persönlichkeit war.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  11. #26
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.787
    Lieber Hans,

    du hast mich vollkommen missverstanden oder falsch interpretiert. Blinki ist ganz sicher kein außerirdisches Geistwesen, was nur in meiner Realität existiert, das ist doch Quatsch. Na klar, auch du könntest sie wahrnehmen, warum denn nicht. Du hast schließlich Augen, Ohren und eine Nase, gehe ich mal von aus. Du kannst sie sogar streicheln, macht meine Nachbarin auch immer. Das wäre bestimmt kein zu unterschätzender Erkenntnisgewinn für dich.
    Und um es gleich vorwegzunehmen: Nein, ich bin nicht plemplem, und ich denke mir auch nicht irgendeinen Quatsch aus, nur weil es sich nicht in diesem thread überprüfen ließe. Blinki ist nur keine dreibusige Gottheit, das ist alles.
    ,,Jeder soll und muss sich seine Realität (Erkenntnis) selbst erschaffen, ohne kritiklos die von anderen zu übernehmen." schreibst du. Ja, das ist ein Postulat, welches die verheerende Zeit der Aufklärung endgültig überwinden hilft, und nicht viel weniger als den Tod der Objektivität und Lehrbücher nach sich zieht. Und in Kombination mit persönlicher oder kollektiver Angst, Wahn- oder Verfolgungsvorstellungen kann die Kunst der Scheiterhaufen wieder auferstehen. Jeder muss sich seine Realität selbst erschaffen, sich dieser stellen, und danach leben. Aufwendige und lästige wissenschaftliche Überprüfungen seiner Wahrnehmungen sind Schnee von Gestern für eine Welt von Vorgestern. Wenn ich es dann z.B. für möglich halte, dass du ein gefährlicher Außerirdischer, eine Hexe oder sonst was bist, und ich mich in meiner Welt zudem noch von dir bedroht fühle, dann könntest du schnell mal zum Opfer meiner Selbstverteidigung und meiner Realitätsvorstellungen werden ...Aber dem ist ja gar nicht so Entwarnung!
    Blinki ist übrigens ein ausgewachsenes Chamäleon. Ich selbst bin das größte frei herumlaufende AI auf Erden, eine außerirdische Intelligenz, wenn ich meiner Mutter Glauben schenken darf. Aber du glaubst ja nicht an Glauben. Sie konnte in diesem Punkte übrigens zu einer richtigen penetranten, kleinen Hexe werden. Sie hat mich von klein an stets auf meine Herkunft hingewiesen. Geboren und aufgewachsen bin ich demnach irgendwo im Chaos dieser Welt und sie hat nie einen Hehl daraus gemacht. Und mein Vater war auch schon ein AI. Heute noch klingen mir Ihre Worte im Ohr.:
    " Was ist denn das wieder für ein Chaos, du bist wirklich das größte Faultier, was rumläuft auf Erden, genauso wie dein Vater!" so pflegte sie mich zu wecken. Und das ist die Realität, kein ausgedachter Scherz, oder eine erkenntnistheoretische Abhandlung über eine wahrscheinliche Unmöglichkeitsbetrachtung des Lebens. Tägliche Zeugen waren die Nachbarn unter und neben uns, kannste nachfragen.
    Deine unwahrscheinlichen Fähigkeiten, dieses komplizierte und hoch komplexe Chaos des Lebens bei seiner Entwicklung in den Wahrscheinlichkeiten zu begreifen, grenzt an Hellsichtigkeit. Hast du dir darüber schon mal ernsthaft Gedanken gemacht? Also ich an deiner Stelle würde sofort Lotto spielen, das erscheint mir unter solchen Vorraussetzungen wie ein Kinderspiel.
    L.G.A.

    p.S. Blinki blinkt, kann aber auch die Kaffeemaschine sein. Und gleich habe ich nicht mehr alle Tassen im Schrank, wetten? Dann kommt von ihr eine fliegende Untertasse rübergeflogen, welche den Raum überwindet und mir die Zeit verkürzt, ich kenne das schon. Und dann werde ich mir in aller Ruhe aus dem Kaffeesatz den wahrscheinlichen Verlauf der möglichen Zukunft vorlesen lassen, nachdem ich einen Blick auf die Lügenpresse geworfen habe.
    Geändert von Anjulaenga (22.08.2018 um 14:31 Uhr)

  12. #27
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.001
    Liebe Anjulaenga,

    durch die persönliche Wahrnehmung wird die Realität des einzelnen Wahrnehmenden gebildet. Ein großer Teil der Realität gehört auch einer Gruppenwahrnehmung an. Die Gruppenwahrnehmung hat einen übergeordneten Wahrheitsanspruch. Jede Wahrnehmung ist jedoch eine Realität und ein Teil der Wirklichkeit. Hierbei sollte auch Toleranz gewährt werden, sodass auch ungewöhnlich Realitäten respektiert werden, auch wenn sie nicht mit der eigenen vereinbar sind. Blinki gehört leider nicht zu meiner Realität, was ich auch nur als eine unbedeutende Differenz betrachte. Sicher weist auch meine Realität Differenzen zu anderen und auch Deiner auf und es ist auch interessant sich darüber auszutauschen, was ich durchaus ernst nehme. Dazu noch beste Grüße an Blinki.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  13. #28
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.787
    Lieber Hans,

    Der Validierungsgedanke eines wissenschaftliche Mitarbeiters macht deutlich, in welchem verkorksten Korsett unsere Wissenschaft heutzutage steckt, einfach schrecklich. Er redet zwar nicht von UFO's und Außerirdischen, aber es berührt zumindest deine Wahrscheinlichkeits- These:

    "Es ist für die Betrachtung und Verifizierung einer Behauptung immer von enormer Bedeutung, für wie wahrscheinlich eine Hypothese vor einer wissenschaftlichen Überprüfung gehalten wird ( Bayessche Statistik ). Außerordentliche Behauptungen benötigen auch außerordnetlich signifikante Ergebnisse, die man zudem für plausibel erachten sollte. Die reine Signifikanz ist noch längst keine Verifizierung in wissenschaftlichem Sinne. Zweifelhafte und überraschende Ergebnisse erfahren jedoch eine wesentlich höhere mediale Aufmerksamkeít (publication bias – Phänomen). Positive Ergebnisse werden dabei eher veröffentlicht als negative, und diesem gilt es im Zweifel durch entsprechende Aufklärung zu widersprechen. Durch ständige und jahrelange Überprüfung erst erfährt das Wissen jene Untermauerung, die es zu einer konstanten Größe in einem Denksystem und in der Realitätserfassung durch Naturwissenschaft werden lässt. Sensationsformulierungen wie:
    ,Die Wissenschaft ging seit Jahrhunderten davon aus...., aber …,'
    bei welchem das Signifikanzniveau mit der Irrtumswahrscheinlichkeit gleichgesetzt wird, spiegelt eine tief verwurzelte Bereitschaft in großen Kreisen der Öffentlichkeit wieder, das zufällige Ergebnis einer Wahrscheinlichkeit für bare Münze nehmen zu wollen. Für Sensationen werden erhöhte Gehirnaktivitäten gemessen, die mit einer erhöhten Endorphinausschüttung begleitet sind. Dieses erhöht die Bereitschaft, theoretische Möglichkeiten mit Wahrscheinlichkeiten gleichzusetzen und harte naturwissenschaftliche Fakten auszublenden. In dieser falschen Annahme werden Maßstäbe an die hohen Anforderungen für wissenschaftliches Arbeiten oftmals aufgeweicht. Wissenschaft gerät dabei nicht selten unter Druck die erforderlichen Qualitätsstandarts zu verlassen. Sie muss sich öffentlich dagegen wehren, wenn sie nicht zum Spielball wirtschaftlicher und politischer Interessen werden will. Ständige Validierungsprozesse und ein kritisches Hinterfragen stellen daher wesentliche Grundvorraussetzungen für die Unabhängigkeit wissenschaftlichen Denkens und Handelns dar."

    Nein, da schmeckt die eigene, eingelegte Hausmannskost schon wesentlich besser, in eigenem Gehirnschmalz geschmort und gebraten, da weiß man immer, was man hat, und es ist nicht so fürchterlich anstrengend. L.G.A.

  14. #29
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.001
    Liebe Anjulaenga,

    die Wissenschaft beharrt nicht selten auf Lehrmeinungen, die sie ungern aufgibt. Wenn neue Entdeckungen nicht in das alte Bild passen, werden sie abgelehnt. Dazu kommt auch noch, dass die meiste Forschung Auftragsforschung ist, die das Interesse von Geldgebern verfolgt. Es wird dabei nach einem gewünschten Ergebnis gesucht und nicht zielführende Hilfen werden außer Acht gelassen manchmal sogar nicht erwünschte Ergebnisse verschwiegen. Besonders auch bei der Geschichtsschreibung werden überwiegend nur die Interesse der Mächtigen (Sieger) dargestellt, sodass wir davon ausgehen müssen, dass wir alle getäuscht werden. Diese Erkenntnis veranlasst auch dazu, die Meinungen der Mehrheiten besonders kritisch zu betrachten. Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Meinung und auch die vermeintliche Erkenntnis der Mehrheiten meist falsch sind, weil sie von den Interessen der Mächtigen wirksam beeinflusst werden. Die Erkenntnissuche mit möglich und wahrscheinlich ist immer ein gutes Hilfsmittel zu Wahrheitsfindung.

    LG Hans
    Geändert von Hans Plonka (22.05.2019 um 12:40 Uhr)
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  15. #30
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.126
    Gedankenkonzepte und was darüber und darunter stattfindet muss irgendeinen Charakter aufweisen der Definitionen sprengt. Denn schliesslich entsteht alles aus Kombinationsmöglichkeiten deren höchste Potenz wir im All zu finden glauben. Und bis es kein Wettrennen im mathematischen Sinne mehr gibt wird es Formelsynonyme geben die hier und da dies und jenes bewirken.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

Seite 2 von 5 Erste 1234 ... Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Außerirdische
    Von Hans Plonka im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.08.2018, 15:18
  2. Der Außerirdische
    Von ReinART im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.08.2008, 22:54
  3. Warten auf Außerirdische
    Von horstgrosse2 im Forum Minimallyrik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.04.2008, 09:33

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden